16.02 VOR: Einstweilige Verfügung des Postbus-Betriebsrats gegen VOR ...

Thema: 16.02 VOR: Einstweilige Verfügung des Postbus-Betriebsrats gegen VOR ...  (Gelesen 1590 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline nv-wien.at News

  • User
  • *
  • Beiträge: 0
    • Profil anzeigen

Einstweilige Verfügung des Postbus-Betriebsrats gegen VOR zurückgewiesen

Niederösterreich/Burgenland/Wien (OTS) - Im öffentlichen Regionalbusverkehr gilt aufgrund der FFP2-Maskenpflicht, einem raschen Luftaustausch ([Lüftungsanlagen, Luftzug durch geöffnete Türen] (https://youtu.be/GSISoNV4v_E)) sowie regelmäßiger Reinigung eine hohe „Corona-Sicherheit“. Auch Daten der AGES weisen keine Corona-Cluster im öffentlichen Verkehr nach. Fahrgäste wie auch Bedienstete der Verkehrsunternehmen sind nach menschlichem Ermessen keiner erhöhten Gefahr ausgesetzt. Der Antrag auf eine Einstweilige Verfügung zur Einstellung des Ticketverkaufs sowie zur Schließung der Vordertüren in VOR Regio Bussen durch den Betriebsrat des VOR-Partnerunternehmens Postbus wurde vom zuständigen Arbeits- und Sozialgericht zurückgewiesen.

Aufgrund vermehrter Beschwerden wurde Fahrgästen die Möglichkeit eröffnet, so wie in anderen österreichischen Verkehrsverbünden auch, wieder direkt im Bus eine Fahrkarte zu kaufen. Gerade für ältere Personen oder Menschen ohne Internetanschluss ist dies eine wichtige Maßnahme, um eine sichere Mobilität zu ermöglichen.

Sicherheit aktiv mitgestalten

Weiterhin gelten im öffentlichen Verkehr die vom Bund festgelegten Bestimmungen. So müssen Fahrgäste wie auch LenkerInnen im Kundenkontakt (z.B. Ticketverkauf) eine FFP2-Maske tragen. Erhöhte Hygienemaßnahmen in den Fahrzeugen sowie die Möglichkeit, die erste Sitzreihe hinter den FahrerInnen abzusperren – wenn dies das Fahrgastaufkommen ermöglicht – erhöhen die Sicherheit von Personal und Fahrgästen zusätzlich. Um soziale Kontakte möglichst hintanzuhalten, werden Fahrgäste zusätzlich gebeten, auf nicht notwendige Fahrten zu verzichten bzw. diese nicht auf die Stoßzeiten zu legen: Zwischen 07:00 Uhr und 08:00 Uhr morgens sollten etwa die öffentlichen Verkehrsmittel jenen Fahrgästen vorbehalten sein, welche wenig Flexibilität in ihrem Tagesablauf haben – etwa SchülerInnen. Auch beim Ticketkauf sollten Fahrgäste, denen dies möglich ist, die Fahrkarten etwa im VOR-Webshop unter [https://shop.vor.at] (https://shop.vor.at) bzw. über die Automaten der Wiener Linien, ÖBB oder WLB erwerben.

VOR: Partnerschaft für Fahrgäste wie MitarbeiterInnen

VOR konnte immer einen stabilen Fahrplan aufrechterhalten und damit jenen Menschen Sicherheit geben, die auf einen verlässlichen ÖV auch in Lockdown-Zeiten angewiesen sind. Auch für die Verkehrsunternehmen und ihre tausenden MitarbeiterInnen ist gerade in Krisenzeiten eine derart stabile Auftragslage wichtig. Nach Überwindung der Corona-Krise wird eine positive Mobilitätswende nicht ohne weitere Stärkung des öffentlichen Verkehrs stattfinden.

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Quelle: https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20210216_OTS0082/einstweilige-verfuegung-des-postbus-betriebsrats-gegen-vor-zurueckgewiesen


Offline Wiener Bus

  • User
  • *
  • Beiträge: 873
    • Profil anzeigen
Dann könnte man in den WL Busse auch die erste Türe wieder öffnen. Jeder Lenker kann ja beim Verkauf eine Maske tragen, oder auch beim fahren, andere tragen ja auch Masken...und transportieren Kunden....

Online Linie 25/26

  • User
  • *
  • Beiträge: 103
    • Profil anzeigen
  • Lieblingstype: E1!
Dann könnte man in den WL Busse auch die erste Türe wieder öffnen. Jeder Lenker kann ja beim Verkauf eine Maske tragen, oder auch beim fahren, andere tragen ja auch Masken...und transportieren Kunden....
Was?

Offline Linie 255

  • nv-wien.at Team
  • User
  • ***
  • Beiträge: 663
    • Profil anzeigen
    • verkehrsmittel.info
Dann könnte man in den WL Busse auch die erste Türe wieder öffnen. Jeder Lenker kann ja beim Verkauf eine Maske tragen, oder auch beim fahren, andere tragen ja auch Masken...und transportieren Kunden....

Als wäre es nicht schon schlimm genug die zu tragen, bei längere schichten eine Maske zu tragen mit wenig Pausen bedankt sich der Körper bei einigen mit sicherheit. Vergiss nicht das jeder Mensch anders darauf reagiert, wenn einige es vetragen wärend der fahrt die zu tragen, warum nicht, aber lass den anderen wenigstens die option frei die nur bei Kundenkontakt sich zu verpflichten. Warum die erste Tür bei den Regionalbuslinien geöffnet werden darf aber die WL es nicht macht, bleibt wohl ein eigenes Rätsel, vielleicht heißt deren Motto sicher ist sicher.

Offline Wiener Bus

  • User
  • *
  • Beiträge: 873
    • Profil anzeigen
Scheißt euch nicht an, wir müssen diese FFP2 Maske auch tragen wenn wir Kunden transportieren und meine Kollegen und ich überleben es auch...m

Offline Gleisdreieck

  • User
  • *
  • Beiträge: 159
    • Profil anzeigen
Warum die erste Tür bei den Regionalbuslinien geöffnet werden darf aber die WL es nicht macht, bleibt wohl ein eigenes Rätsel, vielleicht heißt deren Motto sicher ist sicher.
Weil bei den Regionalbussen Fahrscheine verkauft werden und bei den Wiener Linien nicht. Nur das ist der Grund, sonst würde beim VOR zum Schutz des Lenkers natürlich auch die 1. Türe geschlossen bleiben. Aber wenn Fahrscheine verkauft werden müssen geht es nicht anders.

Offline strb

  • nv-wien.at Team
  • User
  • ***
  • Beiträge: 751
    • Profil anzeigen
    • Instagram
  • Lieblingstype: E2c5; NL 273 T3/NG 273 T4
Scheißt euch nicht an, wir müssen diese FFP2 Maske auch tragen wenn wir Kunden transportieren und meine Kollegen und ich überleben es auch...m
Eh, aber wenn man es vermeiden kann, dann muss es ja nicht sein oder? So kann man einerseits die Sicherheit erhöhen indem erst gar keine Fahrgäste vorne einsteigen und die Lenker müssen keine Maske den ganzen Tag tragen.

Und wer eine tragen möchte, der kann es ja so oder so trotzdem tun. Man sieht ja auch immer wieder Fahrpersonale, die es so machen, wenn auch sehr wenige, aber wenn es jemand zur Sicherheit tun will, ist es ja nicht verboten.

Offline Linie 255

  • nv-wien.at Team
  • User
  • ***
  • Beiträge: 663
    • Profil anzeigen
    • verkehrsmittel.info
Zitat
Scheißt euch nicht an, wir müssen diese FFP2 Maske auch tragen wenn wir Kunden transportieren und meine Kollegen und ich überleben es auch...m

Und so kann man einen streit beginnen  🙄

Vielen dank für die Bestätigung die ich vermutet habe.....

Offline Wiener Bus

  • User
  • *
  • Beiträge: 873
    • Profil anzeigen
Niemand will einen Streit beginnen, es sollte einfach hier ein Meinungsaustausch zum Thema sein, aber wenn es gewisse Bekannte als Streit auslegen, dann streitet halt, ich äußere mich nur zum Thema was hier eröffnet wurde, dass es halt Personen gibt wie ich, die diese Masken im Rahmen von Kundenverkehr tragen müssen, somit werden es andere auch tun können, meine Meinung dazu....Jeder hat halt eine andere, wird akzeptiert aber gleich jemanden zu unterstellen streiten zu wollen...naja bitte....oder passt es jemand wieder nicht, dass hier vielleicht der Postbus angegriffen wird...???

Offline J-C

  • User
  • *
  • Beiträge: 100
    • Profil anzeigen
  • Lieblingstype: Desiro ML
Der IDS-JMK in Tschechien hat bei den neu angeschafften Bussen bereits entsprechende Trennscheiben an den Türen durchgesetzt, um das Infektionsrisiko zu minimieren und durch kontaktloses Zahlen erspart man sich erst recht die Risiken. Und ja, es geht um die selben Iveco Busse, die auch im VOR-Gebiet eingesetzt werden.

Offline Linie 255

  • nv-wien.at Team
  • User
  • ***
  • Beiträge: 663
    • Profil anzeigen
    • verkehrsmittel.info
Niemand will einen Streit beginnen, es sollte einfach hier ein Meinungsaustausch zum Thema sein, aber wenn es gewisse Bekannte als Streit auslegen, dann streitet halt, ich äußere mich nur zum Thema was hier eröffnet wurde, dass es halt Personen gibt wie ich, die diese Masken im Rahmen von Kundenverkehr tragen müssen, somit werden es andere auch tun können, meine Meinung dazu....Jeder hat halt eine andere, wird akzeptiert aber gleich jemanden zu unterstellen streiten zu wollen...naja bitte....oder passt es jemand wieder nicht, dass hier vielleicht der Postbus angegriffen wird...???

Das ist wiederum einiges Vernüftiger geschrieben, wie du gerade auf Postbus kommst, will ich glaube ich nicht wissen.

Scheißt euch nicht an, wir müssen diese FFP2 Maske auch tragen wenn wir Kunden transportieren und meine Kollegen und ich überleben es auch...m

Das dagegen weniger, deswegen meine direktere Aussage "streitsuchen" zum Thema "wenn ich und meine Kollegen es den ganzen tag vetragen dann sollen es alle machen". Sicherlich muss man die Vorschriften einhalten die gegeben werden, sicher gibt man sein bestes dies zu erfüllen, mir gefällt nur nicht die Aussage jemanden zu etwas zu verpflichten die nicht nötig ist. Sprich Maske nur dann Aufsetzten wenn Kundenkontakt vorhanden ist also beim ticketverkauf z.B aber wärend der fahrt dagegen selbst entscheiden ob man will oder nicht.

Offline Wiener Bus

  • User
  • *
  • Beiträge: 873
    • Profil anzeigen
Sorry, ob du mit dieser Aussage leben kannst oder nicht bleibt dir überlassen, ich äußere meine Meinung nicht mehr und nicht weniger.

Offline Linie 255

  • nv-wien.at Team
  • User
  • ***
  • Beiträge: 663
    • Profil anzeigen
    • verkehrsmittel.info
Meinung akzeptiert.

Offline J-C

  • User
  • *
  • Beiträge: 100
    • Profil anzeigen
  • Lieblingstype: Desiro ML
https://youtu.be/sDr0gg37f3c

Also wie gesagt, in Südmähren kriegt man es hin, Iveco Crossway mit geschützten Fahrerkabinen zu ordern. Es sollte möglich sein, das im VOR durchzusetzen. Und kontaktloses Zahlen wäre auch nice