Beiträge anzeigen - flyingwings

Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es dir alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachte, dass du nur solche Beiträge sehen kannst, zu denen du auch Zugriffsrechte hast.


Nachrichten - flyingwings

Seiten: [1] 2 3 4
1
Heute einen E1+c4 als Sonderzug am Praterstern gesehen. Er ist als 25 besteckt gewesen und vom Praterstern Richtung 5/O Strecke gefahren

2
Heute hab ich den ULF 758 am Karlsplatz mit der Aufschrift Europatag 2021 gesehen der anlässlich eines Pressetermins dort stand. Bürgermeister und viele Journalisten waren auch vor Ort

3
Zukünftiges / Antw:Schnellbahnausbau in Wien
« am: 07.05.2021, 14:44:04 »
"Vorher"? Wenn du alles zugunsten Dingen hintanstellst, die vorher geschehen sollen, wirst du nirgendswo hinkommen.

Lobau ist halt Geschichte, in der bisherigen Lage offenbar nicht mehr sinnvoll geworden. Strandbäder ist eingestellt, da nebenbei die U6 das Areal ja bereits bedient, keine Ahnung, was man mit der Station noch anfangen sollte.

Hausfeldstraße wird durch die Straßenbahn und U2 bereits gut angebunden. Die U2 hat ja in Stadlau und Aspern Nord den Anschluss an die S80, das ist schon optimal. Die S-Bahn heißt nicht umsonst Schnellbahn. Wo sie nicht gerade die einzige Erschließung mit einem hochrangigen Verkehrsmittel darstellt, soll sie ruhig auch weniger oft halten können.
Ich würde ja nichts hinten anstellen wollen, sondern bis 2025 oder wann auch immer die erste neue Station gebaut werden soll in CIS-Danubien, beide Stationen (Lobau und Hausfeldstraße) wieder errichten. Anscheinend warst du noch nie in deinem gesamten Leben in der Donaustadt oder bist mit der S80, U2, 26, 92B, 92A, 93A, 96A, 97A, 85A oder 95B in der Donaustadt gefahren, denn sonst würdest du so eine Aussage wie "die Station Lobau ist in der bisherigen Lage offenbar nicht mehr Sinnvoll geworden" und "Hausfeldstraße wird durch U2 und 26 gut angebunden" nicht schreiben.

Die Station Lobau war im Frühling/Sommer/Herbst, wenn Badewetter war, überrant mit Leuten die auf die Donauinsel und Neue Donau entlang der 92B Strecke, sowie in die Lobau wollten und vom 10/12/13/14/5/23 gekommen sind. Lediglich im Winter oder im Frühling/Sommer/Herbst bei Schlechtwetter war die Station nicht stark Frequentiert. Da es die Station aber nur gab bis die ersten Leute in die neu errichtete Siedlung am Fuße der Station eingezogen sind, kann man nicht sagen ob die Station nicht dann auch im Winter und bei schlechtwetter besser genutzt worden wäre und sich somit ein Umbau auf 160Meter Bahnsteige gelohnt hätte. Außerdem war ein Argument damit diese Station geschlossen wird, das die U2 ja fahrgäste bräuchte, da diese ja so wenig Fahrgäste habe. Lustigerweise ist man aber vor Corona in der Früh HVZ in keine U2 mehr rein gekommen ab der Hardeggasse, da sie so voll war schon. Somit finde ich braucht es gerade in der morgen HVZ die Station Lobau wieder um die U2 zu entlasten. Man darf ja auch nicht vergessen das jetzt laufend neue Wohnbauten entlang der U2 Trasse entstehen, die die jetzt schon überfüllten Züge in der HVZ immer weiter belasten. Ich seh jetzt schon wie man am Ende, genausowie in der U1, von der Stadt bis zur Aspernstraße wie eine Sardinenbüchse in der U2 eingequetscht sein wird, weil man trotz 2,5 Intervall in keinen Zug mehr rein kommt

Bei der Station Hausfeldstraße hat man das Problem das diese ganz andere Gebiete in der Donaustadt bedient als es die Stationen  Hirschstetten und Aspern Nord tun. Von der Hausfeldstraße kommt man nämlich als einziges öffentlich nach Breitenlee, was man weder von Hirschstetten noch von Aspern Nord kann. Zudem kommt man jetzt nicht Umsteigefrei nach Simmering, Hütteldorf, Meidling und zum Hauptbahnhof, was alles mit der S80 von der Hausfeldstraße aus möglich wäre. Zudem würde man so noch dazu die U2 in der morgen HVZ, wo sie wie gesagt schon völlig überlastet ist, entlasten, weil man dann nicht gezwungen ist mit der U2 von der Hausfeldstraße nach Stadlau zu fahren um dann erst in die S80 Umsteigen zu können.

Du siehst also es gibt mehr als genug Argumente warum es diese beiden Stationen unbedingt wieder braucht und die U2 oder der 26 nicht die ganze Last stemmen können die durch den wegfall der Stationen entstanden ist.

Und um nochmal kurz auf die Station Strandbäder zu sprechen zu kommen. Ich finde man sollte diese Station auch wieder eröffnen, alleine schon aus dem Grund, weil man sonst nicht Umsteigefrei von den Stationen Liesing, Atzgersdorf, Hetzendorf und Rennweg an die Neue Donau kommt, welche ein ziemlich wichtiges Naherholungsgebiet für viele Wiener ist. Aber verglichen mit den Stationen Lobau und Hausfeldstraße ist die nicht gar so wichtig.

4
Zukünftiges / Antw:Schnellbahnausbau in Wien
« am: 07.05.2021, 09:48:06 »
Also gibt es doch schon ein Datum für den Ausbau der Strecke. Weiss einer ob auch gleichzeitig die neuen vorgesehenen S-Bahn Stationen gebaut werden?
Davon gehe ich jedenfalls aus. Vor allem die Statoion Tullnertalgasse zur Anbindung des Stadteils Wildgarten muss unbedingt realisiert werden.
Nachdem in Transdanubien zwei Stationen entlang der S80 Strecke geschlossen wurden, obwohl im Einzugsbereich der Hausfeldstraße drei riesen große Stadterweiterungsgebiete (oberes Hausfeld, Berresgasse und Am Heidjöchl) geplant/gebaut werden und im Einzugsbereich der Station Lobau auch eine neue Siedlung gebaut wurde, finde ich das die beiden Stationen zuerst wieder eröffnet werden sollten bevor man darüber nachdenkt neue Stationen in Wien zu bauen. Ich mein was ist das für eine Logik auf der einen Seite der Donau insgesamt drei Stationen zu schließen, wenn man Strandbäder dazu zählt, und dafür auf der anderen Seite drei neue Stationen zu bauen.
Lautet die devise der ÖBB etwa die Gesamtanzahl der in Wien befindlichen Stationen darf nie überschritten werden oder was.

5
Ist euch aufgefallen das die Einschübe/ersten Fahrten vom U2Z schon um 4:40 bzw 4:50 am Schottenring ankommen sollen, obwohl der erste Zug erst um 5:00 bzw der zweite erst um 5:11 zurück zum Karlsplatz fahren soll.
Ich frag mich erstens wieso man die Züge in der Früh 20min beim Schottenring stehen lässte bevor man zum Karlsplatz zurück fährt und wie es sich ausgehen kann das zwei Züge gleichzeitig stehzeit am Schottenring haben können, wenn dort doch nur Platz für einen U2Z ist der seine Stehzeit einhält?

6
Es wird der Übersichtlichkeit geschuldet sein. Da der U2Z die einzige Linie ist, die zwischen Schottentor und Schottenring fährt (D und 71 nicht) wäre es für viele sicher verwirrend, wenn man dort eigens Abzweigungen eingezeichnet hätte. Daher wird man auch auf die Einzeichnung des 2ers verzichtet haben.
Du weißt aber schon das der 1er auch die Strecke Schottentor-Schottenring fährt. Wenn man es genau nimmt fährt eigentlich der 1er die komplette U2Z Strecke am Ring, wodurch ich mich sowieso frage wozu sie den U2Z eingeführt haben, wenn sie einfach nur den Takt am 1er hätten verdichten können oder 1er einführen hätten können die nur Stefan-Fadinger-Platz→Schottenring bzw. Prater Hauptallee→Bösendorferstraße fahren. Aber wahrscheinlich haben sie das nicht gemacht, weil sie sonst mehr Züge und Fahrer benötigt hätten und die Wiener Linien als "Wirtschaftlich agierendes Unternehmen" kein Geld für Sachen ausgeben kann die das netz nachhaltig verbessern würden

7
Weiß einer von euch aus welchen Betriebsbahnhof die Züge für den U2Z der von Ende Mai 2021 bis Herbst 2023 fahren wird kommen sollen?
Im VOR Fahrplan sieht man nur aus welchen Betriebsbahnhöfe die U2Z Züge für den 28.-30.5. kommen sollen, aber nicht woher die für den U2Z von Ende Mai 2021 bis Herbst 2023 kommen.
Der U2z wird ausschließlich aus FAV mit Einschub über Wiedner Hauptstraße und Einziehen über die Prinz-Eugen-Straße betrieben
Warum wird der U2Z ausschließlich aus FAV gestellt wenn doch die Betriebsbahnhöfe GTL, BRG und HLS wesentlich näher zur Station Schottenring sind?
Das FAV der näherste Betriebsbahnhof zum Karlsplatz ist seh ich ja noch ein, aber alle Züge über den Karlsplatz einzuschieben finde ich irgendwie seltsam und verursacht nur unnötig Kilometer die nicht gefahren werden müssen meiner Meinung nach.
Würde man nämlich aus BRG 2 Züge einschieben, könnte man diese als 31er bis zum Schottenring fahren lassen und dann dort zu einem U2Z werden lassen, was den Takt am 31er in der Früh und Abends verbessern würde

8
Weiß einer von euch aus welchen Betriebsbahnhof die Züge für den U2Z der von Ende Mai 2021 bis Herbst 2023 fahren wird kommen sollen?
Im VOR Fahrplan sieht man nur aus welchen Betriebsbahnhöfe die U2Z Züge für den 28.-30.5. kommen sollen, aber nicht woher die für den U2Z von Ende Mai 2021 bis Herbst 2023 kommen.

9
Laut dem WL Fahrplan soll der U2Z welcher vom Pratersten kommt und zum Karlsplatz fährt in beide Fahrtrichtungen am Schwedenplatz eine Station haben obwohl die Bim in Fahrtrichtung Karsplatz keinen halt am Schwedenplatz haben kann. Einzige Möglichkeit wäre wenn sie an der von mir blau eingekreisten Stelle eine Provisorische Haltestelle für die 3 Tage aufstellen, was ich mir kaum vorstelllen kann. Weiß einer was darüber?

10
Nach gründlicher Analyse des neuen U2 Fahrpläns, welcher von Ende Mai 2021 bis Herbst 2023 gelten sollen, ist mir einiges aufgefallen was verbessert wurde auf  der U2:
  • Letzte U2 von der Seestadt um 00:10 statt wie bisher um 23:56
  • ab 19:51 (Abfahrt Seestadt) täglich gleicher Takt bis zur letzten U2, was bisher nicht so war, da bisher der Takt Sa, So und Ftg Abends schlechter war als unter der Woche
  • Mo-Fr (Schule) am Nachmittag ein 3/4/4/4 Takt statt wie bisher ein 4Takt, was 1 Fahrt pro Stunde mehr bedeutet in der Nachmittags HVZ unter der Woche
  • Verlängerung des 10 Taktes am Abend von 20:11 bis 20:41
  • Erste U2 3 min früher vom Schottentor (5:05) statt wie bisher um 5:08
  • Erste Fahrt vom Stadion stadteinwärts um 4:53 statt wie bisher um 5:01
  • Sa, So und Ftg. jeweils eine Fahrt mehr pro Tag in die Seestadt von der Stadt und zwar 107 statt wie bisher 106 fahrten am Sa zum Beispiel
Verschlechterungen sind mir jetzt keine aufgefallen. Sollten euch noch weitere Verbesserungen auffallen die ich noch nicht entdeckt habe oder ihr doch eine Verschlechterung finden, dann bitte hier rein schreiben

11
Ich kenne mich beim 10A jetzt auch nicht so gut aus, aber ich kann dir nur sagen, dass der 26A auch erst eine XL-Linie geworden ist, nachdem trotz eines 3er Taktes in der HVZ Leute teilweise bis zu 5 Busse abwarten mussten um in einen Bus einsteigen zu können und von solchen zuständen ist man am 10A noch weit entfernt, wenn ich mir so anhöre was oft über diese Linie berichtet wird.

Daher wäre ich auch für eine Linien Teilung der Linie. Eine sollte Niederhofstraße→Gersthof und die andere Hernals→Heiligenstadt→(Flodo) fahren. Dann kann man nämlich das Intervall auf der Strecke Niederhofstraße→Gersthof auf ein 5min Intervall verdichten und weiterhin mit 18M Bussen fahren. Und erst wenn das auch nicht mehr ausreicht in der HVZ kann man weiter auf ein 4er bzw ein 3er Intervall verdichten. Und erst wenn das auch nicht mehr ausreichen sollte kann man darüber nachdenken dort XL-Busse einzusetzen. Aber solange der Bus in der HVZ  als dichtestes Intervall einen 8-Takt hat, finde ich es eher unpassend zu fordern dort XL-Busse fahren zu lassen, besonders wenn man bedenkt das ein XL-Bus den WL in der Anschaffung 2/3 mehr kostet als ein 18Meter Bus, was bedeutet sie können wesentlich mehr 18Meter um dasselbe Geld besorgen und somit ein dichteres Intervall am 10A fahren,was mehr bringt als nur die Busse zu vergrößern.

12
Daher wäre ich dafür, wenn schon 4020 eingesetzt werden in Wien bzw Österreich, dann bitte NUR  auf der Stammstrecke und da auch NUR auf Fahrten die NUR zwischen Meidling und Flodo verkehren.
Ich weiß ja nicht wie du dir das vorstellst aber so wenige 4020er Bzw so viele 4744/4746/Talente/etc gibt es nicht dass sich das ausgeht. Es ist einfach so, dass solange es die 4020er (und auch in größerer Stückzahl) gibt, diese auch flächendeckend und verteilt eingesetzt werden! Sicherlich kann man die Verteilung optimieren, aber sie nur auf eine Relation mit ein paar Umläufen am Tag zu begrenzen ist schlicht unrealistisch!
Ich glaube er hat es auch nicht so "dramatisch" jetzt gemeint, sondern halt, sollte man 4020 behalten, dass diese dann zwischen Meidling und Floridsdorf eingesetzt werden sollten.
Wird eh spannend ob sich mit allen neuen 4746 dann auch wirklich die Ablöse aller 4020 ausgeht.
Genau, damit wollte ich eigentlich nur ausdrücken, dass die 4020, nachdem diese ja immer weniger werden im laufe der zeit, ihren letzten Einsatz auf der Stammstrecke haben sollten. Da halt nur auf Relationen die in Meidling, oder von mir aus auch noch in Mödling, beginnen und NUR nach Flodo, oder von mir aus nach Leopoldau, fahren. Das ist nämlich in Österrecih der Bahnabschnitt wo pro Stunde die meisten Züge unterwegs sind und wo es somit den geringsten Nachteil für Menschen gibt die auf Fahrzuege mit Niederflur einstieg angewiesen sind.

13
Durfte gestern noch mit dem 212 fahren, lief einwandfrei wie so viele 4020er.
Einzig eine Türstörung wäre zu bemängeln gewesen.
Äußerlich wurde die rechte Seite des 4020 komplett zugeschmiert, wird dann wohl auch in dem aussehen seine letzte Ruhe finden.
Für mich sind die 4020 super Fahrzeuge, mit ihnen kommt man sehr schnell über die Stammstrecke, das geht viel schneller als mit den 4746
Wenn jetzt jemand mit dem Argument kommt bzgl Mobilitätseingeschränkter Personen, sehr sehr selten fährt mal ein Rolltstuhlfahrer mit der wirklich auf Niederflur angewiesen ist, somit finde ich den Einsatz der 4020 nicht einmal ansatzweise ein Problem.
Mir werden sie fehlen wenn sie einmal verschwunden sind.
Wenn man als Mobilitätseingeschränkte Person NUR zwischen Flodo und Meidling auf der S-Bahn in Wien unterwegs ist, dann stimmt es schon das ein Einsatz der 4020, der ja gemischt mit Talent, Wiesel und Cityjets, welche alle Niederflur sind, gefahhren wird, kein Problem darstellt. Aber will diese Person von innerhalb Wiens nach Niederösterreich, dann könnte ein Einsetz des 4020 schon zum Problem werden, da ja oft nur alle 30min eine S-Bahn nach zum Beispiel  Stockerau, Gänserndorf, Laa/Thaya, Mödling oder Wiener Neustadt fährt. Daher wäre ich dafür, wenn schon 4020 eingesetzt werden in Wien bzw Österreich, dann bitte NUR  auf der Stammstrecke und da auch NUR auf Fahrten die NUR zwischen Meidling und Flodo verkehren.

14
Chronik / Antw:SEV U1 am 11.04.
« am: 25.03.2021, 13:47:00 »
Am Sonntag, dem 11.04. nimmt die Linie U1 ihren Betrieb erst ab ca. 7 Uhr auf. Daher gibt es folgenden SEV:
  • U1E (Bus): Praterstern - Leopoldau
Können sie auf dem Abschnitt den Bus nicht einfach vom Schwedenplatz bis Leopoldau fahren lassen und einfach vom Schwedenplatz bis zum Rennbahnweg die N25 Strecke abfahren?

15
Heißt das dann mit anderen Worten, dass man zwischen Karlsplatz und Schottentor Silberpfeile nur noch bis Mai sehen können wird? Die Bahnsteigtüren später erzwingen ja meines Wissens wegen des Türabstands dann den Einsatz von zumindest V-Wagen.
Ja das heißt es! Also schnell noch bis 27.05 Betriebsschluss mit einem Silberpfeil die Strecke Schottentor-Karlsplatz abfahren, weil danach wird es nie wieder möglich sein

16
Würde man auf die Bahnsteigtüren gleich auf der ganzen U2 und U5 verzichten, bräuchte man sich darum gar keine Gedanken machen. In Nürnberg wurde aus genau diesem Grund (Mischbetrieb) auch darauf verzichtet (wobei mittlerweile sowohl U2 als auch U3 fahrerlos dort sind).
Bahnsteigtüren sind das beste was einem U-Bahn System passieren kann, denn dadurch kommt es zu viel weniger störungen, da keine Gegenstände mehr im Stationsbereich auf die Gleise fallen können und so der Betrieb viel seltener gestört wird. In Stockholm, einer der besten Städte Europas gemeinsam mit London und natürlich Wien, haben sie sogar Bahnsteigtüren bei einigen S-Bahn Stationen, was extrem geil ist, weil es da sogar eine eigene Bahnsteigtür für den Fahrer gibt, damit dieser genau weiß wo er halten muss mit dem Zug.
Das wäre so wie wenn wir auf der Stammstrecke bei den Stationen Landstraße, Rennweg, Quartier Belvedere und Hauptbahnhof Bahnsteigtüren hätten.

17
Zukünftiges / Antw:U-Bahn Ausbau 2030+
« am: 21.01.2021, 08:52:11 »
Ich finde es auch schade das es den VOR Gesamtplan von Wien nicht mehr gibt, war finde ich der beste Plan der bisher verfügbar war vom Design her. Aber einen kleinen hacken hatte sogar der und zwar, dass in allen Himmelsrichtungen, besonders im Norden und Süden Wiens, einige Teile nicht abgebildet waren auf der Karte.

18
Allgemeines / Antw:Ausschreibung der Linie 73A
« am: 20.12.2020, 20:45:24 »
Sollte man nicht endlich, wenn man schon die halben Normalbuslienen verscherbelt, zum Ausgleich die paar im Auftrag betriebenen Gelenkbuslinien an sich ziehen...?
Es ist seitens des Rechnungshof bewiesen, dass die Wiener Linien einen Linienkilometer im Schnitt bei den Privaten deutlich billiger einkaufen, als man diesen selbst produziert. Welchen Vorteil hätte das für die Wienerinnen und Wiener? Welchen Vorteil hätte das für die Stadt Wien? Welchen Vorteil hätte dies für die Wiener Linien selbst?
Also ich kann dir sofort einen Vorteil nennen den das selber Fahren gegenüber dem Ausschreiben hat und zwar, man kann zu unterschiedlichen Tageszeiten unterschiedliche Bustype verwenden und muss nicht immer auf eine neue Ausschreibungsperiode warten um die Fahrzeiten zu verdichten oder eine andere Route zu fahren. Man ist also wesentlich flexibler und kann sich wesentlicher leichter an änderungen im Fahrgastpotenzial anpassen. Sachen wie sie am 84A oder 40A passiert sind, sowie alle Umstellungen von 18 auf 21Meter Bussen, wären alle nicht möglich wenn diese Linien ausgeschrieben sind. Und der 98A ist ein gutes Beispiel für eine Linie die in der Früh HVZ jetzt schon im 5 Takt fährt mit 12Meter Bussen und dennoch jeder Bus zum bersten voll ist, wo es also zumindest in der Früh HVZ Gelenkbusse bräuchte. Dies ist aber, weil es eine Ausgeschriebene Linie ist, nicht möglich, weil ja Subunternehmen nur einen Bustypen den ganzen Tag einsetzen auf einer Linie. Und auch beim 92A ist der Gelenkbus nur in HVZ notwendig und sonst würde es ein 12Meter Bus auch tun.

19
Zukünftiges / Antw:U-Bahn Ausbau 2030+
« am: 20.12.2020, 20:37:12 »
Noch etwas:

https://www.krone.at/2299062

Zitat
Was für die zweite Etappe noch fehlt, ist ein neuer Vertrag mit dem Bund, der bisher die Hälfte der Baukosten beisteuerte. „Die Stadt möchte rasch die Basis für eine weitere Ausbaustufe ausverhandeln“, heißt es aus dem Rathaus. Diskutiert werden könnte auch über einen zusätzlichen U1-Ast von der Alaudagasse nach Rothneusiedl.

Spekuliert hier die Krone oder ist dieser Unsinn mit Rothneusiedl etwa immer noch nicht vom Tisch?
Also wenn die U1 schon von der Alaudagasse aus verlängert wird, dann bitteschön aber nur über Blumental, Neu Erlaa und Perfektastraße zum Bahnhof Liesing. Alles andere wäre nur rausgeschnmissenes Geld. Muss ja nicht alles auf einmal kommen, aber so eine erste Etappe bis mind Neu Erlaa wäre doch schonmal was

20
Werden die Abfahrten der ertsen und letzten Busse nicht an die U-Bahn angepasst?
Der 34A, sowie der 63A sollten ja dann wesentlich früher von ihren Anfangshaltestellen abfahren als vorgesehen und es gibt viele Linien in Wien die entweder in der Früh früher oder am Abend später fahren müssten wenn man als fahrgast die erste oder letzte U-Bahn erwischen will.

Wisst ihr warum die nicht alle auf die U-Bahn abgestimmt sind?

Seiten: [1] 2 3 4