Beiträge anzeigen - Bus33A

Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es dir alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachte, dass du nur solche Beiträge sehen kannst, zu denen du auch Zugriffsrechte hast.


Nachrichten - Bus33A

Seiten: [1] 2 3 ... 25
1
Allgemeines / Antw:Ausschreibung der Linien 77A, 79A/B
« am: Gestern um 16:26:58 »
Gewinner ist, wenig überaschend, wieder Richard:
https://wstw.vergabeportal.at/Detail/103598

2
Allgemeines / Antw:ÖV innerhalb der Seestadt
« am: 11.05.2021, 15:29:31 »
Wenn der 84A nach Aspern Nord verlängert wird, wird die Station Maria-Trapp-Platz dann doppelt eingehalten? (Maria-Trapp-Platz - Seestadt - Maria-Trapp-Platz)
Nein, weil er ja über die östliche Sonnenalle fährt. Also nach der Seestadt im Kreisverkehr wohl nach rechts, dann nach Links. Kommt beim Trapp-Platz nicht nochmal vorbei.

3
Das weiß momentan kein Mensch so genau. Fakt ist, es ist eine außerplanmäßige Einschränkung und ich finde es nicht verkehrt die 1000-Fach ausgehängten Netzpläne auf dem "regulären" Stand zu haben. Zumal es vorallem in den U-Bahnstationen und U-Bahnzügen egal ist, da man die Pläne dort ohnehin nachts nicht sieht solange die U-Bahn nachts nicht fährt  🙂
außerplanmäßige Einschränkung? Schon lang nicht mehr!
Man sieht sie aber kurz vor Betriebsschluss wen man so um 0:30 wohin fährt und denkt: Oh, dann kann ich um 03:00 wieder zurückfahren. Well: NOPE! Also das ist ja wohl der dümmste Gedanke, "sieht eh keiner". So wie hiweis auf gesperrten Teil solte auf den Nachtplänen ein Schwarz-Gelbes "Derzeit keine Nacht-U-Bahn-Pickerl geben" kann ja nicht so schwer sein. Ein neues Element im PDF, ein Layer in der Grafik, ein physischer Sticker in den U-Bahnen, und wenn die WL endlich mit dem Sparen fertig sind wieder runternehmen. Nach fast 1 ½ Jahren und bereits dementsprechend geänderten Fahrplänen wird es langsam Zeit.

4
Zukünftiges / Antw:Schnellbahnausbau in Wien
« am: 08.05.2021, 12:24:59 »
Die Station Strandbäder/Neue Donau bedient ja eigentlich nicht mal so sehr die Strandbäder als den Bruckhaufen. Das ist ein ganz normales Siedlungsgebiet. Da hast 24/7/365 FG, selbes mit Lobau und der Siedlung Maschanzka. Und in Aspern Nord ist genau nix, während ALLE Wohnparks bei der Hausfeldstraße sind. Also diese Planung der letzten Jahrzehnte ist EXAKT am Bedarf vorbei. Und manche glauben die Lügen von ÖBB auch noch. Wenn die bei diesen Hst im 3-15 Min Takt halten würden hätten's genug FG. Aber lieber politisch-verlogen die FG drangsalieren, als einmal sinnvoll zu investieren.

Und das die Schnellbahn schnell sein soll, das ist sie nicht und wird sie nie sein. Fernzüge sind schnelle Verbindungen, die S-Bahn hat den Lokalverkehr auf der Schiene abzudecken. Die Verknüpfungspunkte sind wiedermal diese, hier aber tatsächlich unnötigen Umstiege. Von Wien Mitte nach Neue Donau. Früher direkt, nun 1 Mal kurz davor umsteigen. Warum? Und etwa Hauptbahnhof Maschanzkagrund das selbe. Früher direkt, Nun 1-2 mal umsteigen. Diese Hst sind nicht nur Saisonhalte, das war eine der beliebten Lügen, da hat man das ganze Jahr FG. Wenn ich von der Neuen Donau (oder entlang der Alten Donau) nach Wien Mitte will ist doch S-Bahn sinnvoller als U6-U4 oder U6-S-Bahn. vor allem seit die Bahn auf Rechtsverkehr umgestellt wurde und man von der U-Bahn am Handelskai immer runter und auf die andere Bahnhofsseite muss. Ja, beim Linksverkehr konnte man zumindest in FR Siebenhirten/Liesing von einer in die andere leicht umsteigen, das gibt es jetzt gar nicht mehr! Und versuch mal nach 19:30 von den noch existenten S80 Halten in die Siedlungen in der Donaustadt näher an der Neuen Donau zu kommen. 0 Chance ohne 1-2 Umstiege zusätzlich. Sinnvolles existentes Angebot soll nie eingestellt und wenn nötig ausgebaut werden. Die ÖBB werden "Lobau" idealer weise als "Maschanzkagrund", zwischen Brücke und Otterweg neu errichten müssen. Ist nur die Frage wie viele Jahre sie es noch herauszögern. Weil ja alle Lieber denn unnötigen Tunnel wollen der nur noch mehr Verkehr bringt...

EDIT:

Einer der wenigen der meine Meinung vertritt 👍

Natürlich kann man in einigen Abschnitten den REX als schnellen Alternativen vorlegen, wird aber durch den immer dichteren S-Bahn Takt mit dichteren Stationsfolgen nicht mehr ihren Zweck erfüllen können, siehe Stammstrecke in Wien, alle Züge fahren als S-Bahn von Meidling nach Floridsdorf weil es anders nicht möglich ist.
Der Abstand Handelskai - Strandbäder wäre ein normaler S-Bahnstationsabstand. Ebenso Praterkai  "Lobau". S-Bahn ist Schienennahverkehr. Und grad bei der Donau machen Halte auf beiden Seiten sinn. Während die U1 ja sogar dazwische hält. S-Bahn soll zumindest auf jeder Seite halten.

5
Allgemeines / Antw:ÖV innerhalb der Seestadt
« am: 04.05.2021, 12:54:29 »
Da die Technik noch nicht wirklich so weit ist, dass man sowas als Linie konzessionieren könnte und da extrem viele gesetzliche Grundlagen noch nicht existent sind, kann vorerst wohl maximal weiter getestet werden. Und ganz selbstfahrend gibt es im Straßenverkehr ja nicht, da kein solches System über Kreuzungen fahren kann. Also bei der Sonnenallee kann dann der Operator dauernd selber fahren. Ist dann ja sehr sinnvoll...
Und solang das so kleine Eier sind, wo nur 10 Leute (in Covid-Zeiten ja nur 2 oder so) sitzen können gerade bei dem Deand den man in der Seestadt hätte total absurd. Wenn könnte man den (Rufbus) 89A gegen sowas ersetzen.

6
Neue Haltestelle, heißt weiterhin Rotes Kreuz obwohl nun einiges davon entfernt.
Ok, so eine Befestigung ist natürlich besser.
* DAF6335F-325C-4BAD-88A8-BA0F1DC77A31.jpeg (360.17 kB . 750x1000 - angeschaut 44 Mal)

7
Allgemeines / Antw:ÖV innerhalb der Seestadt
« am: 30.04.2021, 12:35:44 »
Das wird ziemlich sicher die Regionalbushaltestelle für den 593.
540 😉

8
Dann kann man immer noch jeden 2. Bus in der HVZ kurzführen.

Ein Umsteigezwang ist abzulehnen, da viele Leute dort durchfahren und es bei den WL keine ausreichenden Bemühungen zu Anschlusssicherung gibt.
Es geht auch darum die, durchaus verschiedenen Abschnitte voneinander unabhängig zu machen. Alles andere ist dem Fahrgast am anderen Teil ggü. sehr unfair. Und auch um die Linie nicht zu lang zu machen, denn das gibt es. Und die WL selbst sind der Meinung, Umsteigen ist hinzunehmen...

Gerade wenn die Busse überlappend fahren ist Anschlussicherung je nach Taktung an zumindest einer gemeinsamen Hst gut gegeben. Und man könnte ja mal beginnen es richtig zu machen. Das muss KEIN Argument sein.

9
Zukünftiges / Antw:Linienteilung 32A
« am: 26.04.2021, 11:04:21 »
Genau, den Willen der Anrainer, Bürger, Politiker gekonnt ignorieren. Sie wissen sich zu helfen, aber leider extrem Destruktiv. Diese Gebiete werden immer mehr verbaut, aber am Netz dieses Bereiches hat sich in den letzten 50 Jahren nix verändert. Glaubst echt, dass die Strebersdorfer am Samstag Nachmittag und Sonntag nur mit der Bim oder S-Bahn nach Floridsdorf fahren müssen? Und auch der teils 30er Takt unter der Woche ist ja eine Beleidigung jeder Logik. Aber lieber regelmäßig auf der anderen Seite der Donau teures E-Spielzeug testen oder kaufen, und dann vom Rechnungshof gerügt werden, statt mal nachhaltig den extrem vernachlässigten ÖV im immer stärker verbauten Norden anpassen. Aber ja, halt brav auf Firmenlinie bleiben und diese Dogmen wiederkäuen...
Und eigentlich müssten die WL auf das Wünsch-dir-was der Bevölkerung (ihrer Subventionszahler) eingehen. Da liegt der Verein sehr im Argen.

PS: Mir reicht es nun langsam mit den Ausreden mit denen die WL immer daherkommen, wenn eine Verbesserung gefordert wird. Selbst wenn eine BV etwas fordert kommen, selbst wenn die Maßnahme Geld SPAREN würde "wir müssen wirtschaftlich arbeiten". Ha, was ihr macht sagte der RH 3 Jahre hintereinander... Oder bei einer teils 7,5 M breiten Straße: "Die Straße muss mind. 6,5 M breit sein, damit da ein Bus fahren kann"... Oder eben, dass an einem Tag ohne Betrieb FG-Zählungen durchgeführt wurden... Ja, ich und einige ander lassen uns seit 6 Jahren von der Firma belügen. Nachweislich. Irgendwo ist eine rote Linie und die Hardcore Mitarbeiter und Fans haben den Schuss noch nicht gehört!

10
Zukünftiges / Antw:Linienteilung 32A
« am: 26.04.2021, 09:30:27 »
Ich gehe davon aus dass die WL laufend den Bedarf erheben, wann und wo welche Verbindungen gebraucht werden. Und ich kann mir vorstellen, dass das in den dünn besiedelten Gegenden in Strebersdorf bzw. jenen in Stammersdorf, die den 31er parallel haben, eben nicht so der Fall ist.
Wenn man wirklich teilen würde, wäre es wahrscheinlich eh nicht so schlimm, da sich die Fahrgäste am 32A, welche von Strebersdorf bis Leopoldau durchfahren, wahrscheinlich in Grenzen halten. Dennoch sollte man nicht mutwillig eine Linie in zwei zerreißen.
Davon auszugehen ist nett, aber nicht wirklich realistisch. Diese Firma führt laut eigener Aussage auch am Sonntag Fahrgastzählungen am 33A durch. Die Erheben gar nix und sind an benötigter Verbesserung 0 interessiert. Und so parallel ist der 31er auch nicht, der 30A würde durchaus auch noch nach 8, oder sogar 10 Uhr Fahrgäste haben. Aber WL muss sparen... Und dünn besiedelt ist entlang des 30A langsam gar nichts mehr. Und wie gesagt, die Linie ist zumeist schon geteilt, hat ja sogar ein paar Fahrten Strebersdorf-Groß-Jedlersdorf und eben enorm viele Leopoldau Groß-Jedlersdorf. Mit der Überlappung wo man teils nur über die Straße geht und schon im Bus weiter sitzt, den man dann aber eben auch länger in besseren Takt als "gar nicht" fahren könnte, ohne den anderen Ast zu behindern wäre eine enorme Verbesserung, die bald kommen muss. Aber wie ich die WL kenne ändern/verstärken sie erst 30 Jahre zu spät...

11
Zukünftiges / Antw:Linienteilung 32A
« am: 25.04.2021, 18:49:32 »
Das ist unnötig. Was man diskutieren kann ist die Abendfahrten bis Großjedlersdorf zu führen und den 30A eben auch am Abend. Aber die jetzige Lösung besteht ja genau deswegen weil die Beiden nicht betriebenen Linienäste keinen Bedarf am Abend haben.
Und woher weiß man, dass die Äste keinen Bedarf haben? Und es werden jetzt auch schon genug 32A nach Groß-Jedlersdorf kurzgeführt, ohne das man dann weiterkommen würde. So kann man dann, wenn echt so wenig Bedarf ist (was man es ohne zu testen nicht wissen kann!), auf der B Linie zumindest einen 15-20er Takt fahren und kommt dann auch am Samstag oder Sonntag bis Strebersdorf, was derzeit gar ncht der Fall ist. Der Umsteigezwang ist da wirklich egal, wenn in der HvZ beide Linien im 7,5er o.ä. fahren, und dann am Abend überhaupt was fährt!

12
Zukünftiges / Antw:Linienteilung 32A
« am: 25.04.2021, 15:19:22 »
Es wäre besser den 30A einfach immer zu betreiben, und den 32A zwar zu teilen, aber in Großjedlersdorf:
https://oeffivorschlaegewien.yolasite.com/teilung-32a.php
Eine extra Nummer nur für eine, vom Umlauf her mit der eigentlichen Linie verbundenen, nur manchmal fahrende Linie zu erstellen ist ja absolut keine eigentliche Verbesserung, ob da jetzt ein Fahrplan mit Kästchen oder 2 Fahrpläne hängen ist echt ähnlich verwirrend, wenn, dann sollte dieses zugrunde liegende Chaos mal beseitigt werden, dann ist das alles nicht nötig.

13
Auf der Linie gab es keinen Betreiberwechsel, da fuhr Dr. Richard jetzt jahrelang diese Haltestellen an, ich bin ja öfter beim Kreuz am Exelberg ausgestiegen. Warum wurde die Hst nicht schon 2013/2015 aufgelassen? (vor allem da die Hst ja vor inkraft treten des neuen Vertrages aufgelassen wurde) Da war wohl eher der VOR langsam mit dem "wir wollen keine unbefestigten Hst", was aber gerade im Regionalverkehr in manchen Gebieten nicht besser gehen wird, hoffe die kommen von dem Pseudo-Barrierefreiheitstrip wieder ab, auf anderen Linien fahren's mit Hochflurbussen, da ist sowas dann noch mehr egal...

14
Allgemeines / Antw:ÖV innerhalb der Seestadt
« am: 18.04.2021, 19:28:21 »
Wie schon geschrieben: Das wäre eine komplette Verschlechterung für das 89A-Einzugsgebiet. Wenn dann nur Linien verlängern, aber nicht zu schlechter angebundenen Stationen umlenken!
Ich glaub du verstehst das nicht. Der 89A würde weiterhin. 1:1 genau so fahren wie bisher, von Invalidensiedlung bis Aspern Nord fahren, und dann eben bis Seestadt VERLÄNGERT werden. Er fährt weiterhin nach der Ostbahnbegleitstraße auf den Nelson-Mandela-Platz, und von da dann über eine der Straßen die mit der Ostbahnbegleitstraße aus der Seestadt verbunden werden sollen auf die Sonnenallee. Von deiner Siedlung kommt man dann nicht nur zur U2 und zur S-Bahn, Regionalzügen, (Fernzügen) sondern zusätzlich zu einer zusätzlichen Verbindungslinie (84A). Natürlich gäbe es das mit Verlängerung des 84A auch, aber wenn man den enden bis Hirschstetten verlängert, macht da oben die 89A-Verlängerung runter etwas mehr Sinn. Aber es würde NIX wegfallen, und eben wenn man auch 99A/99B zu Rundkursen in dem Bereich umbaut und den 88B auf der anderen Seite fahren hat wird auch in der Seestadt nicht schlechter bedient.

Alternative wäre eine, in engen Takt fahrende Sonnenallee-Ringlinie (vielleicht mit diesem absolut tollen selbstfahrenden Bus, aber da würde sich wohl niemand freuen...

15
Allgemeines / Antw:ÖV innerhalb der Seestadt
« am: 18.04.2021, 13:46:24 »
[...]
Ja, gefällt mir grundsätzlich, aber ich würde den 84A zuerst an die Schnellbahn in Hirschstetten anbinden.
[...]
Wenn man ihn mit dem 22A durchbindet und dem endlich am Contiweg eine Haltestelle vor der Unterführung gibt wäre das dann gegeben.
[...]
Die Schleifenfahrt ist mir persönlich ein wenig zu groß. 😄
[...]
Wie bei 99A
[...]
Naja, das sind dann gegenläufige Schleifenfahrten quasi wie 46A/46B. Wenn man auf die eine Seite/von dieser schnell weg will steigt man in den A, sonst in den B, wenn man zu/von Seestadt U will ist es egal, und dann eben extra die beiden Linien die jeweils einen Teil davon fahren.

Den Anschluss zur Aspernstraße sollte man dem 97A lassen. Bessere Anbindung zum Campus Berresgasse  👍
Inwiefern der Campus da die Durchbindung dann nötig macht wird sich zwar erst zeigen, aber aktuell steigen beim 97A generell in Hausfeldstraße alle aus und neue FG ein. Und bei guter Fahrplanplanung der beiden Teile (den Aspernstraßenast würde ich quasi dem 85A geben), ist der Umstieg da kein Problem.

16
Allgemeines / Antw:ÖV innerhalb der Seestadt
« am: 17.04.2021, 23:06:05 »
Meine Ideen zu ÖV in der (fertigen) Seestadt (die sollen endlich auch ohne Stadtautobahn und Lobautunnel weiterbauen) haben sich in den letzten Jahren immer mal wieder verändert, meine aktuellen Überlegungen wären teil eines Gesamtnetzes, aber da hätte ich in de Bereich:
- 84A im Bereich Seestadt so wie jetzt, also nur bis Seestadt U (bei Verbauuung des oberen/mittleren Hausfelds könnte man ihn ab Contiweg mit dem 22A zusammenhängen, sofern dessen Verkehrsprobleme bei der A23 gelöst werden können).
- 88B ab Seestadt über Sonnenallee West (Maria-Trapp-Platz - Sonnenallee/Maria-Tusch-Straße - Sonnenallee/Ilse-Arlt-Straße - Bernhardinerallee - Sonnenallee/Urbanes Feld West) nach Aspern Nord SU
89A ab Aspern Nord über Sonnenallee Ost (Karoline-Perin-Gasse - Lilly-Dillenz-Straße - Sonnenallee/Janis-Joplin-Promenade) nach Seestadt U
- 99A ab Aspern Nord eine Schleifenfahrt gegen den Uhrzeigersinn über die Sonnenallee (Aspern Nord U - Maria-Trapp-Platz - Seestadt U - Käthe-Recheis-Gasse - Aspern Nord U)
99B ab Aspern Nord eine Schleifenfahrt im Uhrzeigersinn über die Sonnenallee (Aspern Nord U - Käthe-Recheis-Gasse - Seestadt U - Maria-Trapp-Platz - Aspern Nord U)
Weiters noch eine an beiden Enden verlängerte Teilung des 97A ab der Hausfeldstraße über Ostbahnbegleitstraße bis Aspern Nord führen (Gesamtroute wäre Aderklaaer Straße - Breitenlee, Rautenweg - Hausfeldstraße - Campus Berresgasse - Zanggasse - Hausfeldstraße U - Aspern Nord SU).

17
Chronik / Antw:Störungen und Fahrtbehinderungen
« am: 17.04.2021, 21:15:41 »
[...]
*Kleine Bitte: Diese Ablenkung auch im Stadtverkehrswiki eintragen. Z.B
[...]
Habe ich nun mal bei den Haltestellen auf dem Abschnitt von 71 und O gemacht, hoffe ich habe nichts übersehen...

18
Zweite Ausschreibung des Südraums seit 26.3 (ab 28.3) draussen: https://vor.vemap.com/home/bekannt/anzeigen.html?annID=15

19
Im Jahr 2012 wurden mit dem 10A rund 10.000.000 Menschen befördert,was etwas weniger als der König der Busse (13A) ist.
Ich kann mich letztes Jahr erinnern,als ich 6 Busse abwarten musste,um endlich reinzukommen (2  wurden nur bis Possingergasse geführt,3 bis Meidling und der 6 bis Niederhofstraße).Kurzführungen sind am 10A bis Meidling Hauptstraße schon an der Tagesordnung.
Dann wäre es notwendig endlich die Intervalle anzupassen und keine Linienteilung durchzuführen... 🤔
Der Teil Heiligestadt - Gersthof braucht halt keinen 34A-Takt! Der mehr nachgefragte Teil schon: Ideal wäre hier sehr wohl: Beides! Teilen (aber eben überlappend Hernals-Gersthof) und Verstärkung am "Hauptast". Das wäre das Beste.

20
Allgemeines / Antw:ÖV innerhalb der Seestadt
« am: 09.04.2021, 16:56:41 »
War ja nur ein Vorschlag, denn ich finde der 89A gehört zur Seestadt U verlängert, er sollte nicht nach Aspern Nord S U fahren.

Auf gar keinen Fall, da nimmst du der kompletten Neuesslinger Bevölkerung den Anschluss an die ÖBB-Station und an den 95A weg.

Es ist natürlich viel sinnvoller, eine Linie, die bei einer Station endet, zur anderen zu verlängern. Dadurch gehen keine Anschlüsse verloren, sondern es enstehen nur zusätzliche.

Und das passiert zum Glück auch mit der 84A-Verlängerung.
Wenn würde man den 89A wohl erst nach Aspern Nord und dann weiter über den Ostteil zur Seestadt führen. Das ginge genau so! Auch wurden 88A, 88B und 89A noch nicht ausgeschrieben, obwohl deren Verträge 2023 auslaufen, und schon Linien bis 2030 ausgeschrieben wurden. Ich würde mich also mal aus dem Busfenster lehnen und sagen: Diese Linien gehen ab 2023/2024 an die Wiener Linien (oder WLV). Und dann ist kilometermäßig alles möglich.

Seiten: [1] 2 3 ... 25