nv-wien.at Forum

Partnerprojekte => nahverkehr.wien Archiv => Thema gestartet von: Initial D am 19.11.2016, 21:08:37

Titel: Brosefahrzeuge aus aller Welt
Beitrag von: Initial D am 19.11.2016, 21:08:37
Egal ob Wien, Amsterdam oder andere Städte: Überall gibt es bzw. gab es Brosebandfahrzeuge. Früher noch unumgänglich, um den Fahrgast das Ziel anzuzeigen, wurden diese nach und nach aufgrund von fehlender Flexibilität, Fehleranfälligkeit und Ersatzteilemangel (zumindest auf Österreich bezogen, da Konkurs durch die Firma Brose) durch moderne Anzeigen ersetzt.

In diesem Thread wollen wir in Erinnerungen schwelgen, als noch Brosebandfahrzeuge das Stadtbild geprägt haben und wir uns an den teils bunten Anzeigen erfreut haben.

Regeln für diesen Thread:
Es sind ausnahmslos nur Fahrzeuge mit Broseband erlaubt. Beiträge, wo dies nicht zutrifft, werden gelöscht.

Und nun frohes Broseband!  :D
Titel: Antw:Brosefahrzeuge aus aller Welt
Beitrag von: Initial D am 19.11.2016, 21:45:57
Ich beginne mal mit einem kleinem Bilderbogen zu unserer Type U aus Wien, welche sich ja noch im Wagenstand befindet, allerdings seit Februar 2016 aus dem aktiven Liniendienst leider ausgeschieden ist

Ich habe innerhalb von neun Monaten mir eine kleine, aber feine Sammlung an Bildern zugelegt, welche mit der Zeit den Weg hierherfinden.

Den Beginn macht die Garnitur bestehend aus den Doppeltriebwagen 2055+3055/2038+3038/2023+3023, welche am 4.10.2014 aufgrund von Bauarbeiten nur zwischen Hütteldorf und Schottenring verkehrte. Das ist insofern besonders, da es sich um einen Samstag gehandelt hat. Doch warum setzt man eine U-Bahn ein, von der man ausgehen könnte, dass diesen den Fahrplan durchwirbelt? Weil man auf sie nicht verzichten konnte. Kurz zuvor wurde eine Type U11 "Opfer" von Sprayern, was die wohl einzig "gute" Aktion von solchen Menschen war und einen Tauschzug zur Folge hatte.

Hervorzuheben ist die Tatsache, dass das Broseband in der Position "Schottenring" nicht allzu oft vorgekommen sein dürfte. Laut Linie 38 könnte ich noch Glück gehabt haben, da zwei Runden später das Band auf "Leerfeld" eingestellt war.


(http://nahverkehr.wien/fotos/datenbank/image.php?id=37428&size=full)

Hier fährt die Type U gerade in die Wendeanlage von der Endstation Hütteldorf.




(http://nahverkehr.wien/fotos/datenbank/image.php?id=37429&size=full)

Die Garnitur macht sich in Hütteldorf bereit, weiter zum Schottenring zu fahren.




(http://nahverkehr.wien/fotos/datenbank/image.php?id=37430&size=full)

Beim Stadtpark war dann für mich Schluss, was das Weiterfahren anbelangte.




(http://nahverkehr.wien/fotos/datenbank/image.php?id=37431&size=full)

Wenn man nicht genau hinschaut, könnte man meinen, das Bild sei in Amerika entstanden, dabei ist es "nur" unser Stadtpark. Zudem musste ich hier die Angst haben, dass ein Gegenzug das Bild zunichte machte, da die Type U den Fahrplan durcheinander gebracht hat. Aber zum Glück war mir das noch vergönnt.
Titel: Antw:Brosefahrzeuge aus aller Welt
Beitrag von: 13A-ler am 19.11.2016, 23:10:23
Wunderbare Impressionen vom Brose-U. Besonders auf "meiner" Linie, die doch seit 10 Jahren immer wieder für Überraschungen gut ist im Betrieb. Schottenring ist wirklich selten. :) Auch beim Stadtpark hat sich einiges verändert, die eine Seite ist fertig gestellt, die andere Seite bekommt gerade ihre Kacheln.
Titel: Antw:Brosefahrzeuge aus aller Welt
Beitrag von: Linie_215 am 20.11.2016, 17:24:09
In England fahren alle Busse mit Brose.
in Ungarn sogar einige Citaro umgebaut auf Brose.
Zürich taugt mir am meisten, aber da verschwinden sie ja leider langsam
Titel: Antw:Brosefahrzeuge aus aller Welt
Beitrag von: Initial D am 22.11.2016, 22:51:55
Amsterdam ist eine sehr schöne Stadt mit einem interessanten öffentlichen Nahverkehr. Dort finden sich neben einem dichten Netz an Fahrzeugen und Linien auch so einige Besonderheiten. Davon sind zwei für den Fotografen und auch den Nostalgiker sehr erwähnenswert: Es gibt sehr viele Fahrzeuge mit einem Broseband und Schaffner in jeder Bim (Ausgenommen bauartbedingt auf denen der Lijn 5).


Im Sommer 2015 hatte ich auf einer Seite Pech, aber dafür umso mehr Glück: Ein Großteil des Urlaubs fiel ins Wasser, da in der ersten Woche ziemlich starker Regen und auch Wind herrschte, welcher dafür sorgte, dass ein Großteil der Straßenbahnen nicht fuhr, zudem war die Metrolijn 51 über den gesamten Sommer komplett gesperrt, da es dort Bauarbeiten gegeben hatte. Was es hiermit auf sich hat, werdet ihr dann weiter unten lesen.

Zudem habe ich erfahen, dass die Straßenbahnen der Serie 9G/10G mit Dezember 2015 komplett ausgemustert werden. Sprich es war die letzte Möglichkeit, diese interessante Bim zu fotografieren. Besonders ist, dass sie sehr große Brosebänder hat und zudem die letzten Tramtypen waren, die nur hochflurig war, vergleichbar mit unseren E1. Problematisch war, dass Einsätze sehr sporadisch waren und ich Angst hatte, ich würde sie nicht mehr erwischen. Doch da wurde ich zweimal eines besseren belehrt.


(http://nahverkehr.wien/fotos/datenbank/image.php?id=38186&size=full)

Am 28.7.2015 konnte ich eine Straßenbahn der Serie 10G mit der Wagennummer 813 auf der Van-Baerlestraat als Tramlijn 14 fotografieren. Das ist nicht planmäßig, sondern es wird sich um eine Einziehfahrt in die Remise Havenstraat gehandelt haben.



Am 30.7.2015 ist dann etwas passiert, womit ich nie gerechnet hätte: Ich habe es geschafft, eine Straßenbahn der Serie 10G als instruktie wagen, sprich als Fahrschule zu fotografieren. Ich bin zur Remise Havenstraat gefahren, weil ich mir gedacht habe, dass ich dort einige Ausrücker bzw. Einzieher fotografieren kann, nur war ich sehr überrascht. Dieser bin ich wie ein "Geistesgestörter" hinterhergelaufen bzw. hinterhergefahren. (Linie 38 wäre stolz auf mich.  :D)

Die Straßenbahn der Serie 10G mit der Wagennummer 809 ist wahrscheinlich die folgende Route gefahren: Remise Havenstraat - Lijn 24 - Amsterdam Centraal Station - Lijn 24 - Remise Havenstraat


(http://nahverkehr.wien/fotos/datenbank/image.php?id=38187&size=full)

Gerade noch dachte ich mir, es kommt nicht großartig etwas, plötzlich geht das Tor auf und eine Serie 10G erscheint. Man beachte den Text des kleineren Brosebandes.


(http://nahverkehr.wien/fotos/datenbank/image.php?id=38188&size=full)

Hier hatte ich dann meinen ersten Sprint hinter mir.



(http://nahverkehr.wien/fotos/datenbank/image.php?id=38189&size=full)

Nun war es klar, wohin es ging: Über die Strecke der Tramlijn 24 nach Amsterdam Centraal.


(http://nahverkehr.wien/fotos/datenbank/image.php?id=38191&size=full)

Nach einer Bimfahrt konnte ich die Fahrschule noch in Amsterdam Centraal fotografieren.


(http://nahverkehr.wien/fotos/datenbank/image.php?id=38193&size=full)

Nachdem die Serie 10G eine kleine Pause macht und mich die Fahrschüler/-lehrer zu sich "geholt" haben, war ich etwas perplex. Sie haben bemerkt, dass ich sie "verfolgt" habe, die Reaktion von ihnen war durchwegs positiv. Überraschenderweise hat mich ein Fahrlehrer gefragt, ob ich mich in die Bim hineinsetze darf am Fahrerplatz und er ein Foto von mir machen kann. Das war für mich mein Höhepunkt für diesen Tag und den gesamten Urlaub. Gesagt, getan, ich war sehr glücklich. Danach haben wir uns auf Englisch noch ein bisschen unterhalten, bevor es dann für die Truppe weiterging.


(http://nahverkehr.wien/fotos/datenbank/image.php?id=38194&size=full)

Das war das letzte Foto, dass ich von der Fahrschulfahrt gemacht habe. Hier fahren sie gerade den Dam entlang.