nv-wien.at Forum

Nahverkehr Wien => Zukünftiges => Thema gestartet von: AlternativeTransport am 21.03.2018, 22:11:57

Titel: Buslinien im Süden von Wien
Beitrag von: AlternativeTransport am 21.03.2018, 22:11:57
Ich hab mir ein paar Gedanken gemacht, wie man die Buslinien im Süden von Wien verbessern könnte.

Wir, im Süden, haben viele Umwege im Netz. Beispiel 60A bei Karl Schwed Gasse:
(http://www.steinbach.wien/viertel/wp-content/uploads/2018/01/60akrf.png)


Wenn alle dieser Umwegen gekürzt wurden und es keine Mäander Linien gäbe, dann gäbe es genügend Kapazität für zwei neue Linien und insgesamt wäre das Verkehrsnetz schneller. Ich hab vor 8 Monaten versucht meine Verbesserungsvorschläge hier (http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=8130.msg276922)[/size] zu diskutieren aber ich wurde informiert dass dort, dürfen Bussen nicht diskutiert werden. Inzwischen ist es viel ausgereifter und ich hab es unseren Bezirkvorstand und 5 Bezirksparteien vorgestellt. Hat ein bissl a Wirbel verursacht aber noch nichts Konkretes. Was meint das Wiener Nahverkehrs Forum dazu?
Titel: Antw:Buslinien im Süden von Wien
Beitrag von: AlternativeTransport am 21.03.2018, 22:16:59
Die Grundideen waren:
Titel: Antw:Buslinien im Süden von Wien
Beitrag von: AlternativeTransport am 21.03.2018, 22:20:01
Hier das Konzept:

(http://www.steinbach.wien/viertel/wp-content/uploads/2018/01/Wien-Süd-Verkehrsnetz-Konzept-4.1A-300dpi.png)
Titel: Antw:Buslinien im Süden von Wien
Beitrag von: AlternativeTransport am 21.03.2018, 22:21:07
Und Bestand Netz als Vergleich:

(http://www.steinbach.wien/viertel/wp-content/uploads/2018/01/Wien-Süd-Verkehrsnetz-Bestand-4.1A-300dpi.png)
Titel: Antw:Buslinien im Süden von Wien
Beitrag von: 24A am 22.03.2018, 00:03:29
[...] aber ich wurde informiert dass dort, dürfen Bussen nicht diskutiert werden.

Und in diesem Sinne: Herzlich willkommen im Forum!  :)
Ja, es ist weitestgehend bekannt, dass drüben viele Sturköpfe sitzen, die mit allen Mitteln und aller Unfreundlichkeit versuchen, die einzelnen öffentlichen Verkehrsmittel auseinanderzureißen. Wir sind der Nachfolger der legendären FPDWL, was bedeutet, dass bei uns über ALLE öffentlichen Verkehrsmittel diskutiert werden kann, darf und soll!  :)  ;)


Inzwischen ist es viel ausgereifter und ich hab es unseren Bezirkvorstand und 5 Bezirksparteien vorgestellt.

Das ist bestimmt ein richtiger Weg. Ich habe selbst einige Vorschläge (die ich nicht im Forum gepostet habe) an alle 5 Donaustädter Bezirksparteien gesendet. Mit einem Bezirksrat bin ich per Du und er macht immer wieder Anträge zu meinen Vorschlägen. Wenn sich bei dir jemand zu einem persönlichen Gespräch o.ä. meldet: Dran bleiben!  :)
Titel: Antw:Buslinien im Süden von Wien
Beitrag von: Bus33A am 22.03.2018, 00:27:30
Auch von mir: "Willkommen im Forum".

Zu Liesing habe ich auch ein paar Vorschläge für Änderungen im Busnetz, jedoch nicht mit so viel veränderten Relationen wie bei dir.
Meine Liesing-Vorschläge finden sich unter: http://robindaeneke9.wixsite.com/oepnvwienvorschlaege
Da erwähne ich auch, dass der 66A eigentlich eine Straßenbahn werden sollte. Unter diesem Gesichtspunkt muss man vor allem die Teilung und Erweiterung des 60A/60B und die Führung von 64A/64B über Alterlaa sehen...

Nun zu meiner, hoffentlich halbwegs konstruktiven Kritik:

Mir gefällt durchaus die verstärkte Anbindung an Meidling. Nur befürchte ich, dass das da etwas zu viel Linien sein könnten. Auch die vielen Verschiedenen A/B-Rundkurse sind meiner Ansicht nach Sachen, die nur in der Absoluten Unmöglichkeit einer A-B-A Routenführung über idente Strecken zu verwenden sein sollten.

Wo ich auch etwas dagegen wäre: 67A und 67B wieder zum Reumannplatz zu führen. Seit der Verlängerung der U1 hat der Reumannplatz seine Aufgabe als Endknotenpunkt von Wien verloren. Er ist nun das, was er immer nur hätte sein sollen: Bezirkslebenszentrum des 10. Die Alaudagasse, bzw. respektive Oberlaa sind nun die Endknoten. Und die Per-Albin-Hansson-Siedlung brauch auch sicher nicht weniger Linien.

Wo ich weiters leicht skeptisch bin, obwohl ich die Strecken selber toll finden würde, sind die Linien durch die Erlaaer Straße und durch die Gasse neben dem Harry-Glück-Wohnpark. Hier arbeite ich grad an Vorschlägen für Lokalbusse, die diese Relationen, mit Hauptumschlagpunkt Wohnpark Alt Erlaa Nord, bedienen könnten. Auf deiner Website schreibst du auch, dass diese Änderungen kostenneutral sein sollten. Und selbst wenn hier einige Linien ersetzt werden. Ich sehe hier mehr Linien = mehr Betreiber = mehr Busse = mehr Fahrer = mehr Verwaltung.

Dennoch, wenn zumindest ein paar deiner Konzepte in der Politik in erwägung gezogen würden, wäre das in jedem Fall ein großer Gewinn.

Die Grünen Liesing (und auch die Wiener Grüne Partei) haben vor ein paar Monaten erst ihre Öffi-Offensive gestartet. Nehme mal an die haben eh auch Post von dir bekommen.  :daumenhoch:
Titel: Antw:Buslinien im Süden von Wien
Beitrag von: AlternativeTransport am 22.03.2018, 22:27:12
Danke für die Willkommensgrüße.

Zitat
zu die Bezirksparteien gesendet.

Bis jetzt hab ich es die Grünen, FPÖ, NEOs, (bei ÖVP noch kein Termin gefunden) und die SPÖ Bezirksvorstand separat vorgestellt und ich wurde zu zwei Arbeitstreffen die Verkehrskommission dazu eingeladen.  Ich hoffe, es wird sich hier was ändern! Die Grünen haben sich 5 Zukunftsmaßnahmen überlegt und die ÖVP hat ein separate Kampagne Bus-Bahn-Bim nach Haus braucht man ewig hin reaktiviert. Die Wiener Linien haben nur indirekt darauf reagiert und laut ihrer Antwort, hat der Fahrgastbeirat es diskutiert aber laut Ihrem Protokoll nicht.

Zitat
Zu Liesing habe ich auch ein paar Vorschläge für Änderungen im Busnetz, jedoch nicht mit so viel veränderten Relationen wie bei dir.

Ich hab auch am Anfang nur ein paar Verbesserungen überlegt, aber jede Änderung hatte ein Effekt wo anders ausgelöst und dann hab ich gedacht. Ich versuche einfach, einer blanken Landkarte auszufüllen. Viele Deiner Änderungsvorschläge sind durchaus ähnlich.

Die begrenzte Kapazität von Meidling ist ein guter Kritikpunkt. Die A/B Lacialstrecken sind auch nicht unbedingt das, was ich bevorzuge, aber 67A/B 58A/B sind eher das Resultat dass die heutigen NÖ Landesgrenze.  62A/B ersetzt 56A/B. Vielleicht wäre ein 56A nach Hietzing-Atzgersdorf, 62A Meidling-Atzgersdorf-Liesing und 61A Meidling-Rodaun-Liesing besser.

Zitat
Wo ich auch etwas dagegen wäre: 67A und 67B wieder zum Reumannplatz zu führen.

Seit 1. Sep fährt jetzt nur die 66A auf Laxenburger Straße und der Takt auf dem ganzen Linie wurde erhöht, um die ehemaligen 70A und 67A Laxenburger Straße Abschnitt zu kompensieren. Ich wollte die 66A kürzen so das es nicht so stauanfällig ist und es gibt mehr Inzersdorfer die sich ein Reumannplatz direkt Verbindung wünschen als von Alt Erlaa oder Steinsee. Jemanden der im 66A in Alt Erlaa einsteigt und nicht in Drasche Straße aussteigt will, zu U1 und für denen ist es meistens egal ob Reumannplatz oder Alaudagasse.

Zitat
Und die Per-Albin-Hansson-Siedlung brauch auch sicher nicht weniger Linien.

Vor 1. Sep. gab es dort nur eine Buslinie, und jetzt mit 16A und 17A gibt es ein Überangebot am Wienerfeld.


Zitat
Wo ich weiters leicht skeptisch bin, obwohl ich die Strecken selber toll finden würde, sind die Linien durch die Erlaaer Straße und durch die Gasse neben dem Harry-Glück-Wohnpark. Hier arbeite ich grad an Vorschlägen für Lokalbusse, die diese Relationen, mit Hauptumschlagpunkt Wohnpark Alt Erlaa Nord, bedienen könnten.


Hervicusgasse - Gregorygasse - Erlaa Straße wäre toll, da gerade dort vieles neue gebaut wird (In der Wiesen Ost & West, zwischen Breitenfurter Straße und Gregorygasse) aber es deckt nur bedingt die neuen Siedlungen bei Emil-Behring-Weg ab. Wo könnte ein Lokalbus Linie fahren?


Zitat
Ich sehe hier mehr Linien = mehr Betreiber = mehr Busse = mehr Fahrer = mehr Verwaltung.

Stimmt, das Konzeptnetz ist etwas länger als das Bestandnetz. Netzlänge beträgt 106% km vom Bestandnetz.  Wenn man die Taktung von den einzelnen Linien kalkuliert mal deren Linienlänge werden pro Stunde 834 Kilometer mit Bus jetzt gefahren und 929 Kilometer im Konzeptnetz, sprich 11% mehr.  Der Theorie war, man könnte die Durchschnittsgeschwindigkeit im Süden von Wien von 18,26km/h um 2km/h erhöhen. 64A schafft 21,5km/h oder 55A schafft 24km/h heute. Langsamen Linien wie 16A schaffen nur 13,2km/h. Die 66A wird heutzutage auch künstlich um 4 Minuten verlangsamt, sodass es Verspätungen einholen kann, statt die 30 Sekunden künstlich Wartezeiten entlang der Strecke abzuwarten.  Die neue 66A wäre 10600m lang statt 12400m lang und wurde 3 Staupunkte aus dem Weg fahren (Triesterstraße/WLB wäre noch immer ein Problem).
Ich schätze, ich bin da zu optimistisch, und durchschnittlich ein 1 bis 1,5km/h Geschwindigkeitserhöhung wäre schon toll.
Titel: Antw:Buslinien im Süden von Wien
Beitrag von: AlternativeTransport am 22.03.2018, 23:35:16
zu deine Liesing-Vorschläge

Ich finde die 60A und 60B Idee gut, 66A wird nicht über Sauberg geführt und wenn es jemals in eine Straßenbahn umgebaut wird dann folgt es die Liesing Fluss.

 [ Invalid Attachment ]

61B statt 207 könnte ich auch etwas abgewinnen aber wieso nicht bis WLB?

64A Überlegungen versteh ich nicht ganz. Wie wird die Amtshaus am Altmannsdorfer Straße und Feuerwehrstation in Unter Liesing versorgt?
Titel: Antw:Buslinien im Süden von Wien
Beitrag von: Bus33A am 23.03.2018, 01:20:55
Erstmal: Danke für das Einzeichnen auf der Karte. Welches Programm verwendest du denn dafür? Schaut echt gut aus.

[...]
61B statt 207 könnte ich auch etwas abgewinnen aber wieso nicht bis WLB?
Das hätte ich mir als mögliche Variante auch überlegt, dass man den über Siebenhirten bis zur 61A-Schleifenfahrt weiterführt. Wäre durchaus eine Möglichkeit.

64A Überlegungen versteh ich nicht ganz. Wie wird die Amtshaus am Altmannsdorfer Straße und Feuerwehrstation in Unter Liesing versorgt?
Da hätte ich den 61A über die Siebenhirtenstraße geführt um da auch den 64A von/nach Liesing zu ersetzen, der 61B übernimmt dann den Teil an über Liesing Bad und entlang der Ketzergasse. Dafür fährt der 64A dann von Siebenhirten durch das Industriegebiet wo derzeit gar nichts fährt über Perfektastraße und die Altmannsdorfer Straße über Alterlaa bis zur Lokalbahn und dann gibt es den Ast (den ich 64B genannt hätte) der weiter zur Zetschegasse fährt, dafür aber nur von Perfektastraße kommt. Nach Hetzendorf sollte dann der 66A fahren (der ja idealer weise eine Straßenbahn wäre).

Das Amtshaus Liesing ist ja bei Liesing Bad. Welches befindet sich wo genau an der Altmannsdorfer Straße?

Die Lokalbusse hätte ich als Verbindung vom Alterlaa-Wohnpark zu ein paar anderen Wohn- und Industriegebieten vorgesehen. Vorerst hätte ich da 2 Linien geplant, aber die wären eben als Lückenfüller in, zumindest anfangs weniger nachgefragte oder schlechter erreichbare kleine Bereiche des Bezirkes.

Ich hätte meine Planungen alle als KML-Datei für Google Earth. Falls du Google Earth hast könnte ich dir die KML-Daten senden, ansonsten ein Link auf Google MyMaps hier: Zu den Varianten ist zu sagen: Entweder 61B, oder Kaltenleutgebener Lokalbahn. Wenn da ein Zug fährt brauch man natürlich den Bus nicht mehr...

Karte: https://drive.google.com/open?id=1WQ1Ry9w438ok5tgmNqLCJ2wMFspWOoGh&usp=sharing
Satellit: https://drive.google.com/open?id=1a9QaFhR0mK1orMSRSZqvZbNfanY5YrID&usp=sharing
Titel: Antw:Buslinien im Süden von Wien
Beitrag von: Linie 255 am 24.03.2018, 16:15:23
Zum Thema 61A (ist meine Stammlinie)

Ich würde erstens die Linenführung wieder so setzten wie es auf der Linie 255er der Fall war also über Carlberger Gasse und über Breitenfurter Straße. Die Linie 207 wieder ein 15 Minuten Takt zwischen Liesing und Siebenhirten einführen. Der 61A ist leider durch seine lange fahrt nach Liesing für mich unatraktiv geworden und der 207 mit seine Halben Stunden Takt auch.

*Bus33A (Mein Kritik geht aus dem Bild die AlternativeTransport gepostet hat)
Sieh dir bitte deine Skizze an wie leer du das Gebiet ohne den aktuellen Streckenführung der Linie 61A gemacht hast. Und warum du die Linie Stattdessen auf der Route 207er gelegt hast verstehe ich auch nicht. Das Selbe gilt auch für den 64A den du parallel zu U6 geführt hast aber dafür das Industriegebiet vollkommen im Stich gelassen hast verstehe ich auch nicht.

*AlternativeTransport
Auch bei dir muss ich den 61A Kirtisisieren, allein die Tatsache dass du schreibst,
Zitat
Wir, im Süden, haben viele Umwege im Netz. Beispiel 60A bei Karl Schwed Gasse:
Machst du es nun mit der Linie 61A mit dem gigantischen Umweg über Brunner Straße und Ketzergasse, nicht vergessen der Brunner Straße ist im HVZ starck belasstet, weshalb die Linie 61A kaum bis nie püntlich unterwegs ist.

Den Sinn und zweck der Linienfürhurung auf der Brunner straße habe ich bis heute kaum verstanden, außer dass es sich hierbei um einen Lückenfüller der ehemalige 260er dient der eine tolle verbindung nach Hietzing führte.

Auch traurig finde ich dass es bis heute als Jahreskartenbesitzer seit der Einstellung der Linie 265 keine gescheite Verbindung besitze der zur U1 führen würde, am liebsten hätte ich auf der Triester Straße eine eigene Buspur für alle Linien mit den jetzigen Konzept, dass die 3.Spur  nur in HVZ genutzt werden kann, hätte auch die Linie nicht geschadet.

Der 67B ist schön und gut, braucht aber ewigkeiten bis nach Alaudagasse und die Linie 266 müsste man immer einen extra Fahrschein kaufen, für einen unregelmäßigen Fahrgast keine option.

Hoffentlich könnt ihr aus diesen Kritik was machen.

Titel: Antw:Buslinien im Süden von Wien
Beitrag von: Bus33A am 24.03.2018, 17:32:26
Zum Thema 61A (ist meine Stammlinie)
*Bus33A (Mein Kritik geht aus dem Bild die AlternativeTransport gepostet hat)
Sieh dir bitte deine Skizze an wie leer du das Gebiet ohne den aktuellen Streckenführung der Linie 61A gemacht hast. Und warum du die Linie Stattdessen auf der Route 207er gelegt hast verstehe ich auch nicht. Das Selbe gilt auch für den 64A den du parallel zu U6 geführt hast aber dafür das Industriegebiet vollkommen im Stich gelassen hast verstehe ich auch nicht.

Im Bild fehlt einiges und ist einiges falsch!
Meinen echten Vorschlag siehst auf meiner Seite bzw. unter den Links in meinem vorherigen Post. Ich hab den 61A nicht nach unten gelegt, das sollte der 61B sein. Der 61A sollte fast gleich bleiben wie derzeit. Aber wie gesagt: https://drive.google.com/open?id=1WQ1Ry9w438ok5tgmNqLCJ2wMFspWOoGh&usp=sharing & http://robindaeneke9.wixsite.com/oepnvwienvorschlaege für was ich eigentlich meinte.


Der 67B ist schön und gut, braucht aber ewigkeiten bis nach Alaudagasse und die Linie 266 müsste man immer einen extra Fahrschein kaufen, für einen unregelmäßigen Fahrgast keine Option.

Also im Bus, beim Fahrer eine Fahrkarte zu kaufen ist keine Option? Grad wenn man unregelmäßig fährt ist das System vom VOR da besser.
Und wenn man den 67B hat, dann hat man auch den 66A der zum Reumannplatz fährt...
Titel: Antw:Buslinien im Süden von Wien
Beitrag von: Linie 255 am 24.03.2018, 17:47:58
Ah ok:

61A ->
Zitat
Ich würde erstens die Linenführung wieder so setzten wie es auf der Linie 255er der Fall war also über Carlberger Gasse und über Breitenfurter Straße. Die Linie 207 wieder ein 15 Minuten Takt zwischen Liesing und Siebenhirten einführen. Der 61A ist leider durch seine lange fahrt nach Liesing für mich unatraktiv geworden und der 207 mit seine Halben Stunden Takt auch.

Sollte alles gesagt sein.

61B -> Die Linie 207 ist vorhanden und somit unnötig, die Strecke Schönfeldgasse ist schön und gut aber für ein Bus doch zu viel, da wäre ein Shuttleservice wie In Vösendorf besser, also in dem Fall nach Siebenhirten oder von mir aus ein Anrufsammeltaxi.

64A+64B

Könntest du dies bitte unterteilen, kann damit nichts anfangen welches A und B sein soll, kann nur sagen dass der 64A besser für den Siebenhirtenstraße geeignet ist als der 61A weil der Bus an Schultagen bis zur Brunner Straße schon zu voll ist und den Schüler einen unötigen Umweg verursacht. Beim 64A ist dass nicht der Fall.
Titel: Antw:Buslinien im Süden von Wien
Beitrag von: 60er am 24.03.2018, 22:08:41
Was wirklich helfen würde:
Der letzte Regionalbus Bus von Liesing Richtung Breitenfurt abfahrt um ~23:50 (wie aktuell am Sa) an allen 7 Tagen statt um ~23:30 was aktuell ist. Deswegen ist der Westbahnhof besser weil der letzte 60er fährt von dort um 00:34 ab!
In der anderen Richtung ist es noch schlimmer: https://www.openstreetmap.org/search?query=liesingbr%C3%BCcke#map=18/48.13879/16.26682&layers=T
Da muss man an der ecke stehen und ständig hin und her schauen wo der nächste Bus fährt weil mal kommt er 5min zu früh oder 10Min zu spät.  :daumenrunter:

Sonst was auch nervt das die S80 nur so selten fährt genauso wie das die Station Speising keine Überführung hat.

Genauso schleicht der 60er dahin das man verrückt werden kann.
Titel: Antw:Buslinien im Süden von Wien
Beitrag von: Bus33A am 24.03.2018, 23:23:41
64A sollte von Siebenhirten (also nicht mehr Liesing) über Perfektastrasse und Alterlaa bis Inzersdorf Lokalbahn fahren.
64B soll von Perfektastrasse über Alterlaa ind Inzersdorf Lokalbahn bis Zetschegasse fahren (hier Ersatz für 65A, der eher für Favoriten selber wichtig sein wird).

Die Fahrt vom 61B über Schönfeldgasse könnte auch nur eine Stichfahrt sein, wobei in dem Bereich ja bereits jetzt 269 und 270 im Takt fahren. Der 61B würde das dann nur geringfügig verstärken. Glaib nicht, dass das schlecht wäre. Aich sollte auf dem Abschnitt Liesing - Siebenhirten ein WL-Bus fahren, da der VOR da keinen engen Takt realisiert, sondern die Busse am ersten Kontakt mit der Stadt verenden lassen will.

Bezüglich 61A und Umwege: Wenn er über Liesing Bad fährt ist die Strecke länger als über Siebenhirtenstraße. Dachte du wolltest weniger mit der Kirchen um‘s Kreuz fahren. Und der 64A ist doch als Sinn der Industriebus, wärend der 61A auch Wohngebiete bedient. Im sinne eines besseren Anschlusses an Siebenhirten ist der 64A da mit 61A zu ersetzen. Dann auf dem ggf. in der Früh noch mal Taktverdichtung. Auch geht es beim 61A darum, zwei Strassenzüge auf einmal gut abzudecken, wärend der 64A nur eine, weniger abdeckende Ergänzung ist. Aber ich könnte dirchaus den 61A so lassen wie er ist und den 64B ab Liesing führen.
Idealer weise sollte als tangentialverbindung etwas durch die Perfektastrasse fahren. Ev. Bim von Meidling, oder die U1... Das ist dann aber ferne Zukunftsmusik.
Titel: Antw:Buslinien im Süden von Wien
Beitrag von: Linie 255 am 24.03.2018, 23:34:25
Zitat
Bezüglich 61A und Umwege: Wenn er über Liesing Bad fährt ist die Strecke länger als über Siebenhirtenstraße. Dachte du wolltest weniger mit der Kirchen um‘s Kreuz fahren.

Wollte ich

Zitat
Ich würde erstens die Linenführung wieder so setzten wie es auf der Linie 255er der Fall war also über Carlberger Gasse und über Breitenfurter Straße.

 :P

Zitat
64A sollte von Siebenhirten (also nicht mehr Liesing) über Perfektastrasse und Alterlaa bis Inzersdorf Lokalbahn fahren.

Von Alterlaa zur WLB ist man mit der Linie 66A besser bedient.

Zitat
64B soll von Perfektastrasse über Alterlaa ind Inzersdorf Lokalbahn bis Zetschegasse fahren (hier Ersatz für 65A, der eher für Favoriten selber wichtig sein wird).

Das ist interessant, kann aber dazu nichts sagen weil ich mir den Bedarf nicht vorstellen kann.
Dafür nimmst du die direkte Verbindung nach Hetzendorf weg.
Titel: Antw:Buslinien im Süden von Wien
Beitrag von: Bus33A am 24.03.2018, 23:37:39
Zitat
Ich würde erstens die Linenführung wieder so setzten wie es auf der Linie 255er der Fall war also über Carlberger Gasse und über Breitenfurter Straße.
Aber das ist doch eh so wie derzeit? Was wäre/war daran dann anders?
Titel: Antw:Buslinien im Süden von Wien
Beitrag von: Linie 255 am 24.03.2018, 23:45:20
Zitat
Aber das ist doch eh so wie derzeit? Was wäre/war daran dann anders?

Der Bus fährt jetzt über die Brunner Straße nicht wie früher auf der Breitenfurtstraße aufpasse :achtung:
Titel: Antw:Buslinien im Süden von Wien
Beitrag von: Bus33A am 25.03.2018, 00:05:48
Ah, die beiden B-Straßen verwechsle ich dauernd.
Ok, wenn man die 3 Linien echt als so gerade wie möglich führen will, dann ginge das natürlich...
Werde da mal etwas abändern...

EDIT:
So besser?
https://drive.google.com/open?id=1cap8m92AZ9saaGSXMFKMSGDZ4D4jdAGF&usp=sharing
Titel: Antw:Buslinien im Süden von Wien
Beitrag von: AlternativeTransport am 26.03.2018, 00:04:45
Erstmal: Danke für das Einzeichnen auf der Karte. Welches Programm verwendest du denn dafür? Schaut echt gut aus.
Das habe ich in Inkscape (https://inkscape.org/de/) zusammengestellt.  Es verwendet .svg Dateien (https://de.wikipedia.org/wiki/Scalable_Vector_Graphics) und den einzelnen Kartenelementen (Gebäude, Friedhöfe, Wiesen, Straßen, Wege, usw...) sind in Layer abgespeichert und lassen sich ein und ausschalten.  Ich habe auch für jede Buslinie einer eigener Layer erstellt und so war es relative einfach zwei zu kombinieren zu um Deine Überlegungen zu zeichnen.
Sonst verwende ich ein GIS program mit .shp Dateien oder ein Zeichenprogram mit .dwg Dateien.

Da hätte ich den 61A über die Siebenhirtenstraße

Dafür fährt der 64A dann von Siebenhirten durch das Industriegebiet wo derzeit gar nichts fährt über Perfektastraße
Aber dort wohn fast niemanden und die Betriebe sind nicht so personell intensiv.
 [ Invalid Attachment ]

Das Amtshaus Liesing
Siehst, ich hab nur Amt gelesen und hab gemeint es befindet sich irgendein städtisches Amt dort und des wegen gibt es dort eine Bushaltestelle, aber ein Linienamt gibt es seit 1913 nicht mehr.
Titel: Antw:Buslinien im Süden von Wien
Beitrag von: AlternativeTransport am 26.03.2018, 00:29:23
Ich würde erstens die Linenführung wieder so setzten wie es auf der Linie 255er....
Ja, die Route von 255 zu 60Strab, S-Bahn, U-Bahn und WLB war für die Kaltenleutegebener (und Neu Elaaer) optimal. Und die Route von 260 hat (in Wien) meine Grundidee 1. Buslinien sollen geradlinig Routen bekommen, statt hin und her zu mäandern sehr gut entsprochen.

Ja, die ehem. Route von 255 zu 60Strab, S-Bahn, U-Bahn und WLB war für die Kaltenleutegebener (und Neu Elaaer) optimal. Und die Route von 260 hat (in Wien) meine Grundidee sehr gut entsprochen.
Aber hier macht uns die NÖ/Wien Politik ein strich durch die Rechnung. Die Politik verlangt Passagieren müssen umsteigen bei die erste Verkehrsknote nach der Stadtgrenze. Ich will mit diesem Verkehrskonzept eine Verbesserung erreichen und hab mich bewusst zurückgenommen und keine Regionalbusen angetastet, keine NÖ/Wien Politik Kopfschmerzen angegangen, keine Schienenverlängerungen, Unterführungen, Tunneln oder Brücken vorgeschlagen, sondern bewusst ein Konzept ausgearbeitet die ganz auf städtische Buslinien ausgerichtet ist, um zu zeigen "Schau, es ginge jetzt schon viel besser, wenn man anpacken wurde".

Die Stadtroute von die ehem. 260 wieder aufleben zu lassen war der Hintergedanke von konzept58A (http://www.steinbach.wien/viertel/konzept-ubersicht/phasen/phase-r_1/). Statt direkt nach Hietzing gäbe es einmal Umsteigen in Siebenhirten und dann weiter auf die ehemalige Route bis Hietzing.

(https://i0.wp.com/www.steinbach.wien/viertel/wp-content/uploads/2018/01/Phase-III.png?resize=1024%2C720)


*AlternativeTransport
Auch bei dir muss ich den 61A Kirtisisieren, allein die Tatsache dass du schreibst,
Zitat
Wir, im Süden, haben viele Umwege im Netz. Beispiel 60A bei Karl Schwed Gasse:
Machst du es nun mit der Linie 61A mit dem gigantischen Umweg über Brunner Straße und Ketzergasse, nicht vergessen der Brunner Straße ist im HVZ starck belasstet, weshalb die Linie 61A kaum bis nie püntlich unterwegs ist.

Ich glaube, du schaust der Bestand Netz an. Meine Konzept61A fährt Meidling-Hetzendorf-Rosenhügel-Mauer-Rodaun-Liesing (und dann in die Lücken von 207 nach Siebenhirten {wobei, bis Siebenhirten finde ich zu lang und auf www.viertel.wien Zielnetz mit Änderungsvorschläge für 10., 12., 13. und 23. Bezirk. (http://www.steinbach.wien/viertel/konzept-ubersicht/) kannst die Überlegung zu eine 19A Liesingtal-Siebenhirten Tangente sehen.})
Titel: Antw:Buslinien im Süden von Wien
Beitrag von: AlternativeTransport am 26.03.2018, 00:49:39
In der anderen Richtung ist es noch schlimmer: https://www.openstreetmap.org/search?query=liesingbr%C3%BCcke#map=18/48.13879/16.26682&layers=T
Da muss man an der ecke stehen und ständig hin und her schauen wo der nächste Bus fährt weil mal kommt er 5min zu früh oder 10Min zu spät.

Über die Taktung von die Regional Bussen habe ich noch keine Gedanken gemacht aber zu Haltepunkten schon.

Das ist genau die Grundidee 2. Umsteigen soll erleichtert werden in dem Fußwege zwischen Bushaltestellen verschiedene Linien auf 40m begrenzt werden..

Z.B. heute halten 60A, 62A und 66A am Atzgersdorfer Platz:

(http://www.steinbach.wien/viertel/wp-content/uploads/2018/03/Atzgersdorf-Platz-0.png)

Wenn man von Liesing nach Inzersdorf fahren will und die 7 Minuten 66A-Umweg über Sau Berg sich ersparen will, kann man

Man könnte aber alle Atzgersdorfer Platz Haltepunkte zentral zusammenfassen mit Witterungsschutz, Trafik und Würstelstand.
z.B.:
(http://www.steinbach.wien/viertel/wp-content/uploads/2018/03/Atzgersdorf-Platz-2.png)

Titel: Antw:Buslinien im Süden von Wien
Beitrag von: AlternativeTransport am 26.03.2018, 00:55:03
Sonst was auch nervt das die S80 nur so selten fährt genauso wie das die Station Speising keine Überführung hat.

Genauso schleicht der 60er dahin das man verrückt werden kann.

Titel: Antw:Buslinien im Süden von Wien
Beitrag von: Cracovian_E1 am 28.03.2018, 17:37:37
Ab 2019 soll die Schnellbahnstation Atzgersdorf von der Kennedybrücke aus, und auch umgekehrt schneller erreichbar werden.
https://www.facebook.com/groups/1302614926488161/permalink/1598695986880052/
https://www.facebook.com/gerald.bischof.7/photos/a.855147014560874.1073741830.849716915103884/1639757052766529/?type=3&Theater

Gerald Bischof schreibt auf Facebook: Die Route wird sein: S-Bahn Atzgersdorf - Kirchenplatz - Ziedlergasse - Atzgersdorfer Straße direkt zur Maxingstraße - Kennedybrücke. Retour geht's bei uns dann über die Gatterederstraße (wegen der Einbahn in der Ziedlergasse).
Titel: Antw:Buslinien im Süden von Wien
Beitrag von: Linie 255 am 30.03.2018, 13:42:25
Zitat
Ich glaube, du schaust der Bestand Netz an.

Glaube ich auch :lol:

Zitat
So besser?
https://drive.google.com/open?id=1cap8m92AZ9saaGSXMFKMSGDZ4D4jdAGF&usp=sharing

61A :daumenhoch:

61B: Wenn du schon die Linie über Ketzergasse fahren lassen möchtest wo schon die Linie 207 fährt kanst du es gleich bis Rodaun fahren lassen und den jetzigen 255 damit untzerstützen. Somit unterstützt du die Linie 207 und 255er und hat somit eine da sein Berrechtigung.

Zitat
www.viertel.wien Zielnetz mit Änderungsvorschläge für 10., 12., 13. und 23. Bezirk.
Puh, interessante Ideen, aber auch sehr unübersichtlich, gilt für die Linie 56A und 56B.

Ich würde es aber Abraten die Busse auf der Porschestraße zu schicken egal welche Linie, erstens ist es sehr eng und zweitens nicht bewohnt oder zumindet von der U6 sehr gut angebunden.

Den 58A über den Brunner Straße zu führen finde ich sehr interessant, nur was hat er dann für ein Strecken insgesamt? Da wäre eine eigenständige Linie besser (Fahrplan ist leichter einzuhalten)

Bis auf dass die Linie 60A übersichtlicher ist kann ich dazu nichts sagen weil ich die Linie Meide =)

Noch etwas der Busbahnhof Siebenhirten sollte nicht all zu sehr von Linien verstopft werden, da passen maxmimal 2 weitere Linien mit ein Takt von höchtens 15 minuten Takt rein ansonsten würden die Busse sich gegenseitig blockieren  ;)

Auch sehr kurios finde ich den Streckenteil der Linie 58A wo du sie über die Anton Freuschlag gasse führst, erstens gibt es dort noch weniger Bewohner als auf der Strecke der jetzige Linie 61A und zweitens wird es die Linie bei der Einfahrt der Ketzergasse sehr schwer haben und bei der Aussfahrt bei der Perfektatraße um einiges schwieriger, eine weitere Ampel für die Gasse dort wäre Abzuraten.
Titel: Antw:Buslinien im Süden von Wien
Beitrag von: 60er am 30.03.2018, 14:40:43
Sagen ja was wir brauchen wäre wieder ein Bus der Fährt Vösendorf WLB -> Siebenhirten U6 -> Liesing Bahnhof -> Breitenfurterstrasse/ Liesingbrücke -> Wien Gütenbachstraße
Von mir aus nur als "Nachtbus" von 22:00 bis 01:20 im Halbstunden Takt so das man am Abend vom HBF auch wieder nachhause kommt!
Die letzte Schnellbahn fährt zb:
Wien Hbf (Bahnsteige 1-2) 01:02 ab
Wien Liesing Bahnhof 31.03.2018 01:17 an
Titel: Antw:Buslinien im Süden von Wien
Beitrag von: Bus33A am 30.03.2018, 17:39:43
Zum 61B (den ich im Vorschlag durchaus nach Rodaun verlängern werde) sei zu sagen, dass der anstatt der Regios auf der Ketzergasse fahren soll. Der 207 fährt ja nur vereinzelte Stichfahrten nach Liesing, obwohl es da sicher auch etwas mehr angebot brauchen könnte. Also 207 würde dann immer in Siebenhirten enden, dafür gäbe es im 10-15 Min Takt, am besten bus nach der letzten U/S-Bahn die Wiener Linie.

Auch wäre statt dem 61B eine Lokalbahn (Meidling) - Inzersdorf - Liesing - Rodaun - Waldmühle - Kaltenleutgeben natürlich eine noch bessere Variante...
Titel: Antw:Buslinien im Süden von Wien
Beitrag von: AlternativeTransport am 30.03.2018, 22:16:38
Ab 2019 soll die Schnellbahnstation Atzgersdorf von der Kennedybrücke aus
Ja, also ein teilweise eine Wiederherstellung von 260 (ab Atzgersdorf). Die Küniglberg Umweg wurde wegfallen. Die ORF verlangt einen direkt Buslinie nach Meidling (U+S) und einen direkt Buslinie nach Hietzing (U). Wenn die 58A diese 3 Minuten Umweg über Küniglberg nicht mehr fährt, muss eine andere Buslinie dieser Umweg übernehmen.  Die Überlegung ist 255 von Hermesstraße zu verlängern. Ich finde ein 8A die Meidling-Küniglberg-Hietzing die einfachste Lösung.
Titel: Antw:Buslinien im Süden von Wien
Beitrag von: AlternativeTransport am 30.03.2018, 23:32:51
Zitat
www.viertel.wien Zielnetz mit Änderungsvorschläge für 10., 12., 13. und 23. Bezirk.
Puh, interessante Ideen, aber auch sehr unübersichtlich, gilt für die Linie 56A und 56B.

Ich würde es aber Abraten die Busse auf der Porschestraße zu schicken egal welche Linie, erstens ist es sehr eng und zweitens nicht bewohnt oder zumindet von der U6 sehr gut angebunden.

Bei Porschestraße war meine Überlegung, wie bekomme ich die 58B am schnellsten zu Siebenhirten (U) und wie könnte ich eine Liesingtal Tangente (hier 19A) an U6 und WLB anbinden. Ich hab mit Bekannten in Rodaun und Kalksburg gesprochen und die wünschen sich ein WLB+U6 direkt Anbindung.
Wie schafft man ein 58A/B Verbindung von Siebenhirten nach Neu Erlaa am besten? Nowakgasse und Mathauser Gasse?

Zitat
Den 58A über den Brunner Straße zu führen finde ich sehr interessant, nur was hat er dann für ein Strecken insgesamt? Da wäre eine eigenständige Linie besser (Fahrplan ist leichter einzuhalten)
58A und 58B bis Siebenhirten wären 9418m (Gregory-Erlaaerstraße) und 8092m (Brunner Straße).

Es gäbe ein 2-3 Minuten Aufenthalt in Siebenhirten vor die Weiterfahrt. Also für jemanden der in Neu Erlaa wohnt und ein Gärtnerei Hobby bei Ketzergasse betreibt oder ein Kind die in Wildagasse wohnt und in JHS Carlberger Gasse oder VHS Erlaaer Str. in die Schule geht angenehm.

Zitat
Bis auf dass die Linie 60A übersichtlicher ist kann ich dazu nichts sagen weil ich die Linie Meide =)
Für Einwohner von Mauer, 2 Minuten schneller bis S-Bahn, 4 Minuten schneller REX, 4 Minuten schneller zu U6 und eine direkt Verbindung zu WLB.

Zitat
Noch etwas der Busbahnhof Siebenhirten sollte nicht all zu sehr von Linien verstopft werden, da passen maxmimal 2 weitere Linien mit ein Takt von höchtens 15 minuten Takt rein ansonsten würden die Busse sich gegenseitig blockieren  ;)
In Siebenhirten wurde ich nicht
Die neue 58A/58B hab ich mit 15 Minutentakt berechnet, und die 19A hab ich mit 30 Minutentakt berechnet um 15 Minuten zu 207 versetzt. (207 ist im Konzept für 10., 12., 13. und 23. Bezirk in 219 umbenannt)

Zitat
Auch sehr kurios finde ich den Streckenteil der Linie 58A wo du sie über die Anton Freuschlag gasse führst, erstens gibt es dort noch weniger Bewohner als auf der Strecke der jetzige Linie 61A und zweitens wird es die Linie bei der Einfahrt der Ketzergasse sehr schwer haben und bei der Aussfahrt bei der Perfektatraße um einiges schwieriger, eine weitere Ampel für die Gasse dort wäre Abzuraten.

zu Freunschlag Gasse:  Nowakgasse wäre 400m bis U6 und 300m bis Freunschlag Gasse. Vielleicht wäre es sinnvoll gar nicht wieder auf Ketzergasse herausfahren sondern ein Buspur bei Bassler Gasse vorm Volkschule und dann nach Norden zu drehen?

Die Überlegung war bei Perfektastraße / Neu Elraa alle Bussen nach einander auf ein lange Haltestelle (50-60m) in Erlaaer Straße oder Zouvalgasse halten zu lassen und diese Straßenabschnitt für Autoverkehr zu sperren. Dann Sie via eine Vorampelschaltung bei Ampelzyklus heraus zu holen. Ein Alternative wäre diese drei Linien (58A/B, 60A und 64A) bei die breiteren Stelle auf Perfektastraße halten zu lassen (also dort wo jetzt 13 Autoparkplätze sind). Ich weiß nicht ob dass den Stadt gehört.
Titel: Antw:Buslinien im Süden von Wien
Beitrag von: AlternativeTransport am 30.03.2018, 23:57:18
Zitat
So besser?
https://drive.google.com/open?id=1cap8m92AZ9saaGSXMFKMSGDZ4D4jdAGF&usp=sharing

@Bus33A,

Was für ein Konstrukt schwebt dir vor beim Kaltenleutgebner Lokalbahn? Etwas was die Wiener Lokalbahnen betriebt und subventioniert wird von Wien und Kaltenleutgeben (Perchtoldsdorf)?

Wieso nicht die Trasse die schon durch Perchtoldsdorf vorhanden ist verwenden? Die Straßenunterführung Ketzergasse unter die Südbahn, hat mehr als 40‰ Gefälle.  Man müsste die ganze Unterführung neu bauen.  Ein Überschlag über die Südbahn wurde sich ausgehen (für Strab). Man könnte sogar ein Lokalbahn dann weiterführen über die ehemaligen Industriegleis Trasse am Siebenhirtnerstraße und hinter die OMV bis Liesinger Flur, dann über Talpagasse bis Bassler Gasse. Es wohnt halt wirklich niemanden dort aber es wäre viel einfacher als über die Ketzergasse.
Titel: Antw:Buslinien im Süden von Wien
Beitrag von: Linie 255 am 31.03.2018, 00:13:38
Kaltenleutgebner Lokalbahn

Zu überdimensioniert. Keine Gasse oder Straße wäre geeignet die Strecke zwischen Siebenhirten-Vösendorf und Liesing einzuführen.
Titel: Antw:Buslinien im Süden von Wien
Beitrag von: Bus33A am 31.03.2018, 00:30:43
Zitat
So besser?
https://drive.google.com/open?id=1cap8m92AZ9saaGSXMFKMSGDZ4D4jdAGF&usp=sharing

Was für ein Konstrukt schwebt dir vor beim Kaltenleutgebner Lokalbahn? Etwas was die Wiener Lokalbahnen betriebt und subventioniert wird von Wien und Kaltenleutgeben (Perchtoldsdorf)?
[...]
Die Idee stammt von einem Bekannten, und ich hab das nur hier in das Konzept übernommen. Vom Betrieb her könnte das die WLB betreiben, es könnte aber auch eine Ausschreibung zum Bau und Betrieb vom VOR geben.

Kaltenleutgebner Lokalbahn

Zu überdimensioniert. Keine Gasse oder Straße wäre geeignet die Strecke zwischen Siebenhirten-Vösendorf und Liesing einzuführen.
Wenn auf der Ketzergasse zwei Busse nebeneinander passen, dann passen da auch 2 Straßen/Lokalbahnen nebeneinander & 0,5+ Meter zusätzlicher Raum! Bus ist breiter als Straßenbahn.

Bezüglich der Unterführung: Guter Punkt, da bräuchte es eine Lösung, wie man die Bahn da rüber bringt.
Ansonsten soll die Bahn ab Rodaun auf den Gleisen der früheren Kaltenleutgebener LB fahren. Und eben bis Vösendorf Siebenhirten und dann zusammen mit der WLB. Durch Nebengassen kann man die eh eher nicht führen.
Titel: Antw:Buslinien im Süden von Wien
Beitrag von: Linie 255 am 31.03.2018, 01:28:03
Zitat
Wenn auf der Ketzergasse zwei Busse nebeneinander passen, dann passen da auch 2 Straßen/Lokalbahnen nebeneinander & 0,5+ Meter zusätzlicher Raum! Bus ist breiter als Straßenbahn.

Was hat überdimensioniert/ungeeignet mit Breit zu tun? Mit Überdimensioniert meine ich dass der Bedarf nicht groß genug ist für eine Straßenbahn/Lokalbahn.

Die Kreuzung Ketzergasse(Wien)-Ortsstraße(Vösendorf)/ Triester Straße macht den Plan sogar unmöglich. Schon als Fußgänger muss man schon auf der Kreuzung nicht selten 5+ Minuten warten.

Da müsste man die Triester Straße (ungefähr wie bei Matzleinsdorfer Platz oder Hbf.) und die Badner Bahn unterirdisch bauen und einige Gebäude Abbreisen um diesen Plan überhaupt zu ermöglichen. Bei der Ketzergasse müsste man bis zur Kreuzung Porschestraße zwei Spurig ausbauen und somit alle Parkplätze opfern um den Verkehr von der Triester Straße bzw. Ortsstraße durch den Halt einige Haltestellen der Straßenbahn nicht zu Verstopfen.

Titel: Antw:Buslinien im Süden von Wien
Beitrag von: 60er am 01.04.2018, 19:17:16
man man man wer hat sich da was eingeworfen... :rolleyes:
Kaltenleutgeben Ortsmitte -> so wem gehört überhaupt das Gelände Privat, Öffentlich?
Weiter geht es! "Kaltenleutgeben Hans-Czettel-Hof" selbe frage wie oben...
Rodaun Waldmühle wie no.1

Nicht böse gemeint aber das wird in den nächsten 10 Jahren bestimmt nicht kommen! Da ist es realistischer das sie einfach eine Schnellbahn von Meidling bis zur Waldmühle fahren lassen (ähnlich den Railjet zum Flughafen).
Titel: Antw:Buslinien im Süden von Wien
Beitrag von: AlternativeTransport am 06.04.2018, 12:15:48
Ein ORF Beitrag dazu:

http://wien.orf.at/news/stories/2905066/

Warten auf neues Buskonzept für Liesing
Ein Arbeitskreis soll den Busverkehr in Liesing verbessern. Die erste Lösung sollen neue Linienführungen an der Bezirksgrenze sein. Die Wiener Linien wollen aber noch Gespräche mit den Nachbarbezirken führen.

Vergangenen Dezember haben die NEOS im Bezirk ein Konzept für ein neu organisiertes Busnetz vorgelegt. Für sie ist das Netz „ineffizient, kompliziert, benutzerunfreundlich und lückenhaft“. Die Bezirksvertretung hat sich einstimmig darauf geeinigt, einen Arbeitskreis zu diesem Thema einzusetzen, in dem auch Vertreter der Wiener Linien sitzen.

Der Arbeitskreis soll Lösungen erarbeiten, die den Busverkehr in Liesing verbessern. Das sei aber ein sehr langwieriger Prozess, sagt Bezirksvorsteher Gerald Bischof (SPÖ): „Derartige Dinge kann man nicht von heute auf morgen umsetzen, sondern bedürfen einer konsequenten Bearbeitung.“

„Müssen noch einige Gespräche geführt werden“
Ein erster Schritt könnte bald getan werden. Zumindest liegen konkrete Pläne auf dem Tisch, wonach drei Buslinien verlegt und eine neue geschaffen werden soll. Der Bus 58A verkehrt demnach ab Sommer 2019 direkt zwischen Atzgersdorf und Hietzing, ohne Umwege über den Küniglberg und den Rosenhügel. Bischof erwartet sich dadurch eine Zeitersparnis von „rund zehn Minuten“.

Den Küniglberg sollen in Zukunft die Busse 56A und B anfahren, letzterer würde dann nur mehr in Hietzing verkehren, von der Kennedybrücke zum Lainzer Tor. Über den Rosenhügel soll in Zukunft eine neue Linie fahren - der 58B. Dieser übernehme auch den Umweg über Hetzendorf von den Linien 56 A und B. Ob die Linienverlegungen so kommen, ist aber noch nicht fix. „Es müssen noch einige Gespräche geführt werden, unter anderem auch mit den Nachbarbezirken“, heißt es von den Wiener Linien.

Arbeitskreis soll viermal pro Jahr tagen
Den NEOS sind diese ersten Maßnahmen noch zu wenig: „Diese Linienführungen lösen grundlegende Probleme nicht,“ sagt Christoph Pramhofer, NEOS-Klubvorsitzender in der Liesinger Bezirksvertretung. Das Busnetz müsse von Grund auf neu gedacht werden. Pramhofer sei aber froh, dass es den Arbeitskreis überhaupt gibt.

Der Arbeitskreis soll in Zukunft vier Mal pro Jahr tagen. Der nächste Schwerpunkt wird das Umsteigen sein. Hier gebe es laut Bischof oft lange Wege zu bewältigen. Ein Dauerthema wird die Wohnbauentwicklung sein und die Frage, wie neue Siedlungsgebiete besser an das öffentliche Verkehrsnetz angebunden werden können, so Bischof.