Beiträge anzeigen - BusfotosAustria

Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es dir alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachte, dass du nur solche Beiträge sehen kannst, zu denen du auch Zugriffsrechte hast.


Nachrichten - BusfotosAustria

Seiten: [1] 2 3 ... 26
1
Die neuen Betreiber im östlichen Weinviertel stehen schon fest:

Linien: 150, 500, 505, 560, 561, 562, 563, 564, 565, 566, 567, 568, 569, 570, 571, 572, 573 werden von GSCHWINDL bedient, aller anderen Linien von Dr. Richard (bei beiden Unternehmen wird es aber auch entsprechende Subunternehmer geben).

2
Die Firmengruppe Dr. Richard, besteht aus unzähligen Einzelfirmen. Diese sind wild miteinander verstrickt und für einen "Außenstehenden" kaum nachzuvollziehen. Es wird aber sicherlich seine Gründe/Vorteile haben, warum man sich diese vielen Firmen antut - denn nicht umsonst würde man sich jedes Jahr die Mehrarbeit antun, für all diese Firmen Jahresabschlüsse zu machen.

3
Unser Finanzminister gehört sowieso zu den dümmsten Bürgern des Landes. Warum der immer noch schalten und walten darf, ist mir sowieso ein Rätsel.

4
Allgemeines / Antw:Sichtungen Dr. Richard
« am: 09.02.2021, 22:15:43 »
Dieser ist besonders leise, ist ja auch ein Mild-Hybrid.

5
Allgemeines / Antw:Sichtungen Dr. Richard
« am: 08.02.2021, 21:52:20 »
Seit kurzem (heute?!?) testet Dr. Richard den MAN LIONS CITY 18C im Wiener Linien Design auf der Linie 34A. Er hat die Testbus Nummer (1499) erhalten und ist nach wie vor auf W-MAN1 zugelassen.

6
Am entbehrlichsten sind die Aussagen vom Schleritzko zum Thema Bahn. Ganz ehrlich, dass einzige was der mit der Bahn zu tun hat, ist das Unterschreiben für Einstellungen von Nebenbahnen und jetzt tut er so als wäre er der Gönner und Kenner zum Thema Bahnverkehr. Es ist einfach nur zum Kotzen, dass wieder die Unternehmen, sowie drauf angewiesene Fahrgäste die blöden sind, weil andere parteipolitisches Hick-Hack betreiben müssen.

7
Beim Schweinbarther Kreuz gab es eine extra Ausschreibung für den Betrieb mit E-Bussen. Die Vergabe hat sich aber über Monate hingezogen, weil immer wieder Dinge geändert wurden.
Postbus wird (wenn auch nur mehr mit deutlich weniger Bussen) im Weinviertel Ost erhalten bleiben. Man hat zwar kein Los gewonnen, allerdings ist man als Subunternehmer mit dabei. Bei Gschwindl dürfte dem Hörensagen nach, die burgenländische Firma Komet dabei sein (auch die bekommen SETRA).
Der Großteil der DR. RICHARD Flotte wird wieder IVECO sein, nur die 15m LE, sowie eine kleine Anzahl 12m LE, dürften von SETRA kommen (womöglich, weil IVECO nicht alle Busse liefern konnte?!?). Die ehem. Linien 124/125 werden weiterhin mit NF Bussen betrieben, da kommen MERCEDES CITARO 2 €6. Könnte mir vorstellen, dass BUSAM REISEN im Marchfeld etwas fahren wird. Irgendwo in Gänserndorf, kommen auch Kleinbusse zum Einsatz, das werden Fahrzeuge von DR. RICHARD vom Bushersteller K-BUS eingesetzt.

8
Allgemeines / Antw:Ausschreibung der Linie 1E
« am: 31.01.2021, 17:37:17 »
Die Busse 9081x dürften Stammbusse dort sein, zumindest gestern fuhren nur Busse aus diesem Nummernkreis dort. Auch heute Großteils, wobei sich mit 90906 auch ein HYBRID CITARO auf den 1E verirrt hat. Leider fuhr dieser ohne Zielschild.

9
Da gebe ich Gleisdreieck recht - gibt nur diese zwei Möglichkeiten und wenns keine Ausschreibung gibt und die Lokalbahnen die Linie(n) künftig bedienen, dann fällt das eben unter zugeschanzt.

10
Allgemeines / Antw:Sichtungen Gschwindl
« am: 27.01.2021, 16:16:28 »
Laut Auskunft aus verlässlicher Quelle (MA Fa. Gschwindl), kommen die 80A Busse aus der Oberlaaer Straße.

11
Allgemeines / Antw:Ausschreibung der Linie 16A
« am: 08.01.2021, 23:13:59 »
Bei Wiener Linien und Postbus ist das aber wirklich ein Problem. Der "unkündbare Beamte" sagt "i foa net am SEV, da geh i in Krankenstand" und man kann nichts dagegen machen.
Gibts sicherlich auch, aber sicher nicht nur. In Kärnten zum Beispiel, werden (fast) alle SEV vom Postbus selbst betrieben.

12
Allgemeines / Antw:Ausschreibung der Linie 16A
« am: 08.01.2021, 20:58:43 »
Was heißt ewiges Kritisieren? Geht's noch?  Einmal hab ich eine Erfahrung über den 16A geschrieben. Nicht mehr. Und über Postbus habe ich auch nichts geschrieben. Geschweige denn bin ich ein Freund vom Postbus. Ganz im Gegenteil. Die Leben genauso von Steuergeld und bieten anderen zu Dumping Preisen ihre Linien runter. Exakt das selbe wie die WLB.

Naja, die privaten Unternehmen leben aber schon auch ganz gut von bei den etlichen Aufträgen wo diese als Subunternehmer (für z.B.: den Postbus fahren). Dr. Richard und Blaguss bei SEV am Semmering, Gschwindl damals auf der Stammstrecke oder am SEV S45, usw. usw.
Abgesehen davon ist der ganze Ausschreibungswettbewerb in Wien auf Dumpingpreise abgezielt. Wieso sollte man sonst Online Versteigerungen durchführen, wo es nur drum geht bereits kalkulierte Angebote preislich nochmals zu unterbieten. Das sieht man auch an den Preisen in Wien.

13
Allgemeines / Antw:Ausschreibung der Linie 16A
« am: 08.01.2021, 20:54:28 »
Die heilige Kuh Postbus in den Himmel heben, leider verliert der alles immer wieder und deshalb hast du eigentlich was zu sprechen, denn wenn er es schaffen würde über eine Periode hinaus, hättest du wenig zu kritisieren.

Was bitte hat der 16A mit dem Postbus zu tun? Interessant wer sich hier die Themen so dreht wie er es gerne hätte. Wie auch alle anderen Unternehmen hier schon ihr Fett abbekommen haben, wird es (wenn es den Tatsachen entspricht) auch bei den WLB erlaubt sein. Ja, wir wissen es war/ist dein Arbeitgeber und deswegen ist dieser Betrieb natürlich meisterlich und unantastbar in deinen Augen ... Fakt ist viel mehr, dass KEIN Betrieb eine weiße Weste hat und man bei ALLEN Dinge finden kann (wenn man das will). Das liegt allein schon daran, dass es eine lange Liste an Auflagen gibt, die ein Betrieb zu erfüllen hat und selbst wenn der Betrieb zu 1000% sauber arbeitet, immer noch der Unsicherheitsfaktor Personal dazukommt. Das sind Menschen und auch denen können Fehler passieren (bei allen Unternehmen), somit kann KEIN Unternehmen gänzlich fehlerfrei unterwegs sein.

14
Allgemeines / Antw:Ausschreibung der Linie 16A
« am: 03.01.2021, 21:20:33 »
Auffallend war, dass zumindest ein Lenker nicht fotografiert werden wollte und sich während der Fahrt mehrmals die Hand vors Gesicht gehalten hat. Da werden einige Meter im "Blindflug" zurückgelegt - ob das im Sinne des Erfinders ist, kann ich mir nicht vorstellen. Wenn er nicht gesehen werden möchte, sollte er vielleicht als Hausmeister in einem Luftschutzbunker arbeiten und nicht im ÖFFENTLICHEN DIENST. Andere Fahrer waren dafür überaus freundlich.

15
Das Einzige, was man hier diskutieren kann, ist dass der VOR teilweise unpassende Buskategorien vorgibt. Im Ostbahnshuttle beispielsweise kamen auf einmal Hochflurbusse, bei denen keiner weiß wie es dazu überhaupt kam, gleichzeitig sind bei den Linien in der Gegend Mauerbach LE-Busse im Einsatz wo eigentlich, da es sich um einen etwas erweiterten Stadtverkehr handelt, Niederflurbusse passender wären, die zum Beispiel im Bereich Liesing schon fahren, dafür wieder auf den Klosterneuburger Linien nicht, auf denen es immer nur Niederflurbusse gab.

Welcher Betreiber dann was bestellt ist wieder eine andere Sache, da es außerdem kaum Alternativen zum IVECO oder SETRA gibt. Den MAN vielleicht noch, an den hat sich Dr. Richard jetzt gewagt, ansonsten??
Außerdem kann man es niemandem verübeln der auf seine Firmenfinanzen schaut, dass bei dem Ausschreibungsintervall dann Busse gekauft werden, die auch gar nicht lange halten müssen, sondern 5 Jahre fahren und während dieser Zeit günstig in Anschaffung und Betrieb sind.
Wird ja auch für den Postbus zusehends schwierig, Busse zu verschieben, da fast alle Bundesländer inzwischen flächendeckend Ausschreibungen durchführen. Die Zeit in der Fahrzeuge da 20 Jahre liefen, ist lang vorbei.
Erfrischend ehrliche und wahre Worte. Die HF Busse im Ostbahnshuttle waren ein Fehler, auf den man zu spät draufgekommen ist. Den konnte man dann nicht mehr korrigieren, da ein Wechsel der Buskategorie eine erhebliche Änderung der Grundlagen der Ausschreibung wäre. Hat ja auch finanzielle Auswirkungen, da ein LE Bus nicht das gleiche kostet, wie ein HF Bus.

16
Viel Spaß beim Kontrollieren der Beschränkungen. Wie will man dem Herr werden, wenn man es seit Jahren nicht schafft, zu Silvester die Einhaltung des Pyrotechnikgesetzes zu kontrollieren? Das war von Anfang an eine absolute Schnapsidee und Leittragende werden die Polizisten in der Silvesternacht sein.

17
Du weißt aber schon, dass der VOR nur die Buskategorie vorgibt und nicht den Hersteller (das wäre nämlich unzulässig). Es hängt halt davon ab, wer den Zuschlag bei den ausgeschriebenen Losen erhält. Blaguss wird nie IVECO kaufen, dafür Postbus wsl. nie SETRA 12m LE (von den 14,6m LE ist man ja auch schon wieder abgekommen).
Vielleicht sollte man sich mehr mit Fakten beschäftigen, als irgendwelchen wilden Verschwörungstheorien in die Welt zu setzen. Allein der Ausdruck "Schrottway" beweist nur, dass du dich offenbar noch nie wirklich mit dem Preis-Leistungsverhältnis der Fahrzeuge auseinander gesetzt hast. Musst du auch nicht (bist ja kein Unternehmer), aber jedem Unternehmer wird es ja selbst gestattet sein, sich über die Wirtschaftlichkeit von Fahrzeugen Gedanken zu machen.

18
Früher hieß der Betreiber eben noch nicht VOR, da gab es auch noch Busse mit welchen man fahren kann, leider hat sich dies auch geändert, als der Chef von Iveco ein Angebot gemacht hat, welches man nicht ablehnen kann

Wer macht wem ein Angebot und was hat das mit dem VOR zu tun?

19
Allgemeines / Antw:Ausschreibung der Linie 73A
« am: 21.12.2020, 20:49:25 »
Zum Ausgleich der Verscherbeleien. Man ist ja auch verpflichtet, den Großteil sebst zu betreiben und die Ausschreibungen nehmen mittlerweile schon Überhand.
Also fassen wir zusammen - es geht nur ums "Prinzip" und das ein Fahrplankilometer im Eigenbetrieb deutlich mehr kostet als ein zugekaufter Kilometer ist egal nach dem Motto "koste es was es wolle". Ist ja egal, wir habens ja derzeit eh dick im Budget, da muss man keine Einsparungspotentiale nutzen ohne gleichzeitig die Qualität nach unten zu schrauben.  🙄

20
Allgemeines / Antw:Ausschreibung der Linie 73A
« am: 20.12.2020, 23:02:59 »
Man muss aber fairerweise schon dazusagen, dass solche an die Frequenz angepassten Fahrzeugeinsätze auch beim Eigenbetrieb der Wiener Linien NICHT die Regel sind. Ja es gibt in Transdanubien die ein oder andere Linie, wo beide Fahrzeugenkategorien (Normal- und Gelenkbus) eingesetzt werden. In anderen Garagen wären mir solche Linien nicht aufgefallen. Auch bei den Wiener Linien, agiert man keineswegs spontan und schnell auf die Gegebenheiten der Zeit. Der Einsatz von 20m langen Bussen, war von langer Hand geplant und wurde ja auch in der Fahrzeugausschreibung schon frühzeitig berücksichtigt. Das wäre natürlich auch beim Privatbetrieb möglich, da sowieso alle fünf Jahre die Linien neu ausgeschrieben werden. Glaubst du denn ernsthaft, dass wenn die Wiener Linien den 98A betreiben würden, dass dort dann in der HVZ Gelenkbusse eingesetzt werden und sonst Normalbusse?

Seiten: [1] 2 3 ... 26