Neueste Beiträge

Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Allgemeines / Antw:Änderungen an Linien und Fahrzeugeinsätzen
« Letzter Beitrag von NL 8687 (ex-8930) am Heute um 20:12:29 »
Ist bereits bekannt, wann genau die Umstellung des 26As auf XL-Busse passieren soll? Am ehesten würde ich auf Samstag (30.6.) oder Montag (2.7.) für den Ersteinsatz tippen.

Sollte mit 1.7. erfolgen.
2
Wer die Bildunterschrift liest ist klar im Vorteil. Das ist ein Einzieher zur RAX.
3
Ist der schon in Betrieb; weil man einen O530G-C2 dort schon fahren sieht?
4

Öffi-Anpassungen für SchülerInnen in Niederösterreich

Niederösterreich (OTS) - Niederösterreichs Schülerinnen und Schüler dürfen sich am 3. September 2018 nicht nur über den Schulstart sondern auch über zahlreiche optimierte Öffi-Verbindungen freuen.

Im Auftrag des Landes Niederösterreich und im engen Dialog mit den niederösterreichischen Schulpartnern hat der Verkehrsverbund Ost-Region (VOR) zahlreiche Detailverbesserungen speziell für SchülerInnen geplant und umgesetzt. Dazu zählen etwa neue Kurse für einzelne Linien, ergänzende Haltestellen und Fahrplanoptimierungen. Das Ergebnis sind direkte und effizientere Linienführungen, mit den Schulzeiten neu abgestimmte Fahrpläne, kürzere Wege zu und von den Haltestellen und kürzere Wartezeiten für die SchülerInnen nach Schulende. Sämtliche neuen Fahrpläne und Verbindungen für September werden rechtzeitig in die Routingservices des VOR integriert und sodann unter anachb.vor.at bzw. über die kostenlose VOR AnachB App ersichtlich.

Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko ist ein optimales Verkehrsangebot für SchülerInnen ein besonders Anliegen. Entsprechend positiv sieht er das nunmehr umgesetzte Maßnahmenpaket: „Die Verbesserungen sind erneut ein gutes Beispiel des laufenden und konstruktiven Dialogs zwischen Schulpartnern, VOR und dem Land Niederösterreich. Mir ist wichtig, dass alle Schülerinnen und Schüler möglichst sicher, komfortabel und einfach zur Schule und auch wieder nach Hause kommen“.

Die Verbesserungen im Detail:

Weinviertel Ost / Gänserndorf

Region Marchfeld:

*   Anbindung der neuen Volksschule in Gänserndorf Süd durch
zusätzliche Kurse auf der Linie 494 mit einem neuen Bus in der Früh
zur Schule sowie ab Mittag von der Schule nach Hause.

Region Mistelbach:


  • Neuer zusätzlicher Kurs für die Gemeinden Drasenhofen und Ottenthal zum Schulstandort Laa/Thaya auf der Linie 431(1012): neuer Kurs über die Orte Steinbrunn, Drasenhofen, Stützenhofen, Kleinschweinbarth, Guttenbrunn und Ottenthal nach Laa/Thaya zur Entlastung des bestehenden Kurses 201 der Linie 431(1012). Dieser Kurs muss nun nicht mehr über Ottenthal geführt werden. Zusätzlich müssen die Kinder aus der Gemeinde Drasenhofen nun nicht mehr die Umwegfahrt über Poysdorf in der Früh nehmen sondern können nun direkt den Schulstandort Laa erreichen.

  • Bessere Anbindung für Gaubitsch: bei der Linie 7553, Kurs 826,
    wird auf Wunsch der Gemeinde auch die Haltestelle Gaubitsch Ortsmitte angefahren.

  • Bessere Anbindung für Fallbach: die Linie 7553, Kurs 723, wird
    auch über Fallbach geführt.


Waldviertel

Für die SchülerInnen der HTL Karlstein werden folgende Verbesserungen umgesetzt:


  • Linie 1320, Kurs 127: Halt in Irnfritz wird aufgenommen, sodass
    eine Anbindung nach Schulende um 15:10 Uhr gegeben ist.

  • Linie 1356, Kurs 105 (fährt an Freitagen nach St. Pölten):
    Vorverlegung auf 13:15 Uhr, da an Freitagen um 12:25 Uhr Schulende ist.

  • Linie 1328: zwei zusätzliche direkte Kurse um 15:20 und 17:55 Uhr von Karlstein nach Dobersberg entsprechend der Schulendzeiten um 15:10 und 17:45 Uhr. Ein Umweg über bzw. Umstieg in Waidhofen ist damit nicht mehr notwendig.


Baden

Neue Verbindung in der Früh vom Bahnhof Bad Vöslau zum Gymnasium Gainfarn auf der Linie 556: damit werden die bestehenden Busse zum Gymnasium entlastet. Zudem hat der Bus nun eine Zuganbindung aus Richtung Wien, wodurch ein Wunsch des Gymnasiums erfüllt werden konnte.

Südraum

Anbindung der neuen Volksschule in Brunn/Gebirge in der Jakob Fuchs-Gasse durch die Regionalbuslinie 212.

Krumpe

Zwei zusätzliche Kurse auf der Linie 7742 zwischen Ruprechtshofen und Bhf. Melk bieten Verbesserungen für BerufspendlerInnen und SchülerInnen aus den Gemeinden Ruprechtshofen und St. Leonhard/Forst mit dem Ziel Amstetten. Der Bus in der Früh fährt zum Bhf. Melk und bindet an einen zusätzlichen Zug nach Amstetten an. Der Retourkurs am Nachmittag ist mit dem Unterrichtsende nach der 6. Stunde der höheren Schulen in Amstetten abgestimmt.

St. Valentin

Zusätzlicher Bus für die Regionalbuslinien 627, 628 und 629: diese Verbesserung betrifft Schulen in Langenhart und St. Valentin. Größter Vorteil sind die kürzeren Wartezeiten für die SchülerInnen nach Schulende (Wartezeit verkürzt sich von ca. 45 Minuten auf max. 15 Minuten).

Zusätzlicher Zug zwischen St. Pölten und Amstetten

Bei der Linie REX+wird in der Früh ein zusätzlicher Zug (Zugnummer 1900) zwischen dem Hauptbahnhof St. Pölten (Abfahrtszeit 6.27 Uhr) und dem Bahnhof Amstetten (Ankunftszeit 7.19 Uhr) eingeführt. Dieser Zug fährt bereits um 5:50 Uhr in Wien ab.

Verkehrsverbund Ost-Region (VOR)

Als größter Verkehrsverbund Österreichs vereint VOR alle öffentlichen Verkehrsmittel in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland. VOR ist in diesen drei Bundesländern mit der Planung, Koordination und Optimierung des öffentlichen Verkehrs für jährlich rund eine Milliarde Fahrgäste betraut. Zu den Kernaufgaben gehören die Tarif- und Fahrplangestaltung ebenso wie Kundenservice und die Vergabe von Verkehrsdienstleistungen. Sämtliche Regional- und Stadtbusleistungen sowie ein Teil der Schienenverkehrsleistungen werden in der Ostregion durch VOR beauftragt. Die ExpertInnen des Verkehrsverbundes sind auch über die Ostregion hinaus als Impulsgeber und Ansprechpartner für intelligente und intermodale Mobilität tätig.

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Quelle: https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20180621_OTS0155/oeffi-anpassungen-fuer-schuelerinnen-in-niederoesterreich-bild

5
Allgemeines / Antw:Änderungen an Linien und Fahrzeugeinsätzen
« Letzter Beitrag von 8273 am Heute um 10:59:13 »
Ist bereits bekannt, wann genau die Umstellung des 26As auf XL-Busse passieren soll? Am ehesten würde ich auf Samstag (30.6.) oder Montag (2.7.) für den Ersteinsatz tippen.
6
Allgemeines / Antw:Wiener Linien: Busstellplatz Siebenhirtenstraße 12A-Objekt 1
« Letzter Beitrag von 38ger am Heute um 10:50:19 »
Heute ist ein Interessanter Artikel zu diesem Thema im Stadtverkehr-Wiki erschienen.
https://xover.mud.at/~tramway/stvkr-a-wiki/index.php/Abstellplatz_Siebenhirtenstra%C3%9Fe_(HT)

Wollt' schon schreiben "deadlink", es fehlt aber nur die Klamer ")" am Ende bei der Linksetzung.
Sehr interessant, ein paar Bilder mehr, damit man sich das ganze besser vorstellen kann wären noch super ...
7

Analoge Innovation: Der WESTsammelpass der WESTbahn

Wien (OTS) - Die WESTbahn setzt seit vielen Jahren auf ein breites Spektrum unterschiedlicher Tickets und Verkaufskanäle, um eine möglichst große Kundengruppe mit ihrem Angebot anzusprechen. Die jüngste Idee ist nun der WESTsammelpass: Drei bereits genutzte Tickets ab einem Mindestwert von 4,49 Euro oder Upgrades in die Buchungsklasse WESTbahn PLUS werden am WESTsammelpass befestigt. Dieser wird im Zug bei einer nachfolgenden Fahrt an die Crew ausgehändigt und der oder die Reisende fährt einmalig zum Halbpreis.

Tickets bzw. Upgrades, die ab dem 22. Juni gekauft, genutzt und am Sammelpass befestigt werden, können im Zeitraum vom 8. Juli bis 30. September im Zug für eine 50 % ermäßigte Fahrt bzw. ein kostenloses Upgrade eingelöst werden. Der Ticketpreis für eine erwachsene Person liegt damit beispielsweise für Wien – Salzburg bei 14,00 Euro.

„Viele Reisende sind mit dem System ´Rabattmarke´, auf das wir hier im weitesten Sinn zurückgreifen, durch den Einzelhandel vertraut. Wir setzen darauf, dass wir mit der Idee vor allem Kundinnen und Kunden erreichen, die gern etwas ´in der Hand´ haben.“, erklärt Dr. Erich Forster, CEO der WESTbahn, den WESTsammelpass. Und auch wenn der Sammelhype derzeit vor allem den Fußball betrifft, ist Sammeln auch bei der WESTbahn in – und als Lohn für den Fleiß gibt es ein besonders günstiges Ticket!

Über die WESTbahn Management GmbH:Im Zug der Liberalisierung der europäischen Eisenbahnen gegründet, hat die WESTbahn ihren Stundentakt zwischen Wien und Salzburg im Dezember 2011 aufgenommen. Shareholder sind die Haselsteiner Familien-Privatstiftung mit 49,90 Prozent, die Augusta Holding mit 32,70 Prozent und die SNCF mit 17,40 Prozent der Anteile. Seit 2018 fährt die WESTbahn mit einer vergrößerten Flotte von sechzehn Doppelstocktriebfahrzeugen im Halbstundentakt auf der Weststrecke und erwartet im ersten Jahr der Erweiterung rund 10 Millionen Fahrgäste.

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Quelle: https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20180621_OTS0051/analoge-innovation-der-westsammelpass-der-westbahn

8
Somit blieben alle Linien bis auf den 88A/B in den selben Händen.
9
Heute ist ein Interessanter Artikel zu diesem Thema im Stadtverkehr-Wiki erschienen.
https://xover.mud.at/~tramway/stvkr-a-wiki/index.php/Abstellplatz_Siebenhirtenstra%C3%9Fe_(HT)
10
Chronik / Antw:Störungen und Fahrtbehinderungen
« Letzter Beitrag von VT 5081 am Gestern um 23:03:22 »
Das ÖVP-Sommerfest im Palais Schönburg hat am späten Nachmittag bzw. frühen Abend eine Gegendemo (Hauptbahnhof - Favoritenstraße - Wiedner Hauptstraße - Karlsplatz) und eine Standkundgebung in der Rainergasse "angezogen". Die davon betroffene Autobuslinie 13A wurde daher bis zur Leibenfrostgasse kurzgeführt.


* 180620-7947_Ausschnitt.jpg (99.68 kB . 722x480 - angeschaut 19 Mal)

Beste Grüße
VT
Seiten: [1] 2 3 ... 10