Buslinien im Süden von Wien

Thema: Buslinien im Süden von Wien  (Gelesen 2575 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline AlternativeTransport

  • User
  • *
  • Beiträge: 18
    • Profil anzeigen
    • www.viertel.wien
Antw:Buslinien im Süden von Wien
« Antwort #20 am: 26.03.2018, 00:49:39 »
In der anderen Richtung ist es noch schlimmer: https://www.openstreetmap.org/search?query=liesingbr%C3%BCcke#map=18/48.13879/16.26682&layers=T
Da muss man an der ecke stehen und ständig hin und her schauen wo der nächste Bus fährt weil mal kommt er 5min zu früh oder 10Min zu spät.

Über die Taktung von die Regional Bussen habe ich noch keine Gedanken gemacht aber zu Haltepunkten schon.

Das ist genau die Grundidee 2. Umsteigen soll erleichtert werden in dem Fußwege zwischen Bushaltestellen verschiedene Linien auf 40m begrenzt werden..

Z.B. heute halten 60A, 62A und 66A am Atzgersdorfer Platz:



Wenn man von Liesing nach Inzersdorf fahren will und die 7 Minuten 66A-Umweg über Sau Berg sich ersparen will, kann man
  • mit die 62A bis Atzgersdorfer Platz fahren,
    • dort aussteigen und 180m spazieren,
    • die Meisgeyergasse queren (ist nicht so schlimm)
    • die Brunner Straße (5 Fahrspuren und Ampelwartezeit) queren
    • und in Windtunnel am Erlaaer Straße auf die 66A warten (ohne Wartehäuschen)

    Man könnte aber alle Atzgersdorfer Platz Haltepunkte zentral zusammenfassen mit Witterungsschutz, Trafik und Würstelstand.
    z.B.:



    Offline AlternativeTransport

    • User
    • *
    • Beiträge: 18
      • Profil anzeigen
      • www.viertel.wien
    Antw:Buslinien im Süden von Wien
    « Antwort #21 am: 26.03.2018, 00:55:03 »
    Sonst was auch nervt das die S80 nur so selten fährt genauso wie das die Station Speising keine Überführung hat.

    Genauso schleicht der 60er dahin das man verrückt werden kann.

    • Die ÖBB will Speising komplett neu aufbauen und nördlich Station St. Veit und östlich Station Maxing wieder neu bauen.
    • Es würde viel helfen, wenn der 60er eine eigene Spur stadteinwärts zwischen Riedelgasse und Hermesstraße hätte (bis Mauer bis Riedelgasse ist großteils der Fall). Ab Hermesstraße staut es zurück bis Riedelgasse und weiter bis Sillerplatz in die Früh.
    • Vor ein Jahr gab es eine Baustelle am Dreiständergasse und Dreiständergasse wurde temporär zu ein Einbahn stadtauswärts zwischen Anton Kriegergasse und Haymogasse umgewandelt. Das hat bewirkt das alle Rodauner, Breitenfurter, Mödlinger usw... die stadteinwärts über die Gesslgasse fahren über Valentinegasse oder Breitenfurter Straße führten, und die 60er ist nicht Gesslgasse gestanden. Die Ampelschaltung am Maurer Hauptplatz wurde nicht immer durcheinandergebracht. Ich wäre für eine permanente Einführung dieser Einbahn in Dreiständergasse.

    Offline Cracovian_E1

    • User
    • *
    • Beiträge: 130
      • Profil anzeigen
    • Lieblingstype: GT8C, GT8N, GT8S, GT8SU
    Antw:Buslinien im Süden von Wien
    « Antwort #22 am: 28.03.2018, 17:37:37 »
    Ab 2019 soll die Schnellbahnstation Atzgersdorf von der Kennedybrücke aus, und auch umgekehrt schneller erreichbar werden.
    https://www.facebook.com/groups/1302614926488161/permalink/1598695986880052/
    https://www.facebook.com/gerald.bischof.7/photos/a.855147014560874.1073741830.849716915103884/1639757052766529/?type=3&Theater

    Gerald Bischof schreibt auf Facebook: Die Route wird sein: S-Bahn Atzgersdorf - Kirchenplatz - Ziedlergasse - Atzgersdorfer Straße direkt zur Maxingstraße - Kennedybrücke. Retour geht's bei uns dann über die Gatterederstraße (wegen der Einbahn in der Ziedlergasse).

    Offline Linie 255

    • nv-wien.at Team
    • User
    • ***
    • Beiträge: 309
      • Profil anzeigen
      • verkehrsmittel.info
    Antw:Buslinien im Süden von Wien
    « Antwort #23 am: 30.03.2018, 13:42:25 »
    Zitat
    Ich glaube, du schaust der Bestand Netz an.

    Glaube ich auch 😂

    Zitat
    So besser?
    https://drive.google.com/open?id=1cap8m92AZ9saaGSXMFKMSGDZ4D4jdAGF&usp=sharing

    61A 👍

    61B: Wenn du schon die Linie über Ketzergasse fahren lassen möchtest wo schon die Linie 207 fährt kanst du es gleich bis Rodaun fahren lassen und den jetzigen 255 damit untzerstützen. Somit unterstützt du die Linie 207 und 255er und hat somit eine da sein Berrechtigung.

    Zitat
    www.viertel.wien Zielnetz mit Änderungsvorschläge für 10., 12., 13. und 23. Bezirk.
    Puh, interessante Ideen, aber auch sehr unübersichtlich, gilt für die Linie 56A und 56B.

    Ich würde es aber Abraten die Busse auf der Porschestraße zu schicken egal welche Linie, erstens ist es sehr eng und zweitens nicht bewohnt oder zumindet von der U6 sehr gut angebunden.

    Den 58A über den Brunner Straße zu führen finde ich sehr interessant, nur was hat er dann für ein Strecken insgesamt? Da wäre eine eigenständige Linie besser (Fahrplan ist leichter einzuhalten)

    Bis auf dass die Linie 60A übersichtlicher ist kann ich dazu nichts sagen weil ich die Linie Meide 😄

    Noch etwas der Busbahnhof Siebenhirten sollte nicht all zu sehr von Linien verstopft werden, da passen maxmimal 2 weitere Linien mit ein Takt von höchtens 15 minuten Takt rein ansonsten würden die Busse sich gegenseitig blockieren  😉

    Auch sehr kurios finde ich den Streckenteil der Linie 58A wo du sie über die Anton Freuschlag gasse führst, erstens gibt es dort noch weniger Bewohner als auf der Strecke der jetzige Linie 61A und zweitens wird es die Linie bei der Einfahrt der Ketzergasse sehr schwer haben und bei der Aussfahrt bei der Perfektatraße um einiges schwieriger, eine weitere Ampel für die Gasse dort wäre Abzuraten.

    Offline 60er

    • User
    • *
    • Beiträge: 248
      • Profil anzeigen
      • Mein Projekt
    Antw:Buslinien im Süden von Wien
    « Antwort #24 am: 30.03.2018, 14:40:43 »
    Sagen ja was wir brauchen wäre wieder ein Bus der Fährt Vösendorf WLB -> Siebenhirten U6 -> Liesing Bahnhof -> Breitenfurterstrasse/ Liesingbrücke -> Wien Gütenbachstraße
    Von mir aus nur als "Nachtbus" von 22:00 bis 01:20 im Halbstunden Takt so das man am Abend vom HBF auch wieder nachhause kommt!
    Die letzte Schnellbahn fährt zb:
    Wien Hbf (Bahnsteige 1-2) 01:02 ab
    Wien Liesing Bahnhof 31.03.2018 01:17 an
    weg mit den 58er her mit den 60er!

    Offline Bus33A

    • User
    • *
    • Beiträge: 210
    • Hier bin ich Bus, hier geh' ich ein.
      • Profil anzeigen
      • Buslinienliste Wien
    • Lieblingstype: MB O530 CII
    Antw:Buslinien im Süden von Wien
    « Antwort #25 am: 30.03.2018, 17:39:43 »
    Zum 61B (den ich im Vorschlag durchaus nach Rodaun verlängern werde) sei zu sagen, dass der anstatt der Regios auf der Ketzergasse fahren soll. Der 207 fährt ja nur vereinzelte Stichfahrten nach Liesing, obwohl es da sicher auch etwas mehr angebot brauchen könnte. Also 207 würde dann immer in Siebenhirten enden, dafür gäbe es im 10-15 Min Takt, am besten bus nach der letzten U/S-Bahn die Wiener Linie.

    Auch wäre statt dem 61B eine Lokalbahn (Meidling) - Inzersdorf - Liesing - Rodaun - Waldmühle - Kaltenleutgeben natürlich eine noch bessere Variante...

    Offline AlternativeTransport

    • User
    • *
    • Beiträge: 18
      • Profil anzeigen
      • www.viertel.wien
    Antw:Buslinien im Süden von Wien
    « Antwort #26 am: 30.03.2018, 22:16:38 »
    Ab 2019 soll die Schnellbahnstation Atzgersdorf von der Kennedybrücke aus
    Ja, also ein teilweise eine Wiederherstellung von 260 (ab Atzgersdorf). Die Küniglberg Umweg wurde wegfallen. Die ORF verlangt einen direkt Buslinie nach Meidling (U+S) und einen direkt Buslinie nach Hietzing (U). Wenn die 58A diese 3 Minuten Umweg über Küniglberg nicht mehr fährt, muss eine andere Buslinie dieser Umweg übernehmen.  Die Überlegung ist 255 von Hermesstraße zu verlängern. Ich finde ein 8A die Meidling-Küniglberg-Hietzing die einfachste Lösung.

    Offline AlternativeTransport

    • User
    • *
    • Beiträge: 18
      • Profil anzeigen
      • www.viertel.wien
    Antw:Buslinien im Süden von Wien
    « Antwort #27 am: 30.03.2018, 23:32:51 »
    Zitat
    www.viertel.wien Zielnetz mit Änderungsvorschläge für 10., 12., 13. und 23. Bezirk.
    Puh, interessante Ideen, aber auch sehr unübersichtlich, gilt für die Linie 56A und 56B.

    Ich würde es aber Abraten die Busse auf der Porschestraße zu schicken egal welche Linie, erstens ist es sehr eng und zweitens nicht bewohnt oder zumindet von der U6 sehr gut angebunden.

    Bei Porschestraße war meine Überlegung, wie bekomme ich die 58B am schnellsten zu Siebenhirten (U) und wie könnte ich eine Liesingtal Tangente (hier 19A) an U6 und WLB anbinden. Ich hab mit Bekannten in Rodaun und Kalksburg gesprochen und die wünschen sich ein WLB+U6 direkt Anbindung.
    Wie schafft man ein 58A/B Verbindung von Siebenhirten nach Neu Erlaa am besten? Nowakgasse und Mathauser Gasse?

    Zitat
    Den 58A über den Brunner Straße zu führen finde ich sehr interessant, nur was hat er dann für ein Strecken insgesamt? Da wäre eine eigenständige Linie besser (Fahrplan ist leichter einzuhalten)
    58A und 58B bis Siebenhirten wären 9418m (Gregory-Erlaaerstraße) und 8092m (Brunner Straße).

    Es gäbe ein 2-3 Minuten Aufenthalt in Siebenhirten vor die Weiterfahrt. Also für jemanden der in Neu Erlaa wohnt und ein Gärtnerei Hobby bei Ketzergasse betreibt oder ein Kind die in Wildagasse wohnt und in JHS Carlberger Gasse oder VHS Erlaaer Str. in die Schule geht angenehm.

    Zitat
    Bis auf dass die Linie 60A übersichtlicher ist kann ich dazu nichts sagen weil ich die Linie Meide 😄
    Für Einwohner von Mauer, 2 Minuten schneller bis S-Bahn, 4 Minuten schneller REX, 4 Minuten schneller zu U6 und eine direkt Verbindung zu WLB.

    Zitat
    Noch etwas der Busbahnhof Siebenhirten sollte nicht all zu sehr von Linien verstopft werden, da passen maxmimal 2 weitere Linien mit ein Takt von höchtens 15 minuten Takt rein ansonsten würden die Busse sich gegenseitig blockieren  😉
    In Siebenhirten wurde ich nicht
    Die neue 58A/58B hab ich mit 15 Minutentakt berechnet, und die 19A hab ich mit 30 Minutentakt berechnet um 15 Minuten zu 207 versetzt. (207 ist im Konzept für 10., 12., 13. und 23. Bezirk in 219 umbenannt)

    Zitat
    Auch sehr kurios finde ich den Streckenteil der Linie 58A wo du sie über die Anton Freuschlag gasse führst, erstens gibt es dort noch weniger Bewohner als auf der Strecke der jetzige Linie 61A und zweitens wird es die Linie bei der Einfahrt der Ketzergasse sehr schwer haben und bei der Aussfahrt bei der Perfektatraße um einiges schwieriger, eine weitere Ampel für die Gasse dort wäre Abzuraten.

    zu Freunschlag Gasse:  Nowakgasse wäre 400m bis U6 und 300m bis Freunschlag Gasse. Vielleicht wäre es sinnvoll gar nicht wieder auf Ketzergasse herausfahren sondern ein Buspur bei Bassler Gasse vorm Volkschule und dann nach Norden zu drehen?

    Die Überlegung war bei Perfektastraße / Neu Elraa alle Bussen nach einander auf ein lange Haltestelle (50-60m) in Erlaaer Straße oder Zouvalgasse halten zu lassen und diese Straßenabschnitt für Autoverkehr zu sperren. Dann Sie via eine Vorampelschaltung bei Ampelzyklus heraus zu holen. Ein Alternative wäre diese drei Linien (58A/B, 60A und 64A) bei die breiteren Stelle auf Perfektastraße halten zu lassen (also dort wo jetzt 13 Autoparkplätze sind). Ich weiß nicht ob dass den Stadt gehört.

    Offline AlternativeTransport

    • User
    • *
    • Beiträge: 18
      • Profil anzeigen
      • www.viertel.wien
    Antw:Buslinien im Süden von Wien
    « Antwort #28 am: 30.03.2018, 23:57:18 »
    Zitat
    So besser?
    https://drive.google.com/open?id=1cap8m92AZ9saaGSXMFKMSGDZ4D4jdAGF&usp=sharing

    @Bus33A,

    Was für ein Konstrukt schwebt dir vor beim Kaltenleutgebner Lokalbahn? Etwas was die Wiener Lokalbahnen betriebt und subventioniert wird von Wien und Kaltenleutgeben (Perchtoldsdorf)?

    Wieso nicht die Trasse die schon durch Perchtoldsdorf vorhanden ist verwenden? Die Straßenunterführung Ketzergasse unter die Südbahn, hat mehr als 40‰ Gefälle.  Man müsste die ganze Unterführung neu bauen.  Ein Überschlag über die Südbahn wurde sich ausgehen (für Strab). Man könnte sogar ein Lokalbahn dann weiterführen über die ehemaligen Industriegleis Trasse am Siebenhirtnerstraße und hinter die OMV bis Liesinger Flur, dann über Talpagasse bis Bassler Gasse. Es wohnt halt wirklich niemanden dort aber es wäre viel einfacher als über die Ketzergasse.

    Offline Linie 255

    • nv-wien.at Team
    • User
    • ***
    • Beiträge: 309
      • Profil anzeigen
      • verkehrsmittel.info
    Antw:Buslinien im Süden von Wien
    « Antwort #29 am: 31.03.2018, 00:13:38 »
    Kaltenleutgebner Lokalbahn

    Zu überdimensioniert. Keine Gasse oder Straße wäre geeignet die Strecke zwischen Siebenhirten-Vösendorf und Liesing einzuführen.

    Offline Bus33A

    • User
    • *
    • Beiträge: 210
    • Hier bin ich Bus, hier geh' ich ein.
      • Profil anzeigen
      • Buslinienliste Wien
    • Lieblingstype: MB O530 CII
    Antw:Buslinien im Süden von Wien
    « Antwort #30 am: 31.03.2018, 00:30:43 »
    Zitat
    So besser?
    https://drive.google.com/open?id=1cap8m92AZ9saaGSXMFKMSGDZ4D4jdAGF&usp=sharing

    Was für ein Konstrukt schwebt dir vor beim Kaltenleutgebner Lokalbahn? Etwas was die Wiener Lokalbahnen betriebt und subventioniert wird von Wien und Kaltenleutgeben (Perchtoldsdorf)?
    [...]
    Die Idee stammt von einem Bekannten, und ich hab das nur hier in das Konzept übernommen. Vom Betrieb her könnte das die WLB betreiben, es könnte aber auch eine Ausschreibung zum Bau und Betrieb vom VOR geben.

    Kaltenleutgebner Lokalbahn

    Zu überdimensioniert. Keine Gasse oder Straße wäre geeignet die Strecke zwischen Siebenhirten-Vösendorf und Liesing einzuführen.
    Wenn auf der Ketzergasse zwei Busse nebeneinander passen, dann passen da auch 2 Straßen/Lokalbahnen nebeneinander & 0,5+ Meter zusätzlicher Raum! Bus ist breiter als Straßenbahn.

    Bezüglich der Unterführung: Guter Punkt, da bräuchte es eine Lösung, wie man die Bahn da rüber bringt.
    Ansonsten soll die Bahn ab Rodaun auf den Gleisen der früheren Kaltenleutgebener LB fahren. Und eben bis Vösendorf Siebenhirten und dann zusammen mit der WLB. Durch Nebengassen kann man die eh eher nicht führen.

    Offline Linie 255

    • nv-wien.at Team
    • User
    • ***
    • Beiträge: 309
      • Profil anzeigen
      • verkehrsmittel.info
    Antw:Buslinien im Süden von Wien
    « Antwort #31 am: 31.03.2018, 01:28:03 »
    Zitat
    Wenn auf der Ketzergasse zwei Busse nebeneinander passen, dann passen da auch 2 Straßen/Lokalbahnen nebeneinander & 0,5+ Meter zusätzlicher Raum! Bus ist breiter als Straßenbahn.

    Was hat überdimensioniert/ungeeignet mit Breit zu tun? Mit Überdimensioniert meine ich dass der Bedarf nicht groß genug ist für eine Straßenbahn/Lokalbahn.

    Die Kreuzung Ketzergasse(Wien)-Ortsstraße(Vösendorf)/ Triester Straße macht den Plan sogar unmöglich. Schon als Fußgänger muss man schon auf der Kreuzung nicht selten 5+ Minuten warten.

    Da müsste man die Triester Straße (ungefähr wie bei Matzleinsdorfer Platz oder Hbf.) und die Badner Bahn unterirdisch bauen und einige Gebäude Abbreisen um diesen Plan überhaupt zu ermöglichen. Bei der Ketzergasse müsste man bis zur Kreuzung Porschestraße zwei Spurig ausbauen und somit alle Parkplätze opfern um den Verkehr von der Triester Straße bzw. Ortsstraße durch den Halt einige Haltestellen der Straßenbahn nicht zu Verstopfen.


    Offline 60er

    • User
    • *
    • Beiträge: 248
      • Profil anzeigen
      • Mein Projekt
    Antw:Buslinien im Süden von Wien
    « Antwort #32 am: 01.04.2018, 19:17:16 »
    man man man wer hat sich da was eingeworfen... 🙄
    Kaltenleutgeben Ortsmitte -> so wem gehört überhaupt das Gelände Privat, Öffentlich?
    Weiter geht es! "Kaltenleutgeben Hans-Czettel-Hof" selbe frage wie oben...
    Rodaun Waldmühle wie no.1

    Nicht böse gemeint aber das wird in den nächsten 10 Jahren bestimmt nicht kommen! Da ist es realistischer das sie einfach eine Schnellbahn von Meidling bis zur Waldmühle fahren lassen (ähnlich den Railjet zum Flughafen).
    weg mit den 58er her mit den 60er!

    Offline AlternativeTransport

    • User
    • *
    • Beiträge: 18
      • Profil anzeigen
      • www.viertel.wien
    Antw:Buslinien im Süden von Wien
    « Antwort #33 am: 06.04.2018, 12:15:48 »
    Ein ORF Beitrag dazu:

    http://wien.orf.at/news/stories/2905066/

    Warten auf neues Buskonzept für Liesing
    Ein Arbeitskreis soll den Busverkehr in Liesing verbessern. Die erste Lösung sollen neue Linienführungen an der Bezirksgrenze sein. Die Wiener Linien wollen aber noch Gespräche mit den Nachbarbezirken führen.

    Vergangenen Dezember haben die NEOS im Bezirk ein Konzept für ein neu organisiertes Busnetz vorgelegt. Für sie ist das Netz „ineffizient, kompliziert, benutzerunfreundlich und lückenhaft“. Die Bezirksvertretung hat sich einstimmig darauf geeinigt, einen Arbeitskreis zu diesem Thema einzusetzen, in dem auch Vertreter der Wiener Linien sitzen.

    Der Arbeitskreis soll Lösungen erarbeiten, die den Busverkehr in Liesing verbessern. Das sei aber ein sehr langwieriger Prozess, sagt Bezirksvorsteher Gerald Bischof (SPÖ): „Derartige Dinge kann man nicht von heute auf morgen umsetzen, sondern bedürfen einer konsequenten Bearbeitung.“

    „Müssen noch einige Gespräche geführt werden“
    Ein erster Schritt könnte bald getan werden. Zumindest liegen konkrete Pläne auf dem Tisch, wonach drei Buslinien verlegt und eine neue geschaffen werden soll. Der Bus 58A verkehrt demnach ab Sommer 2019 direkt zwischen Atzgersdorf und Hietzing, ohne Umwege über den Küniglberg und den Rosenhügel. Bischof erwartet sich dadurch eine Zeitersparnis von „rund zehn Minuten“.

    Den Küniglberg sollen in Zukunft die Busse 56A und B anfahren, letzterer würde dann nur mehr in Hietzing verkehren, von der Kennedybrücke zum Lainzer Tor. Über den Rosenhügel soll in Zukunft eine neue Linie fahren - der 58B. Dieser übernehme auch den Umweg über Hetzendorf von den Linien 56 A und B. Ob die Linienverlegungen so kommen, ist aber noch nicht fix. „Es müssen noch einige Gespräche geführt werden, unter anderem auch mit den Nachbarbezirken“, heißt es von den Wiener Linien.

    Arbeitskreis soll viermal pro Jahr tagen
    Den NEOS sind diese ersten Maßnahmen noch zu wenig: „Diese Linienführungen lösen grundlegende Probleme nicht,“ sagt Christoph Pramhofer, NEOS-Klubvorsitzender in der Liesinger Bezirksvertretung. Das Busnetz müsse von Grund auf neu gedacht werden. Pramhofer sei aber froh, dass es den Arbeitskreis überhaupt gibt.

    Der Arbeitskreis soll in Zukunft vier Mal pro Jahr tagen. Der nächste Schwerpunkt wird das Umsteigen sein. Hier gebe es laut Bischof oft lange Wege zu bewältigen. Ein Dauerthema wird die Wohnbauentwicklung sein und die Frage, wie neue Siedlungsgebiete besser an das öffentliche Verkehrsnetz angebunden werden können, so Bischof.