Testbetrieb mit fahrerlosen Kleinbussen in der Seestadt 2018 - 2020

Thema: Testbetrieb mit fahrerlosen Kleinbussen in der Seestadt 2018 - 2020  (Gelesen 7281 mal)

0 Mitglieder und 3 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline bus

  • User
  • *
  • Beiträge: 41
    • Profil anzeigen
Ist auch meine Meinung. Man muss ja nicht überall dabei sein.

Noch dazu:
- Kein Kinderwagentransport
- Alle Fahrgäste müssen sitzen
- max. 11 Leute

Anforderungen wie bei einer Airline, die fliegt aber wenigstens bei Regen.

Offline Wiener Bus

  • User
  • *
  • Beiträge: 498
    • Profil anzeigen
Heißt ja immer „Vurschrift is Vurschrift“ der Operator könnte auch mit einem einfachen B-Schein die Tätigkeit machen. Aber man braucht halt was für die Seestadt; denn wie würdest du das alles rechtfertigen können vorm RH

Offline 24A

  • nv-wien.at Moderator
  • User
  • ***
  • Beiträge: 329
  • ÖV-Kenner
    • Profil anzeigen
Mein Eindruck vom heutigen Testtag. Die zwei Busse sind vom Kreisverkehr U2 Seestadt bis zur Kreuzung Seestadtstraße/Christine-Touallion-Straße gefahren und haben dort jeweils gewendet.

Einmal ist der Bus bei einer roten (bzw. grün blinkenden) Ampel zu weit vorgefahren, wodurch der Operator ihn mittels XBOX-Controller ein Stück zurückschieben musste.
Wird die Ampel grün, erfährt der Bus dies durch ein WLAN-Signal.


Was ich herausfinden konnte: Die Strecke mit Fahrgästen wird wohl folgendermaßen verlaufen:

U2 Seestadt - Janis-Joplin-Promenade - Maria-Tusch-Straße - Sonnenallee - Ilse-Arlt-Straße - Janis-Joplin-Promenade - Sonnenallee - Seestadtstraße - U2 Seestadt. Diese Angabe ist jedoch ohne Gewähr!


* 20180720_142838.jpg (4050.44 kB . 4608x2592 - angeschaut 234 Mal)
Einer der Busse bei der U2-Station Seestadt.


* 20180720_150246.jpg (2351.79 kB . 1800x2429 - angeschaut 137 Mal)
Weisung bezüglich Strecke.


* 20180720_144248.jpg (3802.41 kB . 4608x2592 - angeschaut 101 Mal)
Beide Busse in der Seestadtstraße.


* 20180720_144615.jpg (3898.21 kB . 4608x2592 - angeschaut 132 Mal)
Klein trifft auf Groß.


* 20180720_145044.jpg (3052.06 kB . 4608x2592 - angeschaut 116 Mal)
Monitor im Bus für Eingaben durch den Operator.
Before 10/5/13

VORum  ←

1.691 Beiträge in FPDWL + Nahverkehr Wien

Offline 38ger

  • User
  • *
  • Beiträge: 206
    • Profil anzeigen
Auch ich bin eine Runde mitgefahren und habe eine weitere vom Fahrrad aus beobachtet. Sowohl bei der beobachteten Runde, als auch bei der Runde, in der ich mitgefahren bin gab es am jeweils selben Punkt eine unmotivierte Bremsung, die laut Auskunft des Operators aufgrund eines Softwarefehlers aufgetreten ist. Der andere Bus hat dieses Problem angeblich nicht und sie Wissen nicht, warum der eine Bus dieses Problem hat. Aber eben wegen solcher Kinderkrankheiten dauert es ja auch noch ein halbes Jahr, bis man den regulären Probebetrieb mit Fahrgästen durchführe. Angesichts der Tatsache, dass schon dutzende, wenn nicht hunderte von diesen Kleinbussen weltweit getestet wurden oder werden fand' ich derartig grobe Probleme doch bemerkenswert, wo man die Busse ja doch schon seit längerem in Wien hat und eigentlich ja auch schon anderswo derartige Busse im regulären Betrieb unterwegs sind. Noch dazu, wo heute weder Nebel, noch Regen, noch Schnee, noch Sturm, noch starker Wind, noch starke Licht-Schattenspiele vorhanden waren.
Mit dem Fahrrad hatte ich den Bus ein Mal am rechts abbiegen "gehindert" (fahren entlang des Mehrzweckstreifens, während der Bus zwecks Halt bei einer Busstation zu blinken begann). Er hat brav abgebremst. Bei einem Überholmannöver mit sicher 50 cm Abstand und wieder einordnen erst etliche Meter vor dem Bus und mit höherer Geschwindigkeit, als der Bus unterwegs war hatte der Bus aber auch sehr stark abgebremst. Ich wollte einfach die Reaktion des Busses testen (bereits mit dem Wissen, dass er nur auf eine vmax von 11 km/h programmiert war) - und mein Fazit zu dieser Bremsung ist, dass sie in dieser Situation schlicht und einfach nicht notwendig gewesen wäre. So lange autonome Busse so extrem sensibel reagieren auf Situationen, die eh kein einlenken erfordern würden, so lange braucht man über einen wirklich städtischen Einsatz nicht nachzudenken, aber auch nicht über einen Einsatz auf stärker befahrenen Straßen, denn da würden überholende Autos ständig den Bus zum stehen bringen!
Würde man den Bus so programmiert auf den 2A oder den 3A schicken, würden die meisten Fahrgäste ihn nach der zweiten oder dritten Fahrt wohl nie wieder benutzen ...
Finde das Forschungsprojekt dennoch sinnvoll, aber eben nur unter der Voraussetzung, dass das Geld nicht (nur) von den Wiener Linien bzw. dem Verkehrsministerium, sondern vom Forschungsministerium kommt. Denn wie meine Schilderung schon beschreibt ist für ein reibungsloses Funktionieren scheinbar wirklich noch einiges an Forschen und Experimentieren notwendig - es sei denn die aufgetretenen Missstände liegen nicht an Navya, sondern nur an "Extrawünschen" von den WL, von Siemens und/oder von der Stadt Wien.

Offline VT 5081

  • User
  • *
  • Beiträge: 105
    • Profil anzeigen
Heißt ja immer „Vurschrift is Vurschrift“ der Operator könnte auch mit einem einfachen B-Schein die Tätigkeit machen.

Dann müßten aber zwei Sitze aus dem Bus raus, damit man aufs gesetzlich erlaubte Maximum von insgesamt 9 beförderten Personen im "großen Auto" kommt! (Und bei einem Leergewicht von 2.400 kg blieben noch 1.100 kg für Passagiere und Gepäck.)

@ 24A: Danke für's Dokumentieren! :-)

Beste Grüße
VT
Life is a long and winding railroad...

Offline Wiener Bus

  • User
  • *
  • Beiträge: 498
    • Profil anzeigen
Heißt ja immer „Vurschrift is Vurschrift“ der Operator könnte auch mit einem einfachen B-Schein die Tätigkeit machen.

Dann müßten aber zwei Sitze aus dem Bus raus, damit man aufs gesetzlich erlaubte Maximum von insgesamt 9 beförderten Personen im "großen Auto" kommt! (Und bei einem Leergewicht von 2.400 kg blieben noch 1.100 kg für Passagiere und Gepäck.)


Beste Grüße
VT
Das geht sich allemal aus; wenn als Basisgewicht pro Person 75 kg berechnet wird.

Offline Danny

  • User
  • *
  • Beiträge: 8
    • Profil anzeigen
  • Lieblingstype: E6, V, E1, E2, Lu 200, GU 230
Heißt ja immer „Vurschrift is Vurschrift“ der Operator könnte auch mit einem einfachen B-Schein die Tätigkeit machen.

Dann müßten aber zwei Sitze aus dem Bus raus, damit man aufs gesetzlich erlaubte Maximum von insgesamt 9 beförderten Personen im "großen Auto" kommt! (Und bei einem Leergewicht von 2.400 kg blieben noch 1.100 kg für Passagiere und Gepäck.)


Beste Grüße
VT
Das geht sich allemal aus; wenn als Basisgewicht pro Person 75 kg berechnet wird.

Nein so ist es nicht da darfst als Privatperson mit der Führerscheinklasse B nicht mehr als 9 Personen mitnehmen (lernt man in der Fahrschule) daher ist diese Aussage Richtig aber aber Falsch

Offline Wiener Bus

  • User
  • *
  • Beiträge: 498
    • Profil anzeigen
Heißt ja immer „Vurschrift is Vurschrift“ der Operator könnte auch mit einem einfachen B-Schein die Tätigkeit machen.

Dann müßten aber zwei Sitze aus dem Bus raus, damit man aufs gesetzlich erlaubte Maximum von insgesamt 9 beförderten Personen im "großen Auto" kommt! (Und bei einem Leergewicht von 2.400 kg blieben noch 1.100 kg für Passagiere und Gepäck.)


Beste Grüße
VT
Das geht sich allemal aus; wenn als Basisgewicht pro Person 75 kg berechnet wird.

Nein so ist es nicht da darfst als Privatperson mit der Führerscheinklasse B nicht mehr als 9 Personen mitnehmen (lernt man in der Fahrschule) daher ist diese Aussage Richtig aber aber Falsch

Gut dann eben der Operator & 8 Fahrgäste, das Gesamtgewicht darf aber trotzdem nicht über 3.500 kg liegen (lernt man ebenfalls in der Fahrschule) und als Basis nimmt man bei der Berechnung ein Gewicht von 75 kg/Person heran, das heißt bei 2.100 kg & 75 kg x 9 Personen kommt man auf 2.775 kg somit könnte man das Fahrzeug ruhig mit B-Schein bedienen

Offline 24A

  • nv-wien.at Moderator
  • User
  • ***
  • Beiträge: 329
  • ÖV-Kenner
    • Profil anzeigen
Nun ist auch die Streckenführung des Busses bekannt.

Der Bus wird über
Janis-Joplin-Promenade - Ilse-Arlt-Straße - Maria-Tusch-Straße - Mimi-Grossberg-Gasse
Mimi-Grossberg-Gasse - Gisela-Legath-Gasse - Ilse-Arlt-Straße - Janis-Joplin-Promenade

fahren.

Dabei wird er folgende Stationen einhalten:

U2 Seestadt (Seestadt; U2, 84A, 88A, 88B)
• Seeseiten
• Susanne-Schmida-Gasse
• Schenk-Danzinger-Gasse
• Maria-Tusch-Straße (Johann-Kutschera-Gasse; 84A)
FeelGoodSeestadt

Anbei ein Plan der Streckenführung (©WL, Quelle: Wiener Linien)



Als Betreibsaufnahmezeitpunkt wird nach wie vor "Frühjahr 2019" angegeben; nicht mehr, nicht weniger.
Before 10/5/13

VORum  ←

1.691 Beiträge in FPDWL + Nahverkehr Wien

Offline Schienenfreak

  • User
  • *
  • Beiträge: 234
  • Immer nach vorn und niemals zurück!
    • Profil anzeigen
  • Lieblingstype: niederflurige Schienenfahrzeuge
Bekommt er auch ein Liniensignal?
Weg mit den Hochflurkraxen!!

ULF oder nicht ULF, das ist hier die Frage!

 1.590 Beiträge in FPDWL und nahverkehr.wien.

Offline strb

  • nv-wien.at Team
  • User
  • ***
  • Beiträge: 363
    • Profil anzeigen
    • Instagram
  • Lieblingstype: E2+c5; NL 273 T3/NG 273 T4
Bekommt er auch ein Liniensignal?
"auto.bus"  😝

Offline 24A

  • nv-wien.at Moderator
  • User
  • ***
  • Beiträge: 329
  • ÖV-Kenner
    • Profil anzeigen
Entlang der Strecke wurden bereits Haltestellenstangen montiert.
Before 10/5/13

VORum  ←

1.691 Beiträge in FPDWL + Nahverkehr Wien

Offline strb

  • nv-wien.at Team
  • User
  • ***
  • Beiträge: 363
    • Profil anzeigen
    • Instagram
  • Lieblingstype: E2+c5; NL 273 T3/NG 273 T4
Entlang der Strecke wurden bereits Haltestellenstangen montiert.
Sind es "normale" Autobushaltestellen, oder etwas spezielles?

Offline Schienenfreak

  • User
  • *
  • Beiträge: 234
  • Immer nach vorn und niemals zurück!
    • Profil anzeigen
  • Lieblingstype: niederflurige Schienenfahrzeuge
Entlang der Strecke wurden bereits Haltestellenstangen montiert.
Da war ich 1-2 Tage "zu früh" in der Seestadt. 😀 Am Sonntag waren noch keine aufgestellt.
Weg mit den Hochflurkraxen!!

ULF oder nicht ULF, das ist hier die Frage!

 1.590 Beiträge in FPDWL und nahverkehr.wien.

Offline 24A

  • nv-wien.at Moderator
  • User
  • ***
  • Beiträge: 329
  • ÖV-Kenner
    • Profil anzeigen
Entlang der Strecke wurden bereits Haltestellenstangen montiert.
Sind es "normale" Autobushaltestellen, oder etwas spezielles?

So sehen die momentan aus (eigentlich normal), also wird statt dem "AUTOBUS-HALTESTELLE" wohl irgendwas Spezielles hinkommen...
Before 10/5/13

VORum  ←

1.691 Beiträge in FPDWL + Nahverkehr Wien

Offline 24A

  • nv-wien.at Moderator
  • User
  • ***
  • Beiträge: 329
  • ÖV-Kenner
    • Profil anzeigen
Betriebsaufnahme ist am 6. Juni 2019.

QUELLE
Before 10/5/13

VORum  ←

1.691 Beiträge in FPDWL + Nahverkehr Wien

Offline 24A

  • nv-wien.at Moderator
  • User
  • ***
  • Beiträge: 329
  • ÖV-Kenner
    • Profil anzeigen
Die Haltestellenstangen wurden ausgetauscht uns sehen jetzt so aus.


* 20190601_192809.jpg (3369.97 kB . 4608x2592 - angeschaut 389 Mal)
Before 10/5/13

VORum  ←

1.691 Beiträge in FPDWL + Nahverkehr Wien

Offline Alex

  • User
  • *
  • Beiträge: 324
    • Profil anzeigen
Die Haltestellenstangen wurden ausgetauscht uns sehen jetzt so aus.


* 20190601_192809.jpg (3369.97 kB . 4608x2592 - angeschaut 389 Mal)

*graus*
Dass man dann noch den Stangenfuß dermaßen versaut passt richtig dazu.

Offline Autobusfan

  • User
  • *
  • Beiträge: 69
    • Profil anzeigen
Also mit der Stange eines alten Haltestellenschildes hätte man in dieser Haltestelle mehr Platz gehabt!  😛

Offline 64/8

  • User
  • *
  • Beiträge: 77
    • Profil anzeigen
Und wie schon bei der Staßenbahn wird hier ein Buslogo verwendet, das nicht Teil des CIs in allen anderen Medien ist. Nur weil sich hier irgend ein Designer verewigen will.  🙄 Oder man hat zuviel Geld und muss es los werden?

Aber hej, müsste da nicht ein grünes H in gelben Kreis wo sein? Hat man uns denn nicht beigebracht, dass dies beim Bus so sein muss? War das nicht die Begründung für die "Zipfelmützen"?  🤔