Neue 2. S-Bahn Stammstrecke auf der Trasse der Linie U6

Thema: Neue 2. S-Bahn Stammstrecke auf der Trasse der Linie U6  (Gelesen 5024 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline strb

  • nv-wien.at Team
  • User
  • ***
  • Beiträge: 363
    • Profil anzeigen
    • Instagram
  • Lieblingstype: E2+c5; NL 273 T3/NG 273 T4
Antw:Neue 2. S-Bahn Stammstrecke auf der Trasse der Linie U6
« Antwort #60 am: 25.06.2019, 14:28:53 »
Anders wäre es absolut nicht vorstellbar, wobei ich das Bild noch für etwas untertrieben halte.
Das Fahrgastaufkommen der U6 scheint von manchen Usern hier wirklich massiv unterschätzt zu werden ... sehr realitätsfremd, was sich manche auf der U6 in diesem Thread vorstellen können.  🙄 🙄 🙄

So ein Bild möchte ich mir hier in Wien niemals erleben oder vorstellen. Zurück zum Thread:

MMn wird die U6 in naher Zukunft in pkto. Fahrgastansturm nur händelbar sein, wenn
  • dadurch es möglich wird, die WLB in einer Art so wie in Karlsruhe mit als 2. Linie auf diese Linie zu installieren
Was soll das bringen, außer noch mehr Fahrgäste anzuziehen?
  • all das ist mit den derzeitigen Fahrzeugen möglich, für die Zukunft jedoch ein einheitlicher Fuhrpark anstrebenswert wäre
Das ist eine pauschal sehr gewagte Aussage. T und 400er schauen sich ähnlich. Viel mehr würde ich jetzt bezüglich Kompatibilität nicht behaupten.
  • im Bereich der Nussdorfer Straße die Bausünden auf der Trasse beseitigen und so wieder ein urspürnglich intaktes Netz aufbauen
  • und somit von Guntramsdorf bis Klosterneuburg bzw. Floridsdorf bis Siebenhierten es anbieten zu können
Das würde bestenfalls die Schnellbahn entlasten, allerdings wie schon geschrieben noch mehr Fahrgäste zur ohnehin an der grenze ausgelasteten U6 ziehen. Keine Gute Idee.
Außerdem hätte man dadurch die Chance, der U6 ein neues Image - also weg vom derzeitigem Schmuddel-Image - zu ermöglichen.
Den Zusammenhang mit der Umleitung der WLB nach Klosterneuburg verstehe ich nicht.
Meidling, Gumpendorfer Straße, Josefstädter Straße bleiben ja trotzdem unverändert bestehen...

Offline 60er

  • User
  • *
  • Beiträge: 383
    • Profil anzeigen
    • Mein Projekt
Antw:Neue 2. S-Bahn Stammstrecke auf der Trasse der Linie U6
« Antwort #61 am: 25.06.2019, 14:33:49 »
 😄 es gibt noch bessere möglichkeiten aber davon will hier ja niemand was hören.  😂
weg mit den 58er her mit den 60er!

Offline AlternativeTransport

  • User
  • *
  • Beiträge: 25
    • Profil anzeigen
    • www.viertel.wien
Antw:Neue 2. S-Bahn Stammstrecke auf der Trasse der Linie U6
« Antwort #62 am: 01.07.2019, 22:35:08 »
Das wurde öfters im Gemeinderat diskutiert:

Zitat
Ein Punkt, der in den letzten Tagen sehr aktuell geworden ist, ist die Verlängerung der U6 auf die Badner Bahn beziehungsweise die Badner Bahn auf die U6.

 

Ein kurzer Rückblick in die Geschichte für all diejenigen, die sich nicht so genau damit auseinander gesetzt haben. Ganz wichtig sei einmal auseinander zu halten, was hier geschehen ist. Zu Beginn 2001, vor drei Jahren, haben die Vertreter der Gemeinde Wien gesagt, sie verlängern keine U-Bahn. Dann gab es sehr intensive Verhandlungen auf Experten- und Beamtenebenen, wo man das Problem nicht nur politisch, sondern auch ernsthaft an der Wurzel betrachtet hat, für wen diese Verlängerung der U6 oder der Badner Bahn wichtig ist. Dabei sind gute Vorschläge herausgekommen. Es hat dann bis Anfang 2002 gedauert, als die ersten Regierungsmitglieder der SPÖ gesagt haben, sie prüfen das ganz genau, schauen sich das an und sie können sich eine U6-Verlängerung beziehungsweise die Badner Bahn auf die U6 vorstellen.

Siehe https://www.wien.gv.at/mdb/gr/2004/gr-039-w-2004-01-30-032.htm

Und es als Folge von STEP 2005 oder STEP 94 überprüft, siehe STEP 94 hier https://www.wien.gv.at/stadtentwicklung/studien/pdf/b006750.pdf


Manche Schmankerl siehe dort

  • S7 Wolfsthal bis Kitsee verlängern S. 104
  • Seestadt Seite 163
  • In der Wiesen Seite 170
  • Es hätte bis 2010 ein Modal Split von 45% ÖV, 25% MIV und 30% NMV geben sollen S. 186
  • Der weitere Ausbau eines peripheren S-Bahnnnges ist zu prüfen S. 191