Wegen Vandalismus: WC-Verbot für 40 Buslenker (Alaudagasse)

Thema: Wegen Vandalismus: WC-Verbot für 40 Buslenker (Alaudagasse)  (Gelesen 936 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Cracovian_E1

  • User
  • *
  • Beiträge: 194
    • Profil anzeigen
  • Lieblingstype: GT8C, GT8N, GT8S, GT8SU
Pausenraum gesperrt

Wegen Vandalismus: WC-Verbot für 40 Buslenker

Da hört sich der Spaß auf: Die Wiener Linien untersagen rund 40 Buslenkern den Zutritt zum Pausen- und Aufenthaltsraum in der Station Alaudagasse. Auslöser sollen schwere Sachbeschädigungen am Mobiliar gewesen sein. Jetzt stehen die Chauffeure mit ihrem dringenden Bedürfnis auf der Straße.

Betroffen sind von der Maßnahme Auftragslenker der Firmen Postbus und Gschwindl. Sie sind für die Wiener Verkehrsbetriebe auf den Linien 16A, 67A und 67B unterwegs und haben in der Alaudagasse ihre Endstation. Die Busfahrer sind schockiert. Durch das Betretungsverbot können sie in ihren kurzen Pausen nicht einmal mehr aufs WC gehen. Die nächste öffentliche Toilette ist (hin und retour) zwölf Gehminuten entfernt. „Dann können wir unseren Fahrplan nicht einhalten“, sagt ein Fahrer, der anonym bleiben will. Für Verspätungen wurden angeblich dienstrechtliche Sanktionen angedroht.

Wiener-Linien: „Wir werden jeden Cent zurückfordern“

Die Wiener Linien listen die Verfehlungen genau auf: „Es geht nicht nur um Verschmutzungen, sondern um schwere Sachbeschädigung. Stühle wurden zerstört, die Sicherheitstür kaputtgemacht, Klotüren eingetreten“, erklärt ein Unternehmenssprecher. Wie hoch der Schaden ist, können die Verkehrsbetriebe noch nicht beziffern. Klar sei: „Wir werden jeden Cent zurückfordern.“

Wie die Lenker nun ihre Pause verbringen, sei Sache von Postbus und Gschwindl. Dort hat man den Mitarbeitern eine Skizze mit der Umgebung beigelegt. Eingezeichnet ist der Weg bis zum öffentlichen WC.


https://www.krone.at/1894667

Was sagt ihr zu diesem Thema? Ich hoffe die Betriebsräte von Gschwindl und ÖBB-Postbus erzielen hier hoffentlich einen positiven Konsens mit den Wiener Linien.

Online Wiener Bus

  • User
  • *
  • Beiträge: 512
    • Profil anzeigen
Antw:Wegen Vandalismus: WC-Verbot für 40 Buslenker (Alaudagasse)
« Antwort #1 am: 01.04.2019, 20:01:35 »
Einer haut den anderen alles zusammen,

Offline Linie 255

  • nv-wien.at Team
  • User
  • ***
  • Beiträge: 469
    • Profil anzeigen
    • verkehrsmittel.info
Antw:Wegen Vandalismus: WC-Verbot für 40 Buslenker (Alaudagasse)
« Antwort #2 am: 01.04.2019, 20:22:26 »
Ich hoffe sehr dass es sich hierbei um ein Aprilscherz handelt. . . .

Offline Gleisdreieck

  • User
  • *
  • Beiträge: 75
    • Profil anzeigen
Antw:Wegen Vandalismus: WC-Verbot für 40 Buslenker (Alaudagasse)
« Antwort #3 am: 01.04.2019, 21:54:16 »
Aber was soll man machen wenn ständig alles zusammen gehaut wird und trotz zahlreicher Abmahnungen, Dienstaufträgen etc. keine Besserung der Situation eingetreten ist? Die Einstellung mancher Buslenker mit Migrationshintergrund ist halt eine andere. Und drauf zahlen dann alle.

Offline bus

  • User
  • *
  • Beiträge: 41
    • Profil anzeigen
Antw:Wegen Vandalismus: WC-Verbot für 40 Buslenker (Alaudagasse)
« Antwort #4 am: 02.04.2019, 09:15:11 »
Dazu passt auch...
https://www.youtube.com/watch?v=y-6czsSs3Cs

... und es wird schlimmer werden. Das kommt auch nach Ö bzw. ist schon da  🙄

Offline Linie 255

  • nv-wien.at Team
  • User
  • ***
  • Beiträge: 469
    • Profil anzeigen
    • verkehrsmittel.info
Antw:Wegen Vandalismus: WC-Verbot für 40 Buslenker (Alaudagasse)
« Antwort #5 am: 02.04.2019, 11:32:32 »
Dazu passt auch...
https://www.youtube.com/watch?v=y-6czsSs3Cs

... und es wird schlimmer werden. Das kommt auch nach Ö bzw. ist schon da  🙄

Haben wir schon teilweiße, wie es mit groben mängeln aussieht, dass ist das einzige Thema worüber ich als Fahrgast nicht äußern kann.

Offline 60er

  • User
  • *
  • Beiträge: 394
    • Profil anzeigen
    • Mein Projekt
Antw:Wegen Vandalismus: WC-Verbot für 40 Buslenker (Alaudagasse)
« Antwort #6 am: 05.04.2019, 21:27:09 »
 😄 Ich habe auch schon genug erlebt mit "unseren" Bus fahrer.
Man muss halt bei der Ausschreibung viele Kriterien setzen wie zb. das die Busfahrer gut (Cx zb.) können.
Mich wundert es nicht das viele Firmen immer mehr Personal einsetzen welches scheinbar aus der Sonderschule rekrutiert wurde.
weg mit den 58er her mit den 60er!