PM 23.10 WB: WESTbahn: Halbstundentakt bleibt in nachfragestarken Zeiten ...

Thema: PM 23.10 WB: WESTbahn: Halbstundentakt bleibt in nachfragestarken Zeiten ...  (Gelesen 400 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline nv-wien.at News

  • User
  • *
  • Beiträge: 0
    • Profil anzeigen

WESTbahn: Halbstundentakt bleibt in nachfragestarken Zeiten erhalten

Wien (OTS) - Wie die WESTbahn bereits im Juli mitgeteilt hat, wird der durchgängige Halbstundentakt mit Abfahrten ab Wien Westbahnhof und Wien Praterstern nach Linz und Salzburg zum Fahrplanwechsel am 15. Dezember 2019 auf einen Stundentakt angepasst – allerdingt mit Verdichtung zu den nachfragestarken Zeiten. Eine Reduktion der Anzahl der Züge ist eine unternehmerische Notwendigkeit.

In Zeitlagen, in denen besonders viele Reisende unterwegs sind, kann die WESTbahn den Halbstundentakt aber auch 2020 aufrechterhalten, um weiterhin für ein qualitativ hochwertiges Verkehrsangebot zu sorgen.

Der Fahrplan ab dem 15. Dezember 2019 ist [hier]
(https://westbahn.at/vorschau-fahrplan-2020-gueltig-ab-15-12-2019/)
zu finden. Die Maßnahmen lassen sich folgendermaßen zusammenfassen:

1.  Von Montag bis Donnerstag gibt es in der Morgenspitze weiterhin
den Halbstundentakt von Salzburg nach Wien sowie am Nachmittag
retour. Für den regulären werktäglichen Verkehr wird somit an vier
Tagen der Woche ein einheitliches Angebot gewährleistet.

2.  Für Freitag, Samstag und Sonntag gelten Fahrpläne, die an die
speziellen Nachfrageschwerpunkte der Kundinnen und Kunden angepasst
sind; die Zusatzzüge zum Stundentakt verkehren überwiegend im
besonders starken Abschnitt Wien – Linz und nur teilweise bis
Salzburg, also genau dann und dorthin, wo es den Reisenden den
größten Vorteil bringt. Das Ziel der WESTbahn ist es, insgesamt
diejenigen zeitlichen Zwischenlagen zu bedienen, in denen die
zusätzliche Kapazität für die Kundinnen und Kunden besonders wertvoll
ist.

Grund für die Änderungen ist der stufenweise Verkauf der Bestandsflotte der WESTbahn und der Neukauf einer völlig neuen, einheitlichen Flotte. Spätestens ab Dezember 2021 wird die WESTbahn das Angebot wieder massiv ausweiten.

„Wir als WESTbahn liegen nicht auf der Steuerbrieftasche der Menschen in unserem Land und werden nicht im Fernverkehr subventioniert wie unser Mitbewerber – daher müssen wir wirtschaftlich optimiert agieren. Das ist der größte Profit für die Österreicherinnen und Österreicher, neben unserem erstklassigen Service und auch weiterhin vielen attraktiven Verbindungen.“, meint Dr. Erich Forster, CEO der WESTbahn, „Aber wir werden aus eigener Kraft in Kürze wieder noch mehr Zugangebot bieten und hoffen auf die Unterstützung und Nutzung unseres Fahrplanangebotes 2020 durch unsere Stammkundinnen und Stammkunden.“

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Quelle: https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20191023_OTS0021/westbahn-halbstundentakt-bleibt-in-nachfragestarken-zeiten-erhalten


Offline J-C

  • User
  • *
  • Beiträge: 70
    • Profil anzeigen
  • Lieblingstype: Desiro ML
Wann werden die eigentlich auf diese Sticheleien gegen die ÖBB verzichten?

Offline BusfotosAustria

  • User
  • *
  • Beiträge: 396
    • Profil anzeigen
  • Lieblingstype: CITARO Lions City
Also der letzte Absatz ist die größte Frechheit! Ein Management, welches sich derart verhält, gehört mit sofortiger Wirkung vor die Tür gesetzt. #wannsperrtdersaftladenendlichzu


Offline 60er

  • User
  • *
  • Beiträge: 394
    • Profil anzeigen
    • Mein Projekt
Zitat
Wann werden die eigentlich auf diese Sticheleien gegen die ÖBB verzichten?
Zugegeben die ÖBB kann problemlos Besonders viele günstige Sparschiene Ticket zwischen Wien und Salzburg einrichten um der Westbahn finanziell zu schaden.
Genauso passiert(e) es im Flugverkehr wo die Lufthansa Gruppe (DLH, AUA in den fall, SWR,...) auf einer Strecke so die Preise gedrückt hatte gleich um mehrere % das die Fluglinie aufgeben musste worauf die Preise um das doppelte des vorherigen gestiegen waren.  😡
weg mit den 58er her mit den 60er!

Offline Schienenfreak

  • User
  • *
  • Beiträge: 252
  • Immer nach vorn und niemals zurück!
    • Profil anzeigen
  • Lieblingstype: niederflurige Schienenfahrzeuge
Also der letzte Absatz ist die größte Frechheit! Ein Management, welches sich derart verhält, gehört mit sofortiger Wirkung vor die Tür gesetzt. #wannsperrtdersaftladenendlichzu
Da ist nichts hinzuzufügen.
Weg mit den Hochflurkraxen!!

ULF oder nicht ULF, das ist hier die Frage!

 1.590 Beiträge in FPDWL und nahverkehr.wien.