28A: Geänderte Streckenführung ab Oktober

Thema: 28A: Geänderte Streckenführung ab Oktober  (Gelesen 4517 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Autobusfan

  • User
  • *
  • Beiträge: 123
    • Profil anzeigen
Antw:28A: Geänderte Streckenführung ab Oktober
« Antwort #20 am: 20.10.2020, 11:46:59 »
Na ja, entweder über die Töllergasse oder mit dem 31A über Siemensstraße/Heinrich-von-Buol-Gasse ...

Offline Nebo85

  • User
  • *
  • Beiträge: 7
    • Profil anzeigen
Antw:28A: Geänderte Streckenführung ab Oktober
« Antwort #21 am: 20.10.2020, 12:29:00 »
Na ja, entweder über die Töllergasse oder mit dem 31A über Siemensstraße/Heinrich-von-Buol-Gasse ...

Mit nem 3-jährigen Kind zwei mal täglich 700m von und zum Kindergarten, das ist nicht zumutbar.
31A ist keine Option da ich aus Richtung Floridsdorf komme.
Das schlimmste ist ja, dass ich bisher eh nur 3 Stationen gefahren bin.
Und dann trifft es mich trotzdem schwer.

Offline flyingwings

  • User
  • *
  • Beiträge: 41
    • Profil anzeigen
Antw:28A: Geänderte Streckenführung ab Oktober
« Antwort #22 am: 20.10.2020, 13:36:43 »
Na super, wie bringe ich jetzt mein Kind in den Kindergarten (Haltestelle Heinrich-von-Boul-Gasse)?
Frag das bitte die Wiener Linien die oft eh nur so Planen das es für sie am billigsten ist, aber nicht den wünschen und bequemlichkeiten der Fahrgäste entspricht. Wie sonst kann es möglich sein das in Berlin Doppeldecker Buslinien Mo-So im 24h Takt die selbe Strecke fahren, während in Wien jede Buslinie spätestens um 1 aufhört und frühestens um 4 wieder anfängt, wenn diese überhaupt Mo-So fährt, aber auf vielen kein Nachtverkehr unterwegs ist. Ganz ehrlich auf die 3h kommt es auf vielen Linien (egal ob U-Bahn, Bim oder Bus) beim Betrieb jetzt auch nicht wirklich an, die Fahrgäste und die Gastronomen würden sich aber riesig freuen, da die Leute dann länger Fortgehen würden, mehr Arbeitsplätze geschaffen werden würden und generell weniger Leute mit dem Auto unterwegs sein würden in Wien.

Ich zum Beispiel brauch zwischen der letzten und der ersten U-Bahn wenn ich heim will aus der Stadt oder in die Stadt muss für jede Strecke das doppelte wenn nicht sogar dreifache an reisezeit, was es dann natürlich uninteressanter für mich macht in diesen Zeiten überhaupt unterwegs zu sein in Wien öffentlich

Offline 38ger

  • User
  • *
  • Beiträge: 253
    • Profil anzeigen
Antw:28A: Geänderte Streckenführung ab Oktober
« Antwort #23 am: 20.10.2020, 14:26:39 »
Na ja, entweder über die Töllergasse oder mit dem 31A über Siemensstraße/Heinrich-von-Buol-Gasse ...

Mit nem 3-jährigen Kind zwei mal täglich 700m von und zum Kindergarten, das ist nicht zumutbar.
31A ist keine Option da ich aus Richtung Floridsdorf komme.
Das schlimmste ist ja, dass ich bisher eh nur 3 Stationen gefahren bin.
Und dann trifft es mich trotzdem schwer.

Entschuldige, aber gerade Kindern in dem Alter sollte man Spaß an der Bewegung lehren. Es ist von der öffentlichen Erreichbarkeit in Deinem Fall vielleicht eine Verschlechterung, aber für einen Weg von 700 Metern verwendet ein nicht mobilitätseingeschränkter Mensch in vielen Fällen gar keine Öffis. Und gerade mit Kindern sollte man viel Gehen, damit sie nicht zu faul werden.

Offline Nebo85

  • User
  • *
  • Beiträge: 7
    • Profil anzeigen
Antw:28A: Geänderte Streckenführung ab Oktober
« Antwort #24 am: 20.10.2020, 14:41:49 »
Na super, wie bringe ich jetzt mein Kind in den Kindergarten (Haltestelle Heinrich-von-Boul-Gasse)?
Frag das bitte die Wiener Linien die oft eh nur so Planen das es für sie am billigsten ist, aber nicht den wünschen und bequemlichkeiten der Fahrgäste entspricht. Wie sonst kann es möglich sein das in Berlin Doppeldecker Buslinien Mo-So im 24h Takt die selbe Strecke fahren, während in Wien jede Buslinie spätestens um 1 aufhört und frühestens um 4 wieder anfängt, wenn diese überhaupt Mo-So fährt, aber auf vielen kein Nachtverkehr unterwegs ist. Ganz ehrlich auf die 3h kommt es auf vielen Linien (egal ob U-Bahn, Bim oder Bus) beim Betrieb jetzt auch nicht wirklich an, die Fahrgäste und die Gastronomen würden sich aber riesig freuen, da die Leute dann länger Fortgehen würden, mehr Arbeitsplätze geschaffen werden würden und generell weniger Leute mit dem Auto unterwegs sein würden in Wien.

Ich zum Beispiel brauch zwischen der letzten und der ersten U-Bahn wenn ich heim will aus der Stadt oder in die Stadt muss für jede Strecke das doppelte wenn nicht sogar dreifache an reisezeit, was es dann natürlich uninteressanter für mich macht in diesen Zeiten überhaupt unterwegs zu sein in Wien öffentlich

Ich denke "Bequemlichkeit" ist da der falsche Ausdruck. Am Wochenende Fortgehen oder tagtäglich Kleinkind in den Kindergarten bringen lässt sich auch nicht vergleichen.
Genau, bei Wind und Regen ist es natürlich überhaupt ein riesen Spaß dem Kind Bewegung zu leeren.
Ich möchte mich hier auf keine Erziehungsdiskussion einlassen. Es geht um eine generelle Verschlechterung nicht nur für mich sondern für sämtliche Siemens-Mitarbeiter die bisher lieber mit dem Bus statt dem Auto in die Arbeit gefahren sind oder gar auf den Bus angewiesen waren.
Ernsthaft, soll ich nun die knapp 2km von mir daheim wirklich mit dem Auto fahren?

Offline 38ger

  • User
  • *
  • Beiträge: 253
    • Profil anzeigen
Antw:28A: Geänderte Streckenführung ab Oktober
« Antwort #25 am: 20.10.2020, 15:37:53 »
Na super, wie bringe ich jetzt mein Kind in den Kindergarten (Haltestelle Heinrich-von-Boul-Gasse)?
Frag das bitte die Wiener Linien die oft eh nur so Planen das es für sie am billigsten ist, aber nicht den wünschen und bequemlichkeiten der Fahrgäste entspricht. Wie sonst kann es möglich sein das in Berlin Doppeldecker Buslinien Mo-So im 24h Takt die selbe Strecke fahren, während in Wien jede Buslinie spätestens um 1 aufhört und frühestens um 4 wieder anfängt, wenn diese überhaupt Mo-So fährt, aber auf vielen kein Nachtverkehr unterwegs ist. Ganz ehrlich auf die 3h kommt es auf vielen Linien (egal ob U-Bahn, Bim oder Bus) beim Betrieb jetzt auch nicht wirklich an, die Fahrgäste und die Gastronomen würden sich aber riesig freuen, da die Leute dann länger Fortgehen würden, mehr Arbeitsplätze geschaffen werden würden und generell weniger Leute mit dem Auto unterwegs sein würden in Wien.

Ich zum Beispiel brauch zwischen der letzten und der ersten U-Bahn wenn ich heim will aus der Stadt oder in die Stadt muss für jede Strecke das doppelte wenn nicht sogar dreifache an reisezeit, was es dann natürlich uninteressanter für mich macht in diesen Zeiten überhaupt unterwegs zu sein in Wien öffentlich

Ich denke "Bequemlichkeit" ist da der falsche Ausdruck. Am Wochenende Fortgehen oder tagtäglich Kleinkind in den Kindergarten bringen lässt sich auch nicht vergleichen.
Genau, bei Wind und Regen ist es natürlich überhaupt ein riesen Spaß dem Kind Bewegung zu leeren.
Ich möchte mich hier auf keine Erziehungsdiskussion einlassen. Es geht um eine generelle Verschlechterung nicht nur für mich sondern für sämtliche Siemens-Mitarbeiter die bisher lieber mit dem Bus statt dem Auto in die Arbeit gefahren sind oder gar auf den Bus angewiesen waren.
Ernsthaft, soll ich nun die knapp 2km von mir daheim wirklich mit dem Auto fahren?

Ich weiß nicht, wo Du genau hin musst, aber von der Station Edelsteingasse (29A) sind es laut anachb.at 423m zu Fuß zur Heinrich von Boul Gasse. Von der Töllergasse zur HvB-G. 546m, dafür hast Du dort den Vorteil des deutlich dichteren Intervalls, weil dorthin zwei Linien fahren und der 29A darüber hinaus auch deutlich öfter fährt, als der 28A.

Offline Bus33A

  • User
  • *
  • Beiträge: 415
  • Hier bin ich Bus, hier geh' ich ein.
    • Profil anzeigen
    • Buslinienliste Wien
  • Lieblingstype: MB O530 CII
Antw:28A: Geänderte Streckenführung ab Oktober
« Antwort #26 am: 20.10.2020, 15:49:02 »
Ach, was wäre Wien ohne die Suderanten.
Der 28A fährt nun zu 2 mehr Siemens-Eingängen. Rede mal mit dem Vorgesetzten, ich denke nicht, dass Siemens da nicht selber was beigetragen hat.
Ja, zum Betriebskindergarten kommt man nun mit 300M Gehweg statt wie bisher etwa 100. Das ist bei Kaida nicht viel. Und ja, man kann auch bei Regen 300 M (nicht 800) mit einem Kindergartenkind gehen, mir haben die 1,2km auch nicht geschadet. Der Weg von der Hst Ferdinand-Platzer-Gasse bis zum Kindergarten (je nachdem ob man vorher schon auf das Gelände kommt oder erst bei der früheren Hst) ist max. 500M und durch den errichteten Gehweg ohne Straßenüberquerung auch sicher (anders als bisher)! Ich habe übrigens noch nie wen bei Heinrich-von-Buol ein-/oder aussteigen sehen, und benutzte die Linie oft täglich.

Also ich sehe, mit Ausnahme der Gesamtfahrzeitverlängerung nur Vorteile für die Mitarbbeiter (und neuen Anrainer).
Fahr mal 2 Wochen damit, dann wird es dir gar nicht auffallen, das was anders ist. Lass uns dann wissen, wennst sagen würdest "das war schon immer so". Dieser Moment kommt schneller als man denkt.

Offline Linie 255

  • nv-wien.at Team
  • User
  • ***
  • Beiträge: 588
    • Profil anzeigen
    • verkehrsmittel.info
Antw:28A: Geänderte Streckenführung ab Oktober
« Antwort #27 am: 20.10.2020, 18:21:01 »
Wirklich Traurig worüber sich die Leute aufregen 🙄

Wenn jemanden diese entfernung unzumutbar ist braucht gar nicht einmal darüber nachzudenken rauszugehen 🙄

Und das Kind als ausrede zu verwenden aber dannach zu äußern, dass man sich bei der Erziehung sich nicht einmischen soll ist auch ein Witz 🙄


Offline Wiener Bus

  • User
  • *
  • Beiträge: 752
    • Profil anzeigen
Antw:28A: Geänderte Streckenführung ab Oktober
« Antwort #28 am: 20.10.2020, 19:21:34 »
Jetzt bleibt halt nur noch die Frage offen, ab wann der 28A auch am WE verkehrt

Offline strb

  • nv-wien.at Team
  • User
  • ***
  • Beiträge: 576
    • Profil anzeigen
    • Instagram
  • Lieblingstype: E2c5; NL 273 T3/NG 273 T4
Antw:28A: Geänderte Streckenführung ab Oktober
« Antwort #29 am: 20.10.2020, 20:33:35 »
Jetzt bleibt halt nur noch die Frage offen, ab wann der 28A auch am WE verkehrt
Also ich sehe bei der neuen Linienführung nicht wirklich viel Veränderung an Bedarf zum bisherigen Zustand. Es ist ja hauptsächlich die Fa. Siemens und andere Industriebetriebe die dadurch besser angeschlossen werden.

Wie sonst kann es möglich sein das in Berlin Doppeldecker Buslinien Mo-So im 24h Takt die selbe Strecke fahren, während in Wien jede Buslinie spätestens um 1 aufhört und frühestens um 4 wieder anfängt, wenn diese überhaupt Mo-So fährt, aber auf vielen kein Nachtverkehr unterwegs ist.
Na da vergleichst du jetzt aber auch ein bisschen Äpfel mit Birnen. In Berlin fahren die Metrobuslinien durchgehend, das stimmt, trotzdem sind das weit nicht alle sondern die wichtigsten Buslinien. Und die wichtigsten Buslinien, sind bei uns durch die Nightlines abgedeckt sowie am Wochenende auch die U-Bahn. Momentan ist halt mühsam dass die nicht fährt. Alles in Allem reicht das aber so ziemlich aus, am Ehesten kann man drüber nachdenken wo man vielleicht die ein oder andere Nightline verbessern könnte, so wie es ja beim N65 vor kurzem erst geschehen ist.

Na super, wie bringe ich jetzt mein Kind in den Kindergarten (Haltestelle Heinrich-von-Boul-Gasse)?
😄 😄 😄

Offline Schienenfreak

  • User
  • *
  • Beiträge: 340
  • Es gibt nur eine Richtung: VORWÄRTS!
    • Profil anzeigen
  • Lieblingstype: niederflurige Schienenfahrzeuge
Antw:28A: Geänderte Streckenführung ab Oktober
« Antwort #30 am: 20.10.2020, 20:48:55 »
Wie sonst kann es möglich sein das in Berlin Doppeldecker Buslinien Mo-So im 24h Takt die selbe Strecke fahren, während in Wien jede Buslinie spätestens um 1 aufhört und frühestens um 4 wieder anfängt, wenn diese überhaupt Mo-So fährt, aber auf vielen kein Nachtverkehr unterwegs ist.
Berlin ist deutlich größer, sowohl bezüglich Fläche, als auch bezüglich Einwohner.

Na super, wie bringe ich jetzt mein Kind in den Kindergarten (Haltestelle Heinrich-von-Boul-Gasse)?
😄 😄 😄
Nichts hinzuzufügen. Sudern um des suderns willen bzw. 1st-world-problems.
Weg mit den Hochflurkraxen!!

ULF oder nicht ULF, das ist hier die Frage!

 1.590 Beiträge in FPDWL und nahverkehr.wien.

Offline Nebo85

  • User
  • *
  • Beiträge: 7
    • Profil anzeigen
Antw:28A: Geänderte Streckenführung ab Oktober
« Antwort #31 am: 21.10.2020, 10:55:04 »
Ach, was wäre Wien ohne die Suderanten.
Der 28A fährt nun zu 2 mehr Siemens-Eingängen. Rede mal mit dem Vorgesetzten, ich denke nicht, dass Siemens da nicht selber was beigetragen hat.
Ja, zum Betriebskindergarten kommt man nun mit 300M Gehweg statt wie bisher etwa 100. Das ist bei Kaida nicht viel. Und ja, man kann auch bei Regen 300 M (nicht 800) mit einem Kindergartenkind gehen, mir haben die 1,2km auch nicht geschadet. Der Weg von der Hst Ferdinand-Platzer-Gasse bis zum Kindergarten (je nachdem ob man vorher schon auf das Gelände kommt oder erst bei der früheren Hst) ist max. 500M und durch den errichteten Gehweg ohne Straßenüberquerung auch sicher (anders als bisher)! Ich habe übrigens noch nie wen bei Heinrich-von-Buol ein-/oder aussteigen sehen, und benutzte die Linie oft täglich.

Also ich sehe, mit Ausnahme der Gesamtfahrzeitverlängerung nur Vorteile für die Mitarbbeiter (und neuen Anrainer).
Fahr mal 2 Wochen damit, dann wird es dir gar nicht auffallen, das was anders ist. Lass uns dann wissen, wennst sagen würdest "das war schon immer so". Dieser Moment kommt schneller als man denkt.

300m? Super, bitte um ein Screenshot, dann nehme ich in Zukunft diesen Weg.

@Linie255: Wenn ich sage dass ich nun mit meinem Kind 700m zur Station gehen müsste, ist das keine Ausrede sondern eine Feststellung. Wieso glauben Sie deswegen persönlich werden zu müssen, indem Sie mir sagen wie ich mein Kind erziehen sollte? Zumal Sie sicher kein Kind haben, sonst wüssten Sie dass das nicht immer bloß ein "Spaziergang" ist.

Offline Bus33A

  • User
  • *
  • Beiträge: 415
  • Hier bin ich Bus, hier geh' ich ein.
    • Profil anzeigen
    • Buslinienliste Wien
  • Lieblingstype: MB O530 CII
Antw:28A: Geänderte Streckenführung ab Oktober
« Antwort #32 am: 21.10.2020, 14:22:52 »
Ok, es sind an die 450-550 M statt 100, was aber in einer Stadt noch immer keine Distanz ist und SICHER keine 700!.
Kaisergrund-Betriebskindergarten:
* Bildschirmfoto 2020-10-21 um 14.20.52.png (862.08 kB . 731x574 - angeschaut 40 Mal)
Ferdinand-Platzer-Gasse-Betriebskindergarten:
* Bildschirmfoto 2020-10-21 um 14.15.03.png (583.95 kB . 731x574 - angeschaut 36 Mal)
Töllergasse-Betriebskindergarten:
* Bildschirmfoto 2020-10-21 um 14.15.42.png (761.06 kB . 731x574 - angeschaut 34 Mal)

Da registriert sich wer nur zum Sudern, statt vielleicht die (eigentlich verbesserte Verbindung) mit dem Vorgesetzten oder den WL zu besprechen...

EDIT: 690 M sind es von der Haltestelle Paukerwerkstraße. Also wennst die neuen Hst ignorieren willst ist das echt deine Sache (oder Störung), aber der Bus fährt jetzt quasi das gesamte Siemensgelände, mit Ausnahme des Kindergartens an. Also wohl für 90% der Firma ein Vorteil.

EDIT2: Wennst von Floridsdorf (und nicht nur aus Ri. Floridsdorf) kommst kannst auch S-Bahn und 31A fahren.
* Bildschirmfoto 2020-10-21 um 14.29.23.png (777.97 kB . 731x574 - angeschaut 26 Mal)

Offline Nebo85

  • User
  • *
  • Beiträge: 7
    • Profil anzeigen
Antw:28A: Geänderte Streckenführung ab Oktober
« Antwort #33 am: 21.10.2020, 15:04:58 »
Einerseits danke für Ihre Mühe, aber ich muss mit dem Kind beim Portier vorbei. Andererseits "deine Störung"? Wie soll ich das bitte verstehen?
Und was genau soll ich da mit meinem Vorgesetzten oder den WL besprechen?

Offline Nebo85

  • User
  • *
  • Beiträge: 7
    • Profil anzeigen
Antw:28A: Geänderte Streckenführung ab Oktober
« Antwort #34 am: 21.10.2020, 15:13:22 »
Und hier übrigens die tatsächlichen Wegstrecken

Offline Bus33A

  • User
  • *
  • Beiträge: 415
  • Hier bin ich Bus, hier geh' ich ein.
    • Profil anzeigen
    • Buslinienliste Wien
  • Lieblingstype: MB O530 CII
Antw:28A: Geänderte Streckenführung ab Oktober
« Antwort #35 am: 21.10.2020, 15:19:11 »
Und hier übrigens die tatsächlichen Wegstrecken
Was ja genau das ist, was ich abgemessen hab (besser abmessen als Google Routen über Straßenmitten nehmen!) Noch immer keine 700 M und die Gehzeiten in Google Maps sind so berechnet, dass sie ein kriechender 100-jähriger schafft. Du und dein Kind sind hoffentlich noch besser beinand.

Und was genau soll ich da mit meinem Vorgesetzten oder den WL besprechen?
Die Umstellung der Busroute. Kann mir kaum vorstellen, das da Siemens nix mitzureden hatte, und die Wiener Linien sind der richtige Ansprechpartner für Beschwerde bezüglich der Route.

Und sich bereits vor einer Änderung, als offenbar einzig wirklich Betroffener, mit erfundenen Zahlen, über ein, wohl dann in Realität nicht existentes Problem, an einem Ort der daran auch nichts ändern kann aufzuregen ohne das Dr. Freud eine einzige Frage stellen musste, ist schon sehr interessant.

Offline Nebo85

  • User
  • *
  • Beiträge: 7
    • Profil anzeigen
Antw:28A: Geänderte Streckenführung ab Oktober
« Antwort #36 am: 21.10.2020, 16:12:00 »
Und hier übrigens die tatsächlichen Wegstrecken
Was ja genau das ist, was ich abgemessen hab (besser abmessen als Google Routen über Straßenmitten nehmen!) Noch immer keine 700 M und die Gehzeiten in Google Maps sind so berechnet, dass sie ein kriechender 100-jähriger schafft. Du und dein Kind sind hoffentlich noch besser beinand.

Und was genau soll ich da mit meinem Vorgesetzten oder den WL besprechen?
Die Umstellung der Busroute. Kann mir kaum vorstellen, das da Siemens nix mitzureden hatte, und die Wiener Linien sind der richtige Ansprechpartner für Beschwerde bezüglich der Route.

Und sich bereits vor einer Änderung, als offenbar einzig wirklich Betroffener, mit erfundenen Zahlen, über ein, wohl dann in Realität nicht existentes Problem, an einem Ort der daran auch nichts ändern kann aufzuregen ohne das Dr. Freud eine einzige Frage stellen musste, ist schon sehr interessant.

Genau, es sind 650 und nicht 700m - Schande über mein Haupt.
Nein die Zeiten von Google kommen schon ziemlich genau hin (ausgehend von einer durchschnittlichen Gangart).
Mit Kind können Sie ein paar Minuten mehr dazu rechnen (müssen Sie mir halt glauben).
Somit komme ich pro Strecke zum Bus, auf die gleiche Zeit wie mit dem Auto nach Hause.
Fahrrad wäre mir aber sowieso lieber als der Bus (da sehr unzuverlässige Zeiten) gewesen. Aber die Leopoldauerstraße fahre ich sicher nicht mit dem Kind. Da gibt es eh genug Anrainerbeschwerden, aber das ist ein anderes Thema.

Ich weiß nicht wie Sie sich das vorstellen, aber selbst wenn Siemens etwas dazu beigetragen hätte, wäre mein direkter Vorgesetzter da die falsche Ansprechperson.
Genauso wird es auch den Wiener Linien egal sein, denn wie Sie schon richtig geschrieben haben - für die Mehrheit wird es eine Verbesserung sein. Was ja auch gut ist.
Aber eben nicht für alle. Und ich bin einer davon, aber bei weitem nicht der Einzige. Dass ich hier meine Meinung dazu kund getan habe, bereue ich mittlerweile.
Negative Kritik wird scheinbar nicht gern gesehen, und sofort als Suderei abgestempelt.
Ihre Dr.Freud Aussage ist genauso unangebracht wie auch die mit der "Störung", zu welcher Sie nebenbei bemerkt auch noch keine Stellung genommen haben.
Entgegen Ihnen, möchte ich über Sie nicht Urteilen. Das liest man schon schön aus Ihren Bemerkungen heraus.
Einen schönen Abend wünsche ich.



Offline Linie 255

  • nv-wien.at Team
  • User
  • ***
  • Beiträge: 588
    • Profil anzeigen
    • verkehrsmittel.info
Antw:28A: Geänderte Streckenführung ab Oktober
« Antwort #37 am: 21.10.2020, 16:16:21 »
Zitat
@Linie255: Wenn ich sage dass ich nun mit meinem Kind 700m zur Station gehen müsste, ist das keine Ausrede sondern eine Feststellung. Wieso glauben Sie deswegen persönlich werden zu müssen, indem Sie mir sagen wie ich mein Kind erziehen sollte? Zumal Sie sicher kein Kind haben, sonst wüssten Sie dass das nicht immer bloß ein "Spaziergang" ist.

Keine Sorge ich weiß wie es ist mit Kindern spazieren zu gehen, denen geht es äußerst gut und meckern nicht herum dass die Busstation nicht vor der Tür liegt. Ich habe Ihnen keinen Erziehungstipps gegeben, wie Sie es jetzt gerade behaupten, ich habe nur darauf reagiert wie SIE auf Erziehungstipps reagieren, obwohl Sie das Stichwort Kind so dramatisch dargestellt haben bzw. als Grund der unzumutbarkeit genutzt haben, aber schön zu lesen, dass Sie hier nur nach Aufmerksamkeit suchen und dafür Leute provozieren müssen mit halbwahrheiten und falsche Behauptungen nur weil Sie sich angegriffen fühlen bzw. keinen finden der mit Ihnen fühlt.

Dass Sie sich in einem FORUM befinden und nicht bei einer BESCHWERDEHOTLINE ist ihnen hoffentlich klar, oder? Wie @Bus33A schon geschrieben hat, sind die Wiener Linien für die Streckenführung zuständig, aber wenn Sie es nicht glauben, dann leben Sie damit wie es ist und meckern nicht herum dass Sie 700m zu Fuß gehen müssen, ist ja nicht so dass die meisten Pendler die U-Bahn benutzen und dafür 500-900m zu Fuß in Kauf nehmen ohne sich dabei zu Beschwerden.

Offline Bus33A

  • User
  • *
  • Beiträge: 415
  • Hier bin ich Bus, hier geh' ich ein.
    • Profil anzeigen
    • Buslinienliste Wien
  • Lieblingstype: MB O530 CII
Antw:28A: Geänderte Streckenführung ab Oktober
« Antwort #38 am: 23.10.2020, 08:30:06 »
Der neue Fahrplan ist (ausnahmsweise mal rechtzeitig) online: https://www.wienerlinien.at/media/download/2020/Linie_28A_27_10_2020_369823.pdf

Offline flyingwings

  • User
  • *
  • Beiträge: 41
    • Profil anzeigen
Antw:28A: Geänderte Streckenführung ab Oktober
« Antwort #39 am: 23.10.2020, 09:06:07 »
Der neue Fahrplan ist (ausnahmsweise mal rechtzeitig) online: https://www.wienerlinien.at/media/download/2020/Linie_28A_27_10_2020_369823.pdf
Diesen Fahrplan finde ich einfach eine Frechheit, den alleine schon weil das Citygate unter der Woche bis 20 Uhr und am Samstag geöffnet hat, sollte der 28A bis mind 20:30 unter der Woche und Samstag von mind 7:30 bis 18:30 fahren. On Top würde ich diesen mit dem 33A zusammenlegen und dadurch dann von Mo-So von ungefähr 4:15 bis 1:30 fahren lassen, also auf U1 und U6 abgestimmt

Übrigens ist im VOR noch der alte Fahrplan drinnen